Alberto Contador - aktuelle Informationen zum Radfahrer
Alberto Contador - aktuelle Informationen zum Radfahrer FOTO: POOL FILES, AFP
Alberto Contador
Gesundheitliche Probleme

Radprofi Contador sagt Teilnahme bei spanischen Meisterschaften ab

Radprofi Alberto Contador (Spanien/Team Tinkoff) hat wegen gesundheitlicher Probleme seine Teilnahme an den spanischen Meisterschaften am Wochenende abgesagt. Eine Woche vor dem Start der Tour de France (ab 2. Juli) gab der Sieger von 2007 und 2009 via Twitter bekannt: "Ich bin traurig, mitteilen zu müssen, dass ich aus gesundheitlichen Gründen nicht an den spanischen Meisterschaften an diesem Wochenende teilnehmen werde. Ich hoffe, es wird ein gutes Rennen." Contador war 2009 spanischer Meister im Einzelzeitfahren. mehr

Radsport

Etappensieger Froome holt Gelb beim Critérium du Duaphiné

Vor den schweren Abschlussetappen des 68. Critérium du Dauphiné am Samstag und Sonntag hat Radprofi Alberto Contador sein Gelbes Trikot abgeben müssen. Der zweifache Tour-de-France-Sieger aus Spanien musste an der Spitze des Gesamtklassements Etappensieger Chris Froome Platz machen. Der Brite, im Vorjahr Dauphiné- und Tour-Gewinner, führt nach der fünften Etappe mit sieben Sekunden vor seinem früheren Teamkollegen Richie Porte aus Australien und Contador (+27). Froome holte sich am Freitag nach 140 Kilometern, auf denen sechs Bergwertungen auf dem Programm standen, den Tagessieg vor Porte. Der neue Spitzenreiter hatte auf dem Schlussanstieg 2,3 Kilometer vor dem Ziel in Vaujany attackiert, nahm Contador 21 Sekunden ab und sicherte sich zusätzliche Zeitgutschriften. Im Ziel in 1223 Metern Höhe lagen sich Froome und Porte in den Armen. Contador passierte sie mit versteinerter Miene. mehr

Radsport

Contador schlägt Froome zum Dauphiné-Auftakt

Der zweimalige Tour-de-France-Gewinner Alberto Contador hat den Prolog zum Auftakt des 68. Critérium du Dauphiné in den französischen Alpen gewonnen. Der Spanier war beim Bergzeitfahren über 3,9 Kilometer in Les Gets in 11:36 Minuten der Schnellste und bewies einen knappen Monat vor dem Tour-Start bereits ansprechende Form. Contador siegte vor dem Australier Richie Porte (+6 Sekunden) und dem aktuellen Toursieger Chris Froome aus Großbritannien (+13). Die deutschen Profis hatten mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun. Der deutsche Meister Emanuel Buchmann war in 12:31 bester von ihnen. Der dreimalige Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (13:02), der flaches Terrain bevorzugt, war ebenso abgeschlagen wie der wieder genesende John Degenkolb (14:11). Nach seinem schweren Unfall vom Januar will der Wahl-Frankfurter langsam seine Form für die am 2. Juli beginnende Frankreich-Rundfahrt finden. Die achttägige Rundfahrt, traditionell eine der Generalproben vor der Tour de France, endet am kommenden Sonntag in Superdévoluy. Froome gewann sie im Vorjahr. mehr

Radsport

Contador gewinnt zum vierten Mal Baskenland-Rundfahrt

Der zweimalige Tour-de-France-Gewinner Alberto Contador hat die 56. Baskenland-Rundfahrt gewonnen. Der Spanier entschied am Samstag in Eibar das abschließende Zeitfahren für sich und feierte den vierten Gesamtsieg bei dem Traditionsrennen. Der 33-Jährige setzte sich gegen den Kolumbianer Nairo Quintana und dessen Landsmann Sergio Henao durch. Der hatte am Vortag noch das Gelbe Trikot des Spitzenreiters getragen. Am Ende betrug Henaos Rückstand auf Contador allerdings zwölf Sekunden. Auf den Drittplatzierten Quintana fuhr der Spanier gar einen Vorsprung von 37 Sekunden heraus. mehr

Radsport

Kolumbianer Quintana gewinnt 96. Katalonien-Rundfahrt

Radprofi Nairo Quintana hat sich gegen die versammelte Tour-de-France-Konkurrenz durchgesetzt und zum ersten Mal in seiner Karriere die Katalonien-Rundfahrt gewonnen. Der Kolumbianer, 2014 Gewinner des Giro d'Italia und bei der Tour zweimal Zweiter, ließ sich das Weiße Trikot am Sonntag im Finale in Barcelona nicht mehr abjagen. Der Zweitplatzierte Alberto Contador aus Spanien und auch der Brite Christopher Froome ließen nichts unversucht - Quintana hielt aber stand und rettete sieben Sekunden Vorsprung als Gesamtsieger ins Ziel. Der aktuelle Toursieger Froome, der eine knapp zweimonatige Rennpause hinter sich hat, musste mit Rang acht zufrieden sein. Den letzten Tagesabschnitt in der Olympia-Stadt von 1992 gewann der nur 1,59 Meter große Russe Alexej Tschatewitsch nach 136,4 Kilometern. Der Hamburger Giant-Alpecin-Profi Nikias Arndt, der sich am Samstag hinter Davide Cimolai aus Italien mit Rang zwei begnügen musste, versuchte es am Sonntag noch einmal in einer Ausreißergruppe. Aber auf den letzten sechs Runden mit dem Anstieg über den Montjuic hatten die Ausreißer keine Chance mehr. mehr

Katalonien-Rundfahrt

Ire Martin gewinnt Bergankunft vor Contador

Der irische Radprofi Daniel Martin hat die schwere dritte Etappe der exzellent besetzten Katalonien-Rundfahrt gewonnen. Der 29-Jährige vom Team Etixx-Quick Step setzte sich nach 172,1 km bei der Bergankunft in La Molina/Alp vor dem zweimaligen Tour-Sieger Alberto Contador (Spanien/Tinkoff) durch. Martin übernahm damit die Führung im Gesamtklassement vor Contador. Unter den Rundfahrt-Spezialisten, die das Rennen in Katalonien als Härtetest nutzen, war Contador am Mittwoch der beste. Vorjahressieger Richie Porte (Australien/BMC) kam als Fünfter ins Ziel, der britische Tour-Sieger Chris Froome (Sky) hatte als Achter zwölf Sekunden Rückstand auf Tagessieger Martin. Auf der vierten Etappe über 172,2 km nach Port Ainé könnte am Donnerstag bereits eine Vorentscheidung im Gesamtklassement fallen. Bei der Königsetappe stehen zwei Bergwertungen der höchsten Kategorie auf dem Programm, darunter der Schlussanstieg ins Ziel auf 1975 m Höhe. Die Rundfahrt endet am Sonntag in Barcelona. mehr

Radsport

Brite Thomas gewinnt Paris-Nizza vor Contador

Der britische Radprofi Geraint Thomas hat die Fernfahrt Paris-Nizza gewonnen. Der Fahrer aus der Sky-Mannschaft siegte in der Endabrechnung mit vier Sekunden Vorsprung vor dem Spanier Alberto Contador. Der zweimalige Tour-de-France-Gewinner hatte am Sonntag noch einmal alles versucht, um Thomas das Gelbe Trikot abzunehmen - vergeblich. Den Tagessieg im Finale der traditionellen Etappenfahrt sicherte sich nach 134 Kilometern in Nizza der Belgier Tim Wellens vor Contador. mehr

Radsport

Tony Martin verpasst dritten Sieg bei Algarve-Rundfahrt

Tony Martin hat seinen dritten Gesamtsieg bei der Algarve-Radrundfahrt verpasst. Der 30-jährige Cottbuser konnte am Schlussanstieg der 5. Etappe am Sonntag dem Antritt seiner Konkurrenten nicht folgen und seine nur drei Sekunden Vorsprung in der Gesamtwertung nicht verteidigen. Der Etappensieg ging auf dem 169 Kilometer langen Tagesabschnitt von Almodovar auf den Alto do Mahao an den Spanier Alberto Contador. Den Gesamterfolg sicherte sich der Brite Thomas Geraint vom Sky-Team, der als Fünfter mit 28 Sekunden Rückstand auf dem Alto do Mahao ankam. Martin, der 2011 und 2013 den Erfolg in Südportugal gelandet hatte, war ohne Illusionen auf die schwere Schlussetappe gegangen. Er habe sich zunächst gar nicht zugetraut, in Portugal um den Rundfahrtsieg kämpfen zu können. "Ich wollte hier im Prinzip nur einen Formtest absolvieren", erklärte Martin, der am Freitag den angestrebten Sieg im Zeitfahren als Zweiter hinter Fabian Cancellara verpasst, aber die Führung in der Gesamtwertung übernommen hatte. "Der zweite Platz im Zeitfahren war natürlich nicht das Ergebnis, was ich mir erhofft hatte", räumte der dreimalige Zeitfahr-Weltmeister danach ein. Gut lief es an der Algarve für Martins Erfurter Teamgefährten Marcel Kittel, der sich im Spurt zwei Etappensiege und damit seine Saison-Erfolge vier und fünf sicherte. Hingegen trat Sprinter André Greipel zur Schlussetappe nicht mehr an. Der Rostocker hatte sich bei einem Sturz auf dem Tagesabschnitt am Samstag Hautabschürfungen und eine Rippenprellung zugezogen. mehr

Radsport

Contador denkt über eigenes Team nach

Der zweimalige Tour-de-France-Sieger Alberto Contador denkt für das Jahr 2017 über die Gründung eines eigenen Radsport-Profiteams nach. Dies sei eine von zwei Optionen, sagte der Spanier am Montag. Der Plan sei jedoch "kompliziert" und mit hohem finanziellen Aufwand verbunden. Contador bestreitet 2016 seine wohl letzte Saison im Sattel, als Ziele hat er sich die Tour de France (2. bis 24. Juli) sowie die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) auserkoren. Sollte er wie vor zwei Jahren bei der Frankreich-Rundfahrt stürzen, könne er sich auch eine Fortsetzung seiner Laufbahn vorstellen. Für ein mögliches eigenes Team würde er aber nur fahren, wenn die Mannschaft schlagkräftig genug wäre, um ihn "auf höchstem Level" zu unterstützen. Contador war bei der Tour de France im Juli 2010 positiv auf den Wirkstoff Clenbuterol getestet worden. Nach einer langen Hängepartie hatte der Internationale Sportgerichtshof CAS den 33-Jährigen letztlich schuldig gesprochen. Contador verlor durch das Urteil unter anderem seinen Tour-Titel von 2010 und den Sieg beim Giro d'Italia 2011. mehr