Andrea Pirlo
Italienischer Nationalspieler

Marchisio fällt mit Kreuzbandriss aus

Der italienische Fußball-Nationalspieler Claudio Marchisio hat sich einen Teilriss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie zugezogen. Der Mittelfeldspieler fehlt damit sowohl der Nationalelf als auch seinem Club Juventus Turin für etwa sechs bis sieben Monate. Der 29-Jährige hatte sich im Training mit der Nationalelf vor dem EM-Qualifikationsspiel gegen Bulgarien ohne Einwirkung eines Gegenspielers verletzt, wie der italienische Verband FIGC am Freitag mitteilte. "Der Spieler ist zur Behandlung zu seinem Verein zurückgekehrt", sagte Teamarzt Enrico Castellacci. In der Nationalelf fehlt der Juve-Profi damit in den anstehenden EM-Qualifikationsspielen. Rekordmeister Juventus Turin muss sowohl im Champions-League-Viertelfinale gegen den AS Monaco als auch in der Serie A auf einen seiner Stammspieler verzichten. Den Turinern fehlen im Mittelfeld bereits die verletzten Paul Pogba und Andrea Pirlo. Zumindest Pirlo soll jedoch bald sein Comeback feiern, Pogba hingegen fällt voraussichtlich bis Anfang Mai aus. mehr

Champions League

Juventus reist ohne Pirlo zum Spiel nach Dortmund

Juventus Turin muss im Rückspiel des Champions League-Achtelfinales bei Borussia Dortmund ohne Mittelfeldstar Andrea Pirlo auskommen. Der 35-Jährige hatte sich im Hinspiel Ende Februar in Turin eine Wadenverletzung zugezogen. Trotz der guten Entwicklung der Blessur komme das Spiel am Mittwoch zu früh für Pirlo, teilte der italienische Verein am Montag mit. Pirlo werde in Turin bleiben. Juve hatte das Hinspiel 2:1 gegen Dortmund gewonnen. mehr

Serie A

Andrea Pirlo erneut bester Fußballer in Italien

Mittelfeldspieler Andrea Pirlo vom italienischen Fußballmeister Juventus Turin ist erneut zum besten Spieler der Serie A gewählt worden. Bei einer Gala am Montag erhielt der 35 Jahre alte Weltmeister von 2006 die Auszeichnung bereits zum dritten Mal. Die Wahl wurde durch die Vereinigung der italienischen Fußballspieler durchgeführt. Den Titel für den besten Trainer erhielt Nationalcoach Antonio Conte, der Juve in der vergangenen Saison zum Titel geführt hatte. mehr

Rom/Oslo

Italiens Medien feiern die Nationalelf

Mario Balotelli war gesperrt, Andrea Pirlo ist verletzt. Und trotzdem: Es hätte besser kaum laufen können für die italienische Fußball-Nationalmannschaft. Die Demütigung bei der WM in Brasilien scheint bereits vergessen, das 2:0 in Norwegen zum Auftakt der EM-Qualifikation wird als Aufbruch in ein neues Zeitalter gewertet. "Die Azzurri", schrieb etwa die "Gazzetta dello Sport", "sind wieder auferstanden." Die Amtszeit des neuen Trainers Antonio Conte beginnt zumindest mit Erfolgserlebnissen. "Es ist", schrieb der "Corriere dello Sport", "als wären bereits Jahrzehnte seit der verheerenden WM in Brasilien vergangen." Dort waren die Italiener bereits in der Vorrunde gescheitert. mehr