André Greipel - News zum Tour-de-France-Etappensieger
André Greipel - News zum Tour-de-France-Etappensieger FOTO: dpa
André Greipel
Ster ZLM Tour

Kittel gewinnt letzte Etappe, Greipel Dritter

Sprintstar Marcel Kittel (Arnstadt/Quick Step-Floors) hat die vierte und letzte Etappe der Ster ZLM Tour gewonnen. Der 29-Jährige setzte sich nach 180,9 km mit Start und Ziel im niederländischen Oss im Massenspurt vor Dylan Groenewegen (Niederlande/LottoNL) und dem deutschen Meister André Greipel (Rostock/Lotto-Soudal) durch. Für Kittel, Zweiter des Prologs, war es der insgesamt neunte Saisonsieg. Groenewegen hatte zuvor den deutschen Radprofis zwei Tagessiege beim Härtetest für die in knapp zwei Wochen in Düsseldorf beginnende 104. Tour de France (1. bis 23. Juli) vor der Nase weggeschnappt. Die erste Etappe hatte der Niederländer vor Max Walscheid (Neuwied/Sunweb), die zweite vor Greipel gewonnen. Den Gesamtsieg der Ster ZLM Tour sicherte sich der Portugiese José Goncalves vom Team Katjuscha-Alpecin. mehr

Ster ZLM Tour

Greipel und Kittel in den Ardennen geschlagen

Die deutschen Radprofis André Greipel (Rostock/Lotto-Soudal) und Marcel Kittel (Arnstadt/Quick Step-Floors) haben auf der anspruchsvollen vorletzten Etappe der Ster ZLM Tour den Tagessieg erwartungsgemäß verpasst. Beim Erfolg des Portugiesen Jose Goncalves (Katjuscha-Alpecin) nach 186 km durch die Ardennen von Verviers nach La Gileppe konnten die beiden Topsprinter mit der Spitze nicht mithalten. Durch seinen Coup übernahm der 28-jährige Goncalves auch die Gesamtführung vor der abschließenden fünften Etappe am Sonntag über 180,9 km rund um die niederländische Stadt Oss vom Slowenen Primoz Roglic (LottoNL-Jumbo). Die Ster ZLM Tour dient Greipel und Kittel als Härtetest für die in knapp zwei Wochen in Düsseldorf beginnende 104. Tour de France (1. bis 23. Juli). mehr

Radsport

Greipel und Kittel im Sprint geschlagen, Walscheid Zweiter

Die deutschen Radprofis André Greipel (Rostock/Lotto-Soudal) und Marcel Kittel (Arnstadt/Quick Step-Floors) sind im ersten Massensprint der Ster ZLM Tour leer ausgegangen. Auf der 186,8 km langen ersten Etappe von Tholen nach Hoogerheide in den Niederlanden mussten sich die deutschen Erfolgssprinter am Donnerstag Lokalmatador Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo) geschlagen geben. Bester Deutscher wurde Max Walscheid (Neuwied/Sunweb), der den Tagessieg als Zweiter nur knapp verfehlte. Die Ster ZLM Tour dient Greipel und Kittel als Härtetest für die in knapp zwei Wochen in Düsseldorf beginnende 104. Tour de France (1. bis 23. Juli). Beim 7,5 km langen Prolog in Westkapelle am Mittwoch war Kittel Zweiter hinter Groenewegens Teamkollegen Primoz Roglic (Slowenien) geworden. Die zweite Etappe mit Start und Ziel in Buchten führt am Freitag über 209,2 km und dürfte in einem Massensprint enden. mehr

Radsport

Mühlberger gewinnt Rund um Köln

Der österreichische Radprofi Gregor Mühlberger vom deutschen Team Bora-hansgrohe hat die 101. Auflage des Eintagesrennes Rund um Köln gewonnen. Der 23-Jährige verwies nach 206 Kilometern durch das Bergische Land den Dänen Mads Würtz Schmidt (Katjuscha-Alpecin) auf Platz zwei. Der von einem grippalen Infekt geplagte deutsche Meister André Greipel (Rostock/Lotto Soudal) hatte mit dem Kampf um den Sieg nichts zu tun, er fuhr mit 4:46 Minuten Rückstand auf Platz 76. Topsprinter Greipel, der in Hürth bei Köln lebt, hatte rund drei Wochen vor dem Start der Tour de France seine Erwartungen gedämpft. Er habe das erste Mal in seinem Leben Fieber gehabt, peile bei den 21 Etappen aber einen Tagessieg an. mehr

Giro d'Italia

Greipel steigt vor 14. Etappe aus

Der deutsche Radsport-Meister André Greipel ist wie erwartet am Samstag nicht mehr zur 14. Etappe des 100. Giro d'Italia angetreten. Der 34-Jährige vom Team Lotto-Soudal stieg angesichts des schweren Schlussprogramms der Italien-Rundfahrt ohne eine reelle Siegchancen für die Sprinter vorzeitig aus. Greipel hatte zwei Wochen zuvor die zweite Etappe gewonnen und damit das Rosa Trikot des Gesamtführenden erobert, das Maglia Rosa aber nach nur einem Tag wieder abgeben müssen. Bei den weiteren Sprintetappen enttäuschte Greipel, zuletzt gab es am Donnerstag und Freitag die Plätze acht und neun. Für Greipel rückt nun die Vorbereitung auf die Tour de France (1. bis 23. Juli) in den Mittelpunkt. Überragender Sprinter des Giro war der Kolumbianer Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) mit vier Etappensiegen. mehr

Giro d'Italia

Greipel wieder chancenlos gegen Gaviria

Der deutsche Radsport-Meister André Greipel hat auch seine letzte Chance auf den zweiten Tagessieg beim 100. Giro d'Italia vergeben. Der 34-Jährige vom Team Lotto-Soudal musste am Freitag im Massensprint des 13. Abschnitts von Reggio Emilia nach Tortona erneut eine bittere Niederlage hinnehmen. Der Rostocker wurde nach 167 km nur Neunter und deutlich geschlagen vom alles überragenden Kolumbianer Fernando Gaviria, der seinen vierten Etappensieg feierte. Bester Deutscher war Rüdiger Selig (Zwenkau/Bora-hansgrohe) als Sechster. Hinter Gaviria belegten der Ire Sam Bennett (Bora-hansgrohe) und der Belgier Jasper Stuyven (Trek-Segafredo) die Ränge zwei und drei. Nach dem letzten auf die Sprinter zugeschnittenen Teilstück wird Greipel den Giro verlassen. Es bleibt für ihn damit bei dem Erfolg auf der zweiten Etappe der Jubiläumsausgabe der Italien-Rundfahrt. Für Greipel rückt nun die Vorbereitung auf die Tour de France (1. bis 23. Juli) in den Mittelpunkt. Das Rosa Trikot des Gesamtführenden behauptete ein weiteres Mal der Niederländer Tom Dumoulin (Sunweb). mehr