Alice Weidel (AfD) - News zur Spitzenkandidatin 2017 zur Bundestagswahl
Alice Weidel (AfD) - News zur Spitzenkandidatin 2017 zur Bundestagswahl FOTO: dpa, ve gfh
Alice Weidel
Berlin

AfD will Haft für kriminelle Ausländer im Ausland

Mit forcierten Thesen gegen den Islam, den Familiennachzug und Ausländerkriminalität ist die AfD in die letzte Phase des Bundestagswahlkampfes gestartet. Spitzenkandidatin Alice Weidel forderte, Entscheidungen des Europäischen Menschenrechtsgerichtshofes in Deutschland auszusetzen, sofern sie kriminelle Ausländer vor Abschiebungen schützten. Andere Staaten sollten dafür bezahlt werden, in Deutschland verurteilte ausländische Straftäter in Haft zu nehmen. mehr

Berlin

Maas: Teile im AfD-Programm sind verfassungsfeindlich

Knapp zwei Wochen vor der Bundestagswahl haben die etablierten Parteien ihre Kritik an der AfD verschärft. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) schrieb in einem Gastbeitrag für die "Frankfurter Rundschau", Teile des AfD-Wahlprogramms seien nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. "Mit der AfD könnte erstmals seit 1949 eine Partei die Fünf-Prozent-Hürde überspringen, deren Programm in Teilen verfassungswidrig ist", heißt es in dem Beitrag. Ihre Religions-, Familien-, Strafrechts- und Europa-Politik verletzte die Grundgesetz-Artikel 1, 3, 4 und 23, schreibt Maas weiter. mehr

Persönlich

Alice Weidel . . . hat Ärger wegen angeblicher E-Mail

Die E-Mail, die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel am 24. Februar 2013 an einen damaligen Bekannten geschickt haben soll, hat es in sich - sprachlich, vor allem aber inhaltlich. Über die Bundesregierung heißt es darin wörtlich: "Diese Schweine sind nichts anderes als Marionetten der Siegermächte", die die Aufgabe hätten, das deutsche Volk kleinzuhalten, "indem molekulare Buergerkriege in den Ballungszentren durch Ueberfremdung induziert werden sollen". Deutschland sei nicht souverän und die Justiz bis zum Bundesverfassungsgericht korrumpiert. mehr

Thema

Alice Weidel