Thema
Alberto Contador
Baskenland-Rundfahrt

Contador geht mit 12 Sekunden Vorsprung ins abschließende Zeitfahren

Alberto Contador geht mit 12 Sekunden Vorsprung vor Alejandro Valverde in das abschließende Zeitfahren der 54. Baskenland-Rundfahrt. Die fünfte und vorletzte Etappe über 160 Kilometer gewann am Freitag in Markina der britische Radprofi Ben Swift im Massensprint vor Valverde. Spitzenreiter Contador reichte ein Platz im vorderen Hauptfeld. Favorit für den finalen Kampf gegen die Uhr über 26 Kilometer ist nach seinem Etappensieg vom Dienstag Tony Martin. Der dreifache Zeitfahr-Weltmeister peilt am Samstag seinen zweiten Saisonsieg an. Aber auch der zweifache Tour-de-France-Sieger Contador hat Zeitfahr-Qualitäten. Zumindest dürfte er seinen spanischen Landsmann Valverde in Schach halten können, so dass ihm der zweite Rundfahrt-Sieg 2014 nach Tirreno-Adriatico nicht mehr zu nehmen sein dürfte. Es wäre Contadors dritter Gesamtsieg bei der Baskenland-Rundfahrt. mehr

Baskenland-Rundfahrt

Contador gewinnt Auftakt – Martin ohne Chance

Zum Auftakt der Baskenland-Rundfahrt hat der spanische Radprofi Alberto Contador (Tinkoff-Saxo) erneut seine starke Verfassung unter Beweis gestellt. Der zweimalige Tour-de-France-Sieger setzte sich auf dem ersten Teilstück über 153,4 Kilometer rund um Ordizia nach einer Attacke am letzten Anstieg durch. Der 31-Jährige verwies bei seinem fünften Saisonsieg seinen Landsmann Alejandro Valverde auf Platz zwei. Auf Rang drei kam der Pole Michal Kwiatkowski, Teamkollege von Tony Martin bei Quick Step. Der dreimalige Zeitfahr-Weltmeister aus Cottbus hatte selbst mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun. Der zweite Abschnitt führt am Dienstag von Ordizia nach Dantxarinea über 155,8 Kilometer. Die Rundfahrt endet am Samstag mit einem anspruchsvollen Einzelzeitfahren in Markina-Xemein. mehr

94. Katalonien-Rundfahrt

Dritter Etappensieg für Luka Mezgec

Vize-Weltmeister Joaquim Rodriguez liegt in der Gesamtwertung der 94. Katalonien-Rundfahrt weiter knapp in Führung vor seinem Landsmann Alberto Contador. Vier Sekunden trennen die beiden Spanier vor den letzten beiden Etappen. Den Tagessieg im Ziel der 5. Etappe sicherte sich am Freitag in Valls Luka Mezgec. Der Slowene feierte nach 222 Kilometern seinen dritten Etappensieg in Katalonien und verwies den Franzosen Alain Alphilippe im Massensprint auf den zweiten Platz. Lange fuhr der Chemnitzer Marcus Burghardt in einer fünfköpfigen Spitzengruppe, die sich nach 50 Kilometern gebildet hatte. 22 Kilometer vor dem Ziel war das Quintett aber gestellt worden. mehr

Katalonien-Rundfahrt

US-Profi van Garderen gewinnt im Nebel

US-Radprofi Tejay van Garderen hat die Kletterspezialisten überrascht und die 4. Etappe der 94. Katalonien-Rundfahrt gewonnen. Nach 166 Kilometern rollten die Topfahrer Alberto Contador, Joacquim Rodriguez und Nairo Quintana am Donnerstag in der 2115 Meter hoch gelegenen Skistation Vallter 2000 annähernd zeitgleich hinter dem BMC-Profi über die Ziellinie. Tour-de-France-Sieger Christopher Froome wurde Tages-Siebter. Vize-Weltmeister Rodriguez aus Spanien verteidigte im Nebel der Pyrenäen, der eine TV-Übertragung unmöglich machte, seine Führung im Gesamtklassement mit 4 Sekunden vor dem zweifachen Toursieger Contador und van Garderen (+7). Froome, der nach einer Rückenverletzung ein kleines Comeback in Nordspanien feiert, zeigte sich etwas stärker als am Vortag bei der Bergankunft in La Molina. Zwei Kilometer vor dem Gipfel hatte der Brite vom Sky-Team attackiert, ließ sich aber noch von van Garderen und den anderen abfangen. mehr

Radsport

Cavendish holt zweiten Saisonsieg

Der britische Ex-Weltmeister Mark Cavendish hat eine erfolgreiche Generalprobe für den ersten Frühjahrsklassiker Mailand-San Remo hingelegt. Der Radprofi vom Team Sky holte sich den Sieg auf der letzten Sprintentscheidung der Rundfahrt Tirreno-Adriatico und verbuchte seinen zweiten Saisonerfolg. Der Omega-Fahrer behauptete sich am Montag über 187 Kilometer von Bucchianico nach Porto Sant'Elpidio im Sprint vor seinem italienischen Teamkollegen Alessandro Petacchi und dem Slowaken Peter Sagan (Cannondale). Als bester deutscher Fahrer fuhr Robert Wagner vom Team Leopard Trek auf Rang sechs. André Greipel wurde durch den Sturz einiger vor ihm fahrender Kollegen kurz vor dem Ziel aufgehalten. Der viermalige Tour-Etappengewinner Marcel Kittel war nicht im Vorderfeld vertreten. mehr

Tirreno-Adriatico

Contador nach Solosieg im Blauen Trikot

Alberto Contador hat sich mit einem beachtlichen Solo an die Spitze der Gesamtwertung bei der Fernfahrt Tirreno-Adriatico gesetzt. Der Spanier gewann am Sonntag die zweite Etappe nacheinander und verdrängte Tony Martins Teamkollegen Michal Kwiatkowski (Polen) von der Spitze. Contador siegte auf dem 5. Tagesabschnitt nach 192 Kilometern mit zwei schweren Anstiegen auf den letzten 30 Kilometern in Guardiagrele vor dem Berliner Simon Geschke. Das Zeitfahren nach San Benedetto del Tronto beendet die Traditionsfahrt am Dienstag fünf Tage vor dem ersten Frühjahrs-Klassiker Mailand-San Remo. mehr

Tirreno-Adriatico

Contador gewinnt Bergankunft vor Quintana

Der zweimalige Toursieger Alberto Contador hat mit einer starken Vorstellung bei der Kletterpartie in den Apenninen seine Frühform unter Beweis gestellt. Der Spanier gewann bei der hochkarätig besetzten italienischen Radrundfahrt Tirreno-Adriatico am Samstag die Bergankunft auf der vierten Etappe. Nach 244 Kilometern von Arezzo nach Cittareale Selva Rotonda siegte Contador knapp vor dem Tourzweiten Nairo Quintana (Kolumbien) und seinem Landsmann Daniel Moreno Fernandez. Führender in der Gesamtwertung bleibt der Pole Michael Kwiatkowski, der als Siebter nur zehn Sekunden auf Contador verlor und in der Gesamtwertung noch ein Polster von 16 Sekunden auf den spanischen Kletterspezialisten besitzt. Auf dem 14 Kilometer langen Schlussanstieg mit durchschnittlich 5,3 Prozent Steigung lieferten sich die Radstars einen ersten Schlagabtausch. Von Cadel Evans (Australien) und Bradley Wiggins (Großbritannien), den Toursiegern von 2011 und 2012, war dagegen noch nicht viel zu sehen. Für Contador war es der zweite Saisonsieg, nachdem er bereits bei der Algarve-Rundfahrt die Bergankunft auf dem Alto do Malhao gewonnen hatte. 2013 hatte der Spanier noch enttäuscht und nur einen Sieg eingefahren. Bei der Tour hatte es nur zu Platz vier gereicht. mehr

Radsport

Australier Michael Rogers vorläufig gesperrt

Dem Radsport droht ein neuer prominenter Dopingfall. Am Mittwoch wurde der Australier Michael Rogers (33) vom Weltverband UCI aufgrund eines auffälligen Urintests vorläufig gesperrt. Bei Rogers wurden Spuren des Kälbermastmittels Clenbuterol gefunden. Die Kontrolle wurde am 20. Oktober beim Japan Cup durchgeführt, bei dem Rogers seinen einzigen Saisonsieg gefeiert hatte. Der Saxo-Profi kann die Öffnung der B-Probe beantragen. Der dreimalige Zeitfahrweltmeister Rogers ist einer der wichtigsten Fahrer im dänischen Saxo-Team. Bei der Tour de France 2013 war Rogers Edelhelfer seines spanischen Kapitäns Alberto Contador, dem wegen Clenbuterol-Missbrauch unter anderem der Tour-Titel 2010 aberkannt worden war. mehr

Früherer Armstrong-Teamchef

Johan Bruyneel vor USADA-Gericht

Die Aufarbeitung der Doping-Affäre um den ehemaligen Radprofi Lance Armstrong könnte im Dezember abgeschlossen sein. Johan Bruyneel, der frühere Teamchef und Mentor des einstigen Tour de France-Seriensiegers, muss sich vom 16. bis 20. Dezember einem Schiedsgericht der US-Anti-Doping-Agentur USADA stellen. Das meldete das Internetportal "Roadcycling" unter Berufung auf die USADA, die im Vorjahr eine lebenslange Sperre gegen Armstrong durchgedrückt hatte und ihm alle sieben Toursiege aberkennen ließ. Die Verhandlung gegen Bruyneel soll an seinem augenblicklichen Wohnort in London stattfinden. Der Belgier wurde von der USADA wegen Dopinghandels und der Weitergabe von Dopingpräparaten in der Zeit von 1999 bis 2007 angeklagt. Er soll gerade an einem Buch arbeiten, das sich mit seiner Zeit als Teamchef befasst. Im vergangenen Jahr war er von seinem Posten als Teamchef der RadioShack-Nissan-Mannschaft zurückgetreten. mehr

Radsport

Alberto Contador bleibt im Team von Bjarne Riis

Die Zukunft des Radrennstalls von Ex-Tour-de-France-Sieger Bjarne Riis ist für das kommende Jahr gesichert. Nach dem Abschied von Co-Sponsor Tinkoff wird die Online-Investmentbank Saxo Bank ihr finanzielles Engagement ausweiten, so dass der Rennbetrieb in der kommenden Saison gesichert ist. Das teilte Riis mit. Damit ist auch ein Abschied von Kapitän und Topverdiener Alberto Contador vom Tisch. Der Spanier betonte, dass er 2014 die Frankreich-Rundfahrt und die Vuelta in Angriff nehmen werde. mehr

Radsport

Saxo Bank erweitert Sponsoring

Die Zukunft des Radrennstalls von Ex-Tour-de-France-Sieger Bjarne Riis ist für 2014 gesichert. Nach dem Abschied von Co-Sponsor Tinkoff wird die Online-Investmentbank Saxo Bank ihr finanzielles Engagement ausweiten, so dass der Rennbetrieb in der kommenden Saison gesichert ist. Das teilte Riis auf einer Pressekonferenz am Donnerstag in Madrid mit. Damit ist auch ein Abschied von Kapitän und Topverdiener Alberto Contador vom Tisch. Der Spanier betonte, dass er 2014 die Frankreich-Rundfahrt und die Vuelta in Angriff nehmen werde. mehr

Neuer Radrennstall-Chef

Alonso: Keine Contador-Verpflichtung vor 2015

Eine Verpflichtung seines Freundes Alberto Contador kommt für den zukünftigen Radrennstallbesitzer Fernando Alonso erst ab der Saison 2015 infrage. "Hoffentlich können wir ein solides Projekt schaffen, aber für 2014 gibt es nicht viele Fahrer, die wir verpflichten können. Dafür ist es zu spät. Aber 2015 wollen wir Großes machen", sagte der zweimalige Formel-1-Weltmeister der spanischen Sporttageszeitung "Marca" mit Blick auf seine Übernahme des Radteams Euskaltel. Alonso hatte zu Wochenbeginn den Kauf des Teams angekündigt. Mit der Übernahme für geschätzte sechs Millionen Euro rettet er die Mannschaft um Peking-Olympiasieger Samuel Sanchez und die deutschen Fahrer Steffen Radochla und André Schulze vor dem drohenden Aus. mehr