Alberto Contador - aktuelle Informationen zum Radfahrer
Alberto Contador - aktuelle Informationen zum Radfahrer FOTO: POOL FILES, AFP
Alberto Contador
Radsport

Valverde gewinnt Katalonien-Rundfahrt zum zweiten Mal

Der spanische Radprofi Alejandro Valverde hat die Katalonien-Rundfahrt in seinem Heimatland zum zweiten Mal nach 2009 gewonnen. Der 36 Jahre alte Kapitän des Movistar-Teams sicherte sich den Gesamtsieg nach sieben Etappen mit über einer Minute Vorsprung vor dem zweifachen Tour-de-France-Gewinner Alberto Contador. Valverde krönte seine Leistung am Sonntag mit seinem dritten Etappensieg. Am Schlusstag ließ er in Barcelona dem Iren Daniel Martin nach 138,7 Kilometern keine Chance. Die deutschen Starter konnten sich bei der Traditionsfahrt nicht groß in Szene setzen. Die schwere Rundfahrt war auch ein erstes Abtasten der Tour-Favoriten Contador und Chris Froome. Der Brite, der direkt aus dem Höhentrainingslager aus Südafrika kam, war bei der schweren Bergetappe am Freitag auf der Höhe des Geschehens und verlor im Ziel nur 13 Sekunden auf den zum zweiten Mal erfolgreichen Etappensieger Valverde. Am Samstag brach Froome bei nasskaltem Wetter aber ein: Er leistete sich in einer großen abgehängten Fahrergruppe über 25 Minuten Rückstand. Am Sonntag wollte er sein Missgeschick ein wenig revidieren und attackierte auf der vorletzten von acht Runden auf den Montjuic. Aber Froome kam nur kurz weg und hatte mit der Entscheidung wenig später nichts zu tun. mehr

Katalonien-Rundfahrt

Valverde hängt Froome ab und steht vor Gesamtsieg

Radprofi Alejandro Valverde steht kurz vor seinem zweiten Gesamtsieg bei der Katalonien-Rundfahrt. Der 36 Jahre alte Spanier vom Team Movistar hängte auf der 6. Etappe den dreimaligen Tour-de-France-Champion Chris Froome (Großbritannien/Sky) ab und nimmt am Sonntag mit 53 Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann Alberto Contador (Trek-Segafredo) das letzte Teilstück nach Barcelona (138,7 km) in Angriff. Valverde verpasste in Reus seinen dritten Etappensieg der diesjährigen Rundfahrt nur knapp. Nach 189,7 km musste sich der Sieger des Jahres 2009 nur dem Südafrikaner Daryl Impey (Orica-Scott) geschlagen geben. Bester Deutscher war Lennard Kämna (Sunweb) aus Wedel auf Platz acht. mehr

Katalonien-Rundfahrt

Valverde übernimmt Gesamtführung

Der spanische Radprofi Alejandro Valverde (Movistar) hat auf der 5. Etappe der Katalonien-Rundfahrt seinen zweiten Tagessieg gefeiert und damit die Gesamtführung übernommen. Auf dem 182 Kilometer langen Teilstück von Valls nach Lo Port/Tortosa distanzierte der 36-Jährige am Schlussanstieg Tour-de-France-Sieger Chris Froome (Großbritannien/Sky) um 13 Sekunden. Zeitgleich Dritter wurde Valverdes Landsmann Alberto Contador (Trek-Segafredo). Bereits die 3. Etappe hatte Valverde gewonnen. Im Kampf um das Weiße Trikot des Gesamtführenden liegt der frühere Dopingsünder nun 21 Sekunden vor Froome, Contador folgt dahinter mit 47 Sekunden Rückstand zur Spitze. Der bisherige Spitzenreiter Tejay van Garderen aus den USA (BMC Racing) verlor als 22. 1:53 Minuten und rutschte im Gesamtklassement auf Platz sechs ab. Die 6. Etappe der 97. Auflage der Katalonien-Rundfahrt, die am Sonntag in Barcelona endet, führt am Samstag über 189,7 km von Tortosa nach Reus. mehr

Radsport

André Greipel zum Auftakt Fünfter bei Katalonien-Rundfahrt

Der Rostocker André Greipel hat am Montag beim Auftakt der Katalonien-Radrundfahrt den Etappensieg als Fünfter verpasst. Beim ersten Saison-Aufeinandertreffen der Rad-Asse Christopher Froome und Alberto Contador holte Davide Cimolai den Sieg. Auf der ersten, bergreichen Etappe setzte sich der italienische Profi nach 178,9 Kilometern mit Start und Ziel in Calella im Massensprint vor Vorjahressieger Nacer Bouhanni aus Frankreich durch. Phil Backhaus vom Team Sunweb kam auf Platz neun. Für den dreimaligen Tour-de-France-Sieger Froome ist die 97. Katalonien-Rundfahrt das Europa-Debüt in dieser Saison, nachdem der Brite bisher nur Rennen in Australien fuhr. Wie der 34 Jahre alte Contador konnte er die Rundfahrt noch nie gewinnen. Der Spanier war im Vorjahr Zweiter geworden, der Gesamtsieg 2010 war ihm im Rahmen seiner Dopingsperre aberkannt worden. Am Dienstag steht ein 41,3 Kilometer langes Teamzeitfahren rund um Banyoles auf dem Programm. mehr

Radsport

Henao übernimmt Führung bei Paris-Nizza

Der Kolumbianer Sergio Henao hat die Führung bei der Frühjahrs-Fernfahrt Paris-Nizza übernommen. Der Radprofi vom Team Sky kam am Samstag auf der 7. und vorletzten Etappe als Vierter ins Ziel und verdrängte Julian Alaphilippe von Rang eins. Der Tagessieg nach 177 Kilometern von Nizza auf den Col de la Couillole ging an Richie Porte aus Australien (BMC). Der Champion von 2016 gewann als Solist hinauf zum höchstgelegenen Etappenziel in der Historie des Rennens vor dem ehemaligen Tour-de-France-Sieger Alberto Contador aus Spanien (Trek) und dem Iren Daniel Martin (Quick-Step). Henao hat vor dem Schlussabschnitt am Sonntag mit Start und Ziel in Nizza gute Chancen auf den Gesamtsieg. Der Südamerikaner führt im Kampf um das Gelbe Trikot eine halbe Minute vor Martin, eine Sekunde dahinter rangiert Contador auf Platz drei. Der Franzose Alaphilippe rutschte auf Position fünf ab. Bester Deutscher in der Wertung ist Sprinter André Greipel als 58. mit knapp einer Stunde Rückstand. mehr

Radsport

Contador wechselt zu Trek-Segafredo

Der Wechsel des spanischen Radstars Alberto Contador zum Team Trek-Segafredo ist perfekt. Die US-Equipe nahm den 33-Jährigen, dessen bisherige Mannschaft Tinkoff zum Jahresende den Betrieb einstellt, für die Saison 2017 unter Vertrag. Der zweimalige Tour-Sieger wird damit Teamkollege des deutschen Klassikerspezialisten John Degenkolb (Gera), der von Giant-Alpecin zu Trek wechselt. "Ich bin sehr glücklich über die Möglichkeiten, die nun vor mir liegen", sagte Contador: "Trek ist ein sehr attraktives und ambitioniertes Projekt. Mein Ziel bleibt auch im kommenden Jahr vor allem die Tour de France." Contador gehört zu den erfolgreichsten Rundfahrern der Geschichte. Mit sieben Siegen bei den Grand Tours - zwei bei der Tour de France (2007, 2009), zwei beim Giro d'Italia (2008, 2015) und drei bei der Vuelta à Espana (2008, 2012, 2014) - liegt er hinter Eddy Merckx (Belgien/11) sowie den Franzosen Bernard Hinault (10) und Jacques Anquetil (8) auf Platz vier der ewigen Bestenliste. Der Gesamtsieg bei der Tour 2010 wurde Contador wegen eines positiven Dopingtests ebenso aberkannt wie der Erfolg beim Giro 2011. mehr

Spanien-Rundfahrt

Geniez gewinnt - Contador verliert erneut Sekunden

Am dritten Tag der 71. Spanien-Rundfahrt wechselte das Rote Trikot des Spitzenreiters erneut. Der polnische Ex-Weltmeister Michal Kwiatkowski musste es an den Tageszweiten Ruben Fernandez aus Spanien weitergeben. Die 3. Etappe auf dem Mirador de Ézaro gewann nach 176,4 Kilometern der Franzose Alexandre Geniez im Alleingang. Bei der ersten Bergankunft der Vuelta gab es nach dem Teamzeitfahren zum Auftakt einen erneuten direkten Schlagabtausch der Topfavoriten. Dabei erwies sich der dreifache Tour-Sieger Chris Froome auf dem superschweren Schlussanstieg über 1,8 Kilometer erneut als stark. Zusammen mit dem Tour-Dritten Nairo Quintana aus Kolumbien nahm er dem Spanier Alberto  Contador fast 30 Sekunden ab. Es sieht nicht so aus, als könnte sich Contador, der bereits im Teamzeitfahren 52 Sekunden auf Froome verlor, den Traum vom vierten Vueltasieg erfüllen. mehr

Spanien-Rundfahrt

Froome nimmt Contador 52 Sekunden ab - Kennaugh im Roten Trikot

Der dreimalige Tour-Sieger Chris Froome hat zum Auftakt der 71. Spanien-Rundfahrt einen Vorsprung auf seinen vermeintlich härtesten Widersacher Alberto Contador herausgefahren. Der Brite gewann mit seinem Sky-Team am Samstag das 27,8 Kilometer lange Mannschafts-Zeitfahren in Castrelo de Miño. Die Sieger kamen nach 30:37 Minuten ins Ziel und waren vier Zehntel Sekunden schneller als Movistar. Froome nahm Contador (Tinkoff) 52 Sekunden ab. Das erste Rote Trikot durfte sich der Brite Peter Kennaugh überstreifen. Die deutsche Zweitliga-Mannschaft Bora-Argon 18 konnte mit dem Abschneiden auf der zwar weitgehend flachen, aber kurvenreichen Strecke zufrieden sein. Das Team von Ralph Denk fuhr in 31:34 Minuten über die Ziellinie. Das einzige deutsche WorldTour-Team Giant-Alpecin fuhr nur 32:27. Froome peilt in den kommenden drei Wochen bis zum 11. September in Spanien das Double aus Tour- und Vuelta-Sieg an. Contador will in seinem Heimrennen den vierten Gesamtsieg. mehr