Altenpflege
Leichlingen

Pflegeschüler prangern den Pflegenotstand an

Aufmerksamkeit für die Situation der Pflegekräfte und der Menschen, die von ihnen in der Altenpflege betreut werden, soll bei einer Aktion am 12. Mai im Brückerfeld geweckt werden. Eine Altenpflegeklasse aus dem Altenzentrum Hasensprungmühle sowie die Senioren- und Pflegeberatung der Stadt Leichlingen verteilen an diesem bundesweiten und internationalen Aktionstagen von 10 bis 12 Uhr Blumen und Flyer. Die Blumengeschenke verbinden sie mit dem Aufruf: "Nicht nur Blumen brauchen Pflege." Auch im vergangenen Jahr hatten die Altenpflegeschüler mit einer kleinen Demonstration in der Innenstadt auf den Pflegenotstand aufmerksam gemacht. Seither hat sich die Situation nicht verbessert, eher noch verschärft. So beziehen sich die Schüler diesmal auf den aktuellen Aufruf des Deutschen evangelischen Verbandes für Altenarbeit und -pflege (DEVAP). Der forderte im vergangenen Jahr von der Politik ein "Rettungspaket Altenhilfe". Diesmal möchten die Pflegeschüler und ihre Kursleiter mit griffigen Formulierungen auf den Blumenbanderolen auf die Missstände aufmerksam machen. Da heißt es "Pflegekräfte sind toll, deshalb müssen sie toll bezahlt werden!" - "Jeder Mensch hat das Recht auf gute und würdevolle Pflege!" - "Gute Pflege darf nicht arm machen!" - "Menschliche Pflege braucht Menschen, die sie leisten!" und schließlich: "Wer gut pflegen will, braucht Zeit!"So fordern die Pflegekräfte zum Aktionstag unter anderem: Die Politik solle aufgefordert werden, endlich die gesetzlichen Grundlagen dafür zu schaffen, dass tariflich vereinbarte Gehälter vollumfänglich refinanziert werden. Die Pflegeversicherungsleistungen müssten jährlich so angepasst werden, dass die Eigenleistungen der Pflegebedürftigen nicht weiter steigen. Denn die Leistungen der Pflegeversicherung deckten nur einen Teil der Pflegekosten. Schon heute gebe es einen spürbaren Fachkräftemangel in der Pflege und der Bedarf an Pflegefachkräften werde weiter ansteigen. Die Schüler und Lehrer appellieren: "Deshalb ist die Politik gefordert, die gesetzlichen Rahmenbedingungen zu schaffen, die den Pflegeberuf für junge Menschen attraktiver machen und zugleich einen längeren Verbleib im Beruf fördern." mehr

Evangelisches Fachseminar Für Altenpflege Xanten

Ausbildung zum staatlich geprüften Altenpfleger bestanden

14 Frauen und vier Männer haben nach dreieinhalb Jahren Teilzeitausbildung im evangelischen Fachseminar für Altenpflege in Xanten die Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Altenpfleger/in erfolgreich bestanden: Jennifer Arns, Jan Bomba, Nicole Feldbusch, Elmar Frömgen, Sabrina Haupt, Birgit Hollands, Sigrid Hölscher, Nadine Jentges, Antje Menz, Monika Olges, Philipp Peffer, Michaela Randerath, Jacqueline Rogon, Angela Schmidt, Andreas Stawarski, Nicole Taubach, Ursula Wouters und Natalia Zitlau. Am 1. Oktober beginnt ein neuer Teilzeit-Ausbildungskurs; Anmeldung und Informationen im evangelischen Fachseminar für Altenpflege Xanten, Karthaus 8-10, Tel. 02801 987870. mehr

Goch

Altenpflege: CDU kritisiert SPD-Idee

Den Ansatz der SPD für ein Altenpflegeseminar in Goch hält die stellvertretende Bürgermeisterin Gabi Theissen für falsch. Die Genossen hatten vorgeschlagen, ein Seminar einzurichten, von dem die Stadt dann auch die Trägerschaft übernehmen sollte. "Das ist typisch SPD, aber der völlig falsche Ansatz. Gerade ein solches Seminar für Fachkräfte sollte dann auch von denen getragen werden, die sich mit der Thematik genau auskennen", sagt die CDU-Politikerin. mehr