Thema
Aljona Savchenko
Paarlauf-Weltmeisterin

Savchenko trennt sich von Trainer Steuer

Paarlauf-Weltmeisterin Aljona Savchenko setzt beim Neustart mit ihrem französischen Partner Bruno Massot anscheinend nicht mehr auf Ingo Steuer. "Aljona sagte mir, sie habe kein Vertrauen mehr zu mir und wörtlich: 'Du bist nicht mehr unser Trainer'", wird der 47-jährige Steuer von der "Bild" zitiert. Eigentlich war geplant, dass das Paar vom ehemaligen Weltmeister betreut wird. Lediglich die Finanzierung war nicht geregelt, da der Coach wegen seiner früheren Tätigkeit als inoffizieller Stasi-Mitarbeiter von der Deutschen Eislauf-Union (DEU) bislang nicht bezahlt werden darf. Nun kam es offenbar zur Trennung. "Aljona sagte, die Deutsche Eislauf-Union könne mich nicht zahlen, und ich sei ihr zu teuer. Ich könne sie aber umsonst trainieren. Das werde ich natürlich nicht tun", sagte Steuer und wurde deutlich: "Der muss irgendjemand was ins Gehirn gepflanzt haben. Ich werde aufs Abstellgleis geschoben." Seine Enttäuschung, vor allem über die Umstände der Trennung, wollte Steuer nicht verbergen: "Ich wurde vor vollendete Tatsachen gestellt. Die drehen völlig durch! Ich habe Bruno von den Rollschuhen befreit, ihm Eislaufen beigebracht, keinen Cent aus den Shows gesehen." Savchenko war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. mehr

Paarlauf

Savchenko/Massot zum Sommertraining in die USA

Paarlauf-Weltmeisterin Aljona Savchenko wird ab Mitte Juli mit ihrem neuen französischen Partner Bruno Massot zwei Monate lang in den USA trainieren. "Es gibt noch viel Arbeit, es ist schwer, einen gemeinsamen Laufstil zu finden", sagte die Chemnitzerin, die elf Jahre lang an der Seite des mittlerweile zurückgetretenen Robin Szolkowy zahlreiche internationale Erfolge gefeiert hatte. Bis zur Abreise nach Coral Springs/Florida soll auch geklärt sein, ob das neue Paar nach einer mindestens einjährigen Wechselsperre zukünftig für Deutschland oder Frankreich auf das Eis geht. Bei beiden nationalen Verbänden stehen in Kürze Neuwahlen an. Trainer Ingo Steuer bekräftigte indes, dass er mit seinem Paar im Ausland arbeiten werde, wenn ein Start für Deutschland nicht möglich sei. Der Coach darf wegen seiner früheren Tätigkeit als inoffizieller Stasi-Mitarbeiter von der Deutschen Eislauf-Union nicht bezahlt werden. Derzeit arbeitet der Ex-Weltmeister, dem ein Angebot aus Kanada vorliegt, unentgeltlich für das Duo. mehr

Eiskunstlauf

Trainerjob für Paarlauf-Weltmeister Szolkowy

Robin Szolkowy wechselt die Seiten: Der fünfmalige Paarlauf-Weltmeister wird ab Ende Juni für vorerst vier Wochen als Sportkoordinator und Trainer beim international bekannten Eiskunstlauf-Camp "iceDOME" in Oberstdorf arbeiten. Das gab das Unternehmen am Donnerstag auf seiner Homepage bekannt. Der 34 Jahre alte Chemnitzer hatte erst am vergangenen Wochenende seine Karriere als aktiver Läufer an der Seite seiner langjährigen Partnerin Aljona Savchenko im Rahmen einer Eis-Gala beendet. Die gebürtige Ukrainerin setzt ihre Laufbahn mit dem Franzosen Bruno Massot fort. Bereits in den kommenden Tagen wird das neue Duo erste Showauftritte in Südkorea absolvieren. Gründer und Leiter von "iceDOME" ist der deutsche Einzel-Trainer Michael Huth. Erfolgreichste Schülerin des ehemaligen DDR-Meisters ist die Ex-Weltmeisterin und fünfmalige Europameisterin Carolina Kostner aus Italien. mehr

Eiskunstlauf

Berliner Liebers Elfter vor WM-Finale

Der Berliner Eiskunstläufer Peter Liebers hat trotz eines Sturzes im Kurzprogramm gute Chancen auf eine Top-Ten-Platzierung bei den Weltmeisterschaften in Saitama bei Tokio. Der 25 Jahre alte Sportsoldat bekam am Mittwoch für sein wackeliges Programm relativ hohe Noten und rangiert vor der Kür am Freitag auf Platz elf. Die Führung vor 18.000 Zuschauern in der ausverkauften Super Arena übernahm der Japaner Tatsuki Machida vor dem Spanier Javier Fernandez sowie Landsmann und Olympiasieger Yuzuru Hanyu. Zuvor hatten die Chemnitzer Paarläufer Aljona Savchenko und Robin Szolkowy die Basis für den Gewinn ihres fünften Titels gelegt. mehr

Eiskunstlauf-WM

Savchenko/Szolkowy vor fünftem Titel

In Saitama bei Tokio beginnen am Mittwoch die Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften. Am Eröffnungstag sind die viermaligen Paarlauf-Weltmeister Aljona Savchenko und Robin Szolkowy als erste mit dem Kurzprogramm an der Reihe. Fünfmal hat noch kein deutsches Paar triumphiert. Am Abend greift der Olympia-Achte Peter Liebers aus Berlin ins Geschehen ein. Die Mannheimerin Nathalie Weinzierl startet am Donnerstag. Nach der Absage der beiden besten Eistanzpaare hoffen die Oberstdorfer Nelli Zhiganshina und Alexander Gazsi von Freitag an auf eine Top-Ten-Platzierung. mehr