Thema
Albanien
Drei Medaillengewinner überführt

Acht Dopingfälle bei Gewichtheber-WM

Acht Gewichtheber aus drei Ländern waren bei den Weltmeisterschaften im kasachischen Almaty vor einem Monat gedopt: drei Athleten aus Albanien, drei aus Usbekistan und zwei aus Nordkorea. Das teilte der in Budapest ansässige Weltverband IWF am Donnerstag mit. Überführt wurden drei Medaillengewinner. Die Nordkoreanerin Kim Un Ju hatte sich den Titel in der 75-Kilo-Klasse gesichert, ihre Landsfrau Hwa Ri Jong holte Silber in der 58-Kilo-Kategorie. Der Albaner Daniel Godelli hatte im 77-Kilo-Limit gewonnen. Festgestellt wurden verbotene Substanzen wie Methyltestosteron und Methandriol sowie Stanozolol und Clenbuterol. Die Sperren werden erst nach Öffnung der B-Probe verhängt. Nordkoreas Athleten hatten bei der WM zwölf Titel gewonnen. Bei den vorangegangenen Weltmeisterschaften 2011 und 2013 waren es nur einmal bzw. dreimal Gold. Max Lang aus Chemnitz und der Obrigheimer Jakob Neufeld rücken im neuen Klassement der 77-Kilo-Klasse auf die Plätze 14 und 21 vor, Yvonne Kranz aus Suhl und Nina Schroth (Mutterstadt) verbessern sich auf die Plätze 16 und 20 im 75-Kilo-Limit. mehr

Berlin

CDU: Asylbewerber zentral unterbringen

Die CDU will die Städte und Gemeinden vor einem Großteil von Asylbewerbern bewahren. "Flüchtlinge aus sicheren Herkunftsländern dürfen nicht auf Kommunen verteilt werden", beschloss der CDU-Bundesparteitag gestern einstimmig in Köln. Die ersten drei Monate sollen Asylbewerber künftig auch in zentralen Einrichtungen der Bundesländer verbringen; ihr Freizügigkeitsrecht sei in dieser Zeit einzuschränken. Auch Albanien und Montenegro sollen auf die Liste "sicherer Herkunftsstaaten" kommen. mehr

Nach Ausschreitungen beim Fußball

Serben attackieren wieder albanische Firmen

Nach dem wegen Ausschreitungen abgebrochenen Belgrader Skandal-Fußballspiel zwischen Serbien und Albanien am Dienstag haben offensichtlich serbische Angreifer wieder drei albanische Firmen angegriffen. In der im Norden gelegenen Stadt Novi Sad seien zwei Bäckereien und ein Fast-Food-Restaurant in albanischem Besitz angegriffen worden, berichtete der TV-Sender B92 am Freitag unter Berufung auf die Polizei. Die Angreifer hätten Masken getragen, die Fenster eingeworfen und Feuer gelegt. Ein Geschäft sei vollständig ausgebrannt. Schon am Vortag waren drei andere albanische Geschäfte in Sombor und Stara Pazova ebenfalls in Nordserbien attackiert worden. mehr

Belgrad

Spielabbruch in Serbien nach Schlägereien

Das EM-Qualifikationsspiel zwischen Serbien und Albanien ist nach Tätlichkeiten abgebrochen worden. Der englische Unparteiische unterbrach das Spiel kurz vor der Halbzeit beim Spielstand von 0:0, nachdem es zwischen den Spielern und zwischen Zuschauern und Spielern zu Handgreiflichkeiten gekommen war. Die Partie wurde danach auch nicht wieder angepfiffen. In der 42. Minute tauchte über dem Stadion ein Modellflieger mit einer albanischen Fahne auf. Der beim Bundesligisten SC Freiburg spielende Stefan Mitrovic konnte die Fahne an sich reißen, woraufhin albanische Spieler auf ihn losgingen. Aufgebrachte serbische Zuschauer stürmten aufs Spielfeld und attackierten albanische Spieler, die sich in die Umkleideräume retten wollten. mehr

Düsseldorf

Polizei fahndet international nach Messerstecher

Mit einem internationalen Haftbefehl sucht die Düsseldorfer Kripo nach einem 34-Jährigen, der in Oberbilk einen 43-Jährigen mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt hat. Der Täter, Biedar Manaj, stammt aus Albanien und ist der Polizei wegen mehrerer Gewaltdelikte bekannt. Er ist vorbestraft wegen gefährlicher und schwerer Körperverletzung. Bei einer dieser Taten in Düsseldorf hat er seinem Kontrahenten ein Ohr abgebissen, sagt der zuständige Staatsanwalt Matthias Ridding. Die Tat gibt der Polizei noch Rätsel auf, der Ablauf wird so geschildert: mehr