Alberto Contador - aktuelle Informationen zum Radfahrer
Alberto Contador - aktuelle Informationen zum Radfahrer FOTO: POOL FILES, AFP
Alberto Contador
Radsport

Contador schreibt Olympia-Start ab

Nach seinem verletzungsbedingten Aus bei der Tour de France hat der spanische Radprofi Alberto Contador einen Start bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) so gut wie abgeschrieben. Eine Teilnahme sei "praktisch unmöglich", sagte der zweimalige Tour-de-France-Sieger am Dienstag: "Die Frage ist nicht, ob ich mich bis dahin erholt habe, sondern eher, ob ich bei einer Teilnahme in guter Form bin." Contador war am vergangenen Sonntag auf der neunten Etappe der Frankreich-Rundfahrt ausgestiegen. Der 33-Jährige gab während des letzten und schwierigsten Teilstücks durch die Pyrenäen etwa 100 Kilometer vor dem Ziel auf. Auf den ersten beiden Etappen war er jeweils schwer gestürzt. Contador bezeichnete das wahrscheinliche Olympia-Aus als "heftigen Rückschlag, weil es das zweite große Saisonziel nach der Tour ist." Nach Auskunft seiner Ärzte wird es etwa vier Wochen dauern, bis Contador seine Verletzungen auskuriert hat. Bei Olympia steigt das Straßenrennen am 6. August, das Einzelzeitfahren vier Tage später. Der Rundfahrtspezialist aus dem Tinkoff-Team hofft, bis zum Start der Spanien-Rundfahrt am 20. August fit zu werden. "Ich denke, das ich das schaffen kann", sagte der dreimalige Gewinner der Vuelta. Ein Karriereende stünde nicht zur Debatte. Contador berichtete in Madrid, dass er sich in abschließenden Verhandlungen mit einem neuen Team befinde. Der Spanier wird mit dem amerikanischen Team Trek-Segafredo in Verbindung gebracht und könnte dort Mannschaftskollege des deutschen Radprofis John Degenkolb werden. Angeblich soll Contador bereits einen Vertrag über zwei Jahre unterschrieben haben. mehr

Radsport

Mitfavorit Contador gibt bei der Tour de France auf

Der ehemalige Mitfavorit Alberto Contador hat bei der 103. Tour de France aufgegeben. Der spanische Gewinner der Frankreich-Rundfahrt von 2007 und 2009 stieg am Sonntag auf der neunten Etappe auf dem Weg zur Bergankunft nach Andorra-Arcalis nach rund 84 Kilometern vom Rad. Der 33-Jährige war bereits auf den ersten beiden Tagesabschnitten der Tour zweimal gestürzt. Zudem hatte der Tinkoff-Kapitän nach Auskunft seines sportlichen Leiters Sean Yates am Sonntagmorgen leichtes Fieber. Im Gesamtklassement lag Contador, der mit großen Ambitionen bei der Tour gestartet war, vor der Königsetappe in den Pyrenäen bereits 3:12 Minuten hinter Spitzenreiter Christopher Froome zurück. mehr

Gesundheitliche Probleme

Radprofi Contador sagt Teilnahme bei spanischen Meisterschaften ab

Radprofi Alberto Contador (Spanien/Team Tinkoff) hat wegen gesundheitlicher Probleme seine Teilnahme an den spanischen Meisterschaften am Wochenende abgesagt. Eine Woche vor dem Start der Tour de France (ab 2. Juli) gab der Sieger von 2007 und 2009 via Twitter bekannt: "Ich bin traurig, mitteilen zu müssen, dass ich aus gesundheitlichen Gründen nicht an den spanischen Meisterschaften an diesem Wochenende teilnehmen werde. Ich hoffe, es wird ein gutes Rennen." Contador war 2009 spanischer Meister im Einzelzeitfahren. mehr

Radsport

Etappensieger Froome holt Gelb beim Critérium du Duaphiné

Vor den schweren Abschlussetappen des 68. Critérium du Dauphiné am Samstag und Sonntag hat Radprofi Alberto Contador sein Gelbes Trikot abgeben müssen. Der zweifache Tour-de-France-Sieger aus Spanien musste an der Spitze des Gesamtklassements Etappensieger Chris Froome Platz machen. Der Brite, im Vorjahr Dauphiné- und Tour-Gewinner, führt nach der fünften Etappe mit sieben Sekunden vor seinem früheren Teamkollegen Richie Porte aus Australien und Contador (+27). Froome holte sich am Freitag nach 140 Kilometern, auf denen sechs Bergwertungen auf dem Programm standen, den Tagessieg vor Porte. Der neue Spitzenreiter hatte auf dem Schlussanstieg 2,3 Kilometer vor dem Ziel in Vaujany attackiert, nahm Contador 21 Sekunden ab und sicherte sich zusätzliche Zeitgutschriften. Im Ziel in 1223 Metern Höhe lagen sich Froome und Porte in den Armen. Contador passierte sie mit versteinerter Miene. mehr

Radsport

Contador schlägt Froome zum Dauphiné-Auftakt

Der zweimalige Tour-de-France-Gewinner Alberto Contador hat den Prolog zum Auftakt des 68. Critérium du Dauphiné in den französischen Alpen gewonnen. Der Spanier war beim Bergzeitfahren über 3,9 Kilometer in Les Gets in 11:36 Minuten der Schnellste und bewies einen knappen Monat vor dem Tour-Start bereits ansprechende Form. Contador siegte vor dem Australier Richie Porte (+6 Sekunden) und dem aktuellen Toursieger Chris Froome aus Großbritannien (+13). Die deutschen Profis hatten mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun. Der deutsche Meister Emanuel Buchmann war in 12:31 bester von ihnen. Der dreimalige Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (13:02), der flaches Terrain bevorzugt, war ebenso abgeschlagen wie der wieder genesende John Degenkolb (14:11). Nach seinem schweren Unfall vom Januar will der Wahl-Frankfurter langsam seine Form für die am 2. Juli beginnende Frankreich-Rundfahrt finden. Die achttägige Rundfahrt, traditionell eine der Generalproben vor der Tour de France, endet am kommenden Sonntag in Superdévoluy. Froome gewann sie im Vorjahr. mehr

Radsport

Contador gewinnt zum vierten Mal Baskenland-Rundfahrt

Der zweimalige Tour-de-France-Gewinner Alberto Contador hat die 56. Baskenland-Rundfahrt gewonnen. Der Spanier entschied am Samstag in Eibar das abschließende Zeitfahren für sich und feierte den vierten Gesamtsieg bei dem Traditionsrennen. Der 33-Jährige setzte sich gegen den Kolumbianer Nairo Quintana und dessen Landsmann Sergio Henao durch. Der hatte am Vortag noch das Gelbe Trikot des Spitzenreiters getragen. Am Ende betrug Henaos Rückstand auf Contador allerdings zwölf Sekunden. Auf den Drittplatzierten Quintana fuhr der Spanier gar einen Vorsprung von 37 Sekunden heraus. mehr