Andrey Voronin
Lokalsport

Mike Hanke: Mit der Weisweiler-Elf über den Budenzauber nach Berlin

Es hätte auch Schalke sein können. Mike Hanke ist beim Ruhrpott-Klub Profi geworden, er machte dort sein erstes Bundesligaspiel, bei keinem Verein spielte er länger. Doch er hat sich nach seiner Karriere für Borussia entschieden - für die Weisweiler-Elf, das Traditionsteam der Gladbacher. Es gibt auch eines "auf" Schalke. "Aber mein Herz schlägt vor allem für Borussia. Ich hatte dort meine beste Zeit als Profi", sagt Hanke. mehr

Fußball in Russland

Kuranyi und Dynamo verlieren im Moskauer Derby

Kevin Kuranyi hat mit Dynamo Moskau nach zuletzt zwei Siegen in Folge wieder eine Niederlage einstecken müssen. Der Ex-Nationalspieler unterlag mit seinem Klub im Derby bei Lokomotive 0:1 (0:0)-Sieg, der senegalesische Stürmer Dame N'Doye besorgte den Siegtreffer der Gastgeber (65.). Kuranyi stand in der Startelf, blieb aber ebenso blass wie der eingewechselte Ex-Bundesligaspieler Andrej Woronin. Dynamo ist als Sechster aber weiter in Schlagdistanz zu den Europa-League-Plätzen, Lokomotive ist hinter Zenit St. Petersburg Tabellenzweiter. Bereits an Samstag hatte Bayern Münchens kommender Champions-League-Gegner ZSKA Moskau im ersten Lokalderby des Wochenendes gegen Spartak Moskau mit 1:0 (1:0) gewonnen, Für ZSKA, das am Mittwoch (18.00 Uhr/Sky) zu Hause auf die Bayern trifft, war der Ivorer Seydou Doumbia bereits in der 8. Minute erfolgreich. mehr

Fußball in Russland

Moskau scheitert ohne Kuranyi im Pokal

Ohne den deutschen Ex-Nationalspieler Kevin Kuranyi hat Dynamo Moskau bei einem mittelmäßigen Zweitligisten das Achtelfinale des russischen Fußball-Pokals verpasst. Das Team aus der Hauptstadt verlor beim Tabellenelften des Unterhauses, Saljut-Energija Belgorod, überraschend mit 0:1 (0:1). Kuranyi gehörte wie der langjährige Bundesliga-Stürmer Andrej Woronin nicht zum Kader der Dynamos, die am Wochenende durch ein 1:2 bei Ankar Perm auch aus den Europacuop-Rängen gerutscht waren. Den Siegtreffer für den Außenseiter erzielte Pawel Jakowlew bereits in der 10. Minute. mehr

Thema

Andrey Voronin

Andrey Voronin (verschiedene Schreibweisen: Andrej Woronin, Andrij Woronin, Andriy Voronin) wurde 1979 in Odessa geboren. Er begann seine Profikarriere in Deutschland und spielte für Borussia Mönchengladbach, FSV Mainz 05, den 1. FC Köln und Bayer 04 Leverkusen. In der Saison 2002/03 wurde er Torschützenkönig der 2. Liga. 2007 wechselte Voronin zum FC Liverpool. 2008 wurde er an Hertha BSC ausgeliehen und 2010 wechselte er zu Dynamo Moskau. 2012 wurde er an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen. Sein Vertrag in Moskau wurde 2014 nicht verlängert. Im Februar 2015 beendete Andrey Voronin seine Karriere.

Zwischen 2002 und 2012 spielte Andrey Voronin 74mal für die Ukraine und erzielte 8 Tore.