Thema
Amsterdam
Niederländischer Eisschnellläufer

Kramer trennt sich von Trainer

Der dreifache Eisschnelllauf-Olympiasieger Sven Kramer hat nach neun Jahren die Zusammenarbeit mit seinem Trainer Gerard Kemkers beendet. Es sei Zeit für einen Wechsel, sagte der 27-jährige Niederländer am Freitag vor der Presse in Oranjewoud bei Heerenveen. "Ich habe fantastische Jahre mit Gerard gehabt." Kramer hat nach eigenen Angaben noch keinen neuen Trainer und will sich künftig statt auf die 10.000 mehr auf die 1500 Meter konzentrieren. Unter Leitung von Kemkers gewann Kramer, der in den Niederlanden Starstatus hat, bei den Olympischen Spielen in Vancouver 2010 und in Sotschi 2014 jeweils Gold auf der 5000-Meter-Strecke. Über 10.000 Meter konnte er seiner Favoritenrolle aber nicht gerecht werden. In Vancouver wurde er disqualifiziert, nachdem ihn sein Coach nach einem Wechsel in die verkehrte Bahn geschickt hatte. In Sotschi war sein Landsmann Jorrit Bergsma schneller. mehr

Eisschnelllauf

Olympiasieger Kramer zum dritten Mal im Krankenhaus

Der niederländische Eisschnelllauf-Olympiasieger Sven Kramer ist am Mittwoch zum dritten Mal in diesem Monat im Krankenhaus aufgenommen worden. Nach einem Bericht der Tageszeitung "Leidsch Dagblad" leidet der 27 Jahre alte Friese weiterhin an Infektionen der Luftwege. "Sven hat starke Schmerzen. Es geht ihm nicht gut", sagte sein langjähriger Trainer Gerald Kemkers. Der 19-malige Weltmeister ist zweimal an den Nasennebenhöhlen operiert worden. Die zweite Operation fand am vergangenen Donnerstag, die erste bereits am 6. März statt. Wegen der Gesundheitsprobleme hatte Kramer seine Teilnahme an der Ehrung des niederländischen Eisschnelllaufteams am Dienstag im Reichsmuseum in Amsterdam und an dem Abschiedsfest seines bisherigen Sponsors in der Thialf-Eishalle von Heerenveen abgesagt. mehr