Amsterdam
Hockey-EM

Deutsche Damen treffen im Halbfinale auf Belgien

Deutschlands Hockey-Damen treffen bei der Europameisterschaft in Amsterdam als Gruppensieger im Halbfinale auf Belgien. Nach Erfolgen über Schottland (4:1) und England (1:0) setzte sich die junge Auswahl von Bundestrainer Jamilon Mülders am Dienstag 5:1 gegen Irland durch. Im sechsten Semifinale in Serie bei einem internationalen Top-Feldturnier geht es am Donnerstag (17.00 Uhr) gegen die Belgierinnen, die Spanien mit 2:1 besiegten. Gastgeber Niederlande fertigte Tschechien 10:0 ab und trifft am Donnerstag (20.00 Uhr) in der zweiten Vorschlussrunden-Partie auf England. mehr

Hockey-EM

Deutsche Frauen als Gruppensieger ins Halbfinale

Die deutschen Hockey-Frauen haben bei der EM in Amsterdam auch ihr drittes Gruppenspiel gewonnen und ziehen als Gruppensieger ins Halbfinale ein. Am Dienstag setzte sich das Team von Bundestrainer Jamilon Mülders mit 5:1 (2:1) gegen Irland durch. Nach den Siegen gegen Schottland (4:1) und Olympiasieger England (1:0) hatte der Olympiadritte das Ticket für die Runde der besten Vier schon vor dem letzten Gruppenspiel sicher. Nike Lorenz brachte die deutschen Damen gegen Irland schon in der ersten Minute in Führung. Franzisca Hauke (23.) erhöhte noch vor der Pause, doch den Irinnen gelang umgehend der Anschlusstreffer. Es dauerte bis zum vierten Viertel, ehe Pia-Sophie Oldhafer (50.), Cécile Pieper (51.) und Charlotte Stapenhorst (54.) binnen vier Minuten für die Entscheidung sorgten. Im Halbfinale treffen die deutschen Damen auf den Zweiten der Gruppe A. Gastgeber Niederlande ist dort schon für die Vorschlussrunde qualifiziert, um den weiteren Platz in der Runde der letzten vier kämpfen am Dienstag (17.00 Uhr) Spanien und Belgien im direkten Duell. mehr

Hockey-EM

Deutschland ringt England nieder und ist auf Halbfinalkurs

Die deutschen Hockey-Herren haben gute Chancen auf den Einzug ins Halbfinale der Europameisterschaft in Amsterdam. Einen Tag nach dem mageren 1:1 gegen Irland bezwang die junge Auswahl von Bundestrainer Stefan Kermas am Montag den noch stärker eingeschätzten Mitfavoriten England mit 4:3 (2:1). Dank der Tore von Mats Grambusch (2.), Niklas Wellen (14.), Lukas Windfeder (45.) und Anton Boeckel (46.) ist das DHB-Team damit voll auf Kurs. Mit einem Sieg im abschließenden Gruppenspiel am Mittwoch gegen Außenseiter Polen, der bisher zwei klare Niederlagen kassierte, wäre der bisher stets geschaffte Sprung in die EM-Vorschlussrunde erneut perfekt. Der Vize-Europameister schien frühzeitig auf einen Erfolg zuzusteuern. Das 1:0 durch Jubilar Grambusch in dessen 100. Länderspiel fiel schon nach 83 Sekunden. Wellens Erhöhung war nur unzureichender Ausdruck der deutschen Überlegenheit. Nach vielen weiteren vergebenen Chancen stand es plötzlich 2:2. Als Alan Dixon die erste englische Strafecke nutzte, war die Partie auf den Kopf gestellt. Windfeder per Strafecke und Boeckel per Abstauber sorgten aber für die erneute Wende. mehr

Hockey-EM

Nationalspielerin Heyn erleidet Kreuzbandriss

Die deutschen Hockey-Damen müssen für den Rest der Europameisterschaft in Amsterdam ohne Naomi Heyn auskommen. Die 18 Jahre alte Kölnerin erlitt am Sonntag beim 1:0-Sieg gegen England einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie. Das gab der Deutsche Hockey-Bund (DHB) am Montag in Amsterdam bekannt. Da in dem laufenden Turnier keine Spielerin nachnominiert werden darf, fehlt den bereits für das Halbfinale qualifizierten DHB-Damen in der entscheidenden Turnierphase eine wichtige Akteurin. "Das ist natürlich bitter für Naomi. Sie hat in diesem Jahr den Einstieg in den A-Kader brillant geschafft und eine tolle Entwicklung genommen", sagte Bundestrainer Jamilon Mülders. Er machte ihr aber auch Hoffnung auf ein Comeback nach der nun anstehenden Zwangspause: "Sie wird wieder zurückkommen und ihren Weg im A-Kader machen." mehr

Hockey-EM

Gelungener Auftakt für deutsche Frauen

Die deutschen Hockey-Frauen sind mit einem Sieg in die Europameisterschaft gestartet. In Amsterdam setzte sich der Olympiadritte mit 4:1 (2:0) gegen Außenseiter Schottland durch. Charlotte Stapenhorst (1., 55.), Pia Grambusch (13.) und Nachrückerin Teresa Martin Pelegrina (52.) bescherten dem Team von Bundestrainer Jamilon Mülders einen Auftakt nach Maß. Die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB), die bei insgesamt elf EM-Teilnahmen immer mindestens Bronze holte, bekommt es am Sonntag mit Olympiasieger und Titelverteidiger England (17.45 Uhr) zu tun, bevor zum Abschluss der Gruppenphase am Dienstag Irland (14.00/beide Sport1) wartet. mehr

Nina Notman nominiert

Hockey-EM ohne erkrankte Amelie Wortmann

Die deutschen Hockey-Damen müssen bei der Europameisterschaft in Amsterdam auch ohne die Hamburgerin Amelie Wortmann auskommen. Bei der Spielerin des Großflottbeker THGC wurde Pfeiffersches Drüsenfieber diagnostiziert. Bundestrainer Jamilon Mülders nominierte deshalb die beim SV Kampong Utrecht in den Niederlanden spielende Nina Notman nach. Das teilte der Deutsche Hockey-Bund (DHB) am Donnerstag mit. Die DHB-Damen, die auch die verletzte Hamburger UHC-Spielerin Lisa Altenburg ersetzen müssen, treffen am Samstag (10.15 Uhr) in ihrem ersten Gruppenspiel auf Schottland. Die deutschen Herren greifen am Sonntag (15.30 Uhr) gegen Irland erstmals in das EM-Geschehen ein. mehr

Thema

Amsterdam