Thema
Algerien
Algier/Paris

IS enthauptete offenbar Geisel aus Frankreich

Der von Dschihadisten in Algerien entführte französische Tourist ist offensichtlich hingerichtet worden. Ein Video der Tat habe die Terrorgruppe Jund al Chilafa, ein Ableger der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS), im Internet veröffentlicht, berichtete die Dschihad-Beobachterplattform Site. Frankreichs Präsident François Hollande hat den Tod der Geisel bestätigt. Der verschleppte Franzose wurde allem Anschein nach wie bereits drei andere IS-Geiseln zuvor enthauptet. mehr

Algier/Paris

IS enthauptete offenbar Geisel aus Frankreich

Der von Dschihadisten in Algerien entführte französische Tourist ist offensichtlich hingerichtet worden. Ein Video der Tat habe die Terrorgruppe Jund al Chilafa, ein Ableger der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS), im Internet veröffentlicht, berichtete die Dschihad-Beobachterplattform Site. Frankreichs Präsident François Hollande hat den Tod der Geisel bestätigt. Der verschleppte Franzose wurde allem Anschein nach wie bereits drei andere IS-Geiseln zuvor enthauptet. Im Namen des IS waren zuvor zwei US-Journalisten und ein britischer Entwicklungshelfer ermordet worden. mehr

Kabylei

Profi bei Randale in Algerien getötet

Der Tod des kamerunischen Profis Albert Ebosse hat den algerischen Fußball überschattet. Nach der Niederlage seines Klubs JS Kabylie war es am vergangenen Samstag zu massiven Fan-Ausschreitungen gekommen. Dabei wurde der 24-Jährige von einigen Wurfgeschossen getroffen. Wenig später erlag er seinen schweren Verletzungen in einem Krankenhaus. Dies berichtet die algerische Nachrichtenagentur APS. Ebosse spielte sechsmal für die Nationalmannschaft Kameruns. Mit 17 Toren war er in der vergangenen Saison der Torschützenkönig der algerischen Profiliga. Das algerische Innenministerium ordnete eine umgehende Untersuchung des Falls an. mehr

Düsseldorf

Rheinmetall darf Panzerfabrik nach Algerien liefern

Das Bundeswirtschaftsministerium hat die Ausfuhr einer Panzerfabrik von Rheinmetall nach Algerien genehmigt. Dabei handelt es sich um eine Anlage zur Fertigung des Radpanzers Fuchs im Wert von knapp 28 Millionen Euro, wie aus einer Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage des Linken-Abgeordneten Jan van Aken hervorgeht. Die Lieferung ist Teil eines größeren Auftrags, der Berichten zufolge ein Volumen von 2,7 Milliarden Euro haben soll. Insgesamt sollen demnach knapp 1000 Fuchs-Transportpanzer gebaut werden. mehr