Amerika
Washington

Barack Obama: Der Islam gehört zu Amerika

Bei seinem ersten Besuch einer Moschee hat US-Präsident Barack Obama die "wachsende Bedrohung und Anfeindung" von Muslimen in den USA verurteilt. Briefe von Muslimen zeigten, dass sich manche als Bürger zweiter Klasse fühlten, sagte Obama gestern in Baltimore. Dabei sei der Islam schon immer Teil Amerikas gewesen. An die christliche Mehrheit gewandt sagte der Präsident: "Wir müssen begreifen, dass ein Angriff auf eine Religion ein Angriff auf alle unsere Religionen ist." Dies sei zu bedenken, wenn die Gesellschaft es mit der Religionsfreiheit ernst nehme. In den USA leben etwa drei Millionen Muslime. Sie machen ein Prozent der Bevölkerung aus. mehr