Thema
Angelique Kerber
Fed-Cup-Finale

Kerber sieht deutsche Chancen bei 50:50

Deutschlands Spitzenspielerin Angelique Kerber erwartet im Fed-Cup-Finale gegen Gastgeber Tschechien am 8./9. November in Prag ein Gleichgewicht der Kräfte. "Tschechien ist natürlich ein sehr starker Gegner", sagte die 26-Jährige: "Sie haben den Fed Cup in den letzten drei Jahren zweimal gewonnen, sie haben Heimrecht, aber dennoch glaube ich an eine 50:50-Chance." Beide Teams hätten Spielerinnen aus den Top Ten, den Top 20 und den Top 30 in ihren Reihen: "Das wird eine ganz enge Kiste." In Prag werde vor allem die Tagesform der Spielerinnen entscheiden. "Es wird ein schneller Belag sein, deshalb müssen wir aggressiv spielen und uns auf jeden einzelnen Punkt konzentrieren", sagte Kerber der offiziellen Seite fedcup.com. Sie selbst, so Kerber, habe bei den beiden 3:1-Siegen der deutschen Mannschaft in diesem Jahr in der Slowakei und in Australien mehrfach gezeigt, dass sie sich auf den Punkt konzentrieren könne: "Ich hoffe, das gelingt mir auch im Finale." mehr

Tennis-Bundesliga

Kerber folgt Görges nach Regensburg

Deutschlands beste Tennisspielerin Angelique Kerber wird in der kommenden Saison für den Bundesliga-Debütanten TC Rot Blau Regensburg zum Schläger greifen. Dies gab der Aufsteiger am Mittwoch bekannt. Die Kielerin folgt damit ihrer Fed-Cup-Kollegin Julia Görges (Bad Oldesloe), die seit Dezember 2013 für die Regensburger spielt. Kerber hatte zuletzt beim TC Rüppurr Karlsruhe unter Vertrag gestanden. "Ich freue mich, im nächsten Jahr für das Eckert Tennis Team aufzuschlagen und auf viele Zuschauer bei den Heimspielen", sagte Kerber. Wie oft die 26-Jährige allerdings in der 1. Bundesliga zum Einsatz kommen wird, bleibt abzuwarten. Der Turnierplan auf der WTA-Tour lässt kaum Ausflüge in die Heimat zu. mehr

Tennis

Kerber: "Fed-Cup-Titel wäre der Wahnsinn"

Für Angelique Kerber hätte der Sieg im Fed-Cup-Finale am 8./9. November gegen Gastgeber Tschechien in Prag den allerhöchsten Stellenwert. "Für mich wäre es das Highlight. Die Halbfinals bei den US Open und in Wimbledon bedeuten mir auch viel - und natürlich ebenso meine drei Turniersiege. Aber ein Fed-Cup-Titel wäre der Wahnsinn", sagte die Weltranglistenzehnte aus Kiel dem Tennis Magazin. An die Rolle als Nummer eins im deutschen Team hat sich die 26-jährige Kerber mittlerweile gewöhnt. "Seit den letzten Fed-Cup-Partien habe ich das Gefühl, dass ich immer mehr als Führungsspielerin auftrete", meinte die eher introvertierte "Angie" und gestand: "Vor ein paar Jahren lag mir diese Rolle noch nicht. Ich bin an meinen Aufgaben gewachsen und habe mich weiterentwickelt." mehr

Tennis

Kerber und Petkovic für "Fed Cup Heart Award" nominiert

Angelique Kerber und Andrea Petkovic sind für den "Fed Cup Heart Award 2014" des Tennis-Weltverbandes ITF nominiert worden. Mit diesem Preis sollen besondere Leistungen und Verdienste der Spielerinnen im traditionellen Team-Wettbewerb gewürdigt werden. Weitere Kandidatinnen sind die Tschechinnen Petra Kvitova und Lucie Safarova. Das deutsche Team mit Kerber, Petkovic und Co. trifft im Fed-Cup-Finale am 8./9. November in Prag auf Gastgeber Tschechien. Im Rahmen des Endspiels soll auch der Preis überreicht werden, der mit 10.000 Dollar dotiert ist. Abgestimmt werden kann bis zum 31.Oktober auf der Fed-Cup-Homepage (www.fedcup.com). Mit jeweils zwei Einzelsiegen im Viertelfinale in der Slowakei (3:1) und im Halbfinale in Australien (3:1) hatte die derzeitige Weltranglisten-Zehnte Kerber (Kiel) das DTB-Quartett ins Finale geführt. Auch Petkovic (Darmstadt), die Nummer 16 im WTA-Ranking, hatte bei den beiden Auswärtserfolgen mit zwei Siegen überzeugt. 1992 hatten die deutschen Spielerinnen um Steffi Graf zuletzt und zum zweiten Mal nach 1987 den Fed Cup gewonnen. mehr

Tennis

Kerber doch zu WTA-Finale nach Singapur

Angelique Kerber ist zumindest als erste Ersatzspielerin doch beim WTA-Finale der besten Tennis-Damen dieser Saison dabei. Die Kielerin hatte die direkte Qualifikation für das Feld der besten Acht in Singapur verpasst, würde aber einspringen, falls sich eine Spielerin verletzt. Das Turnier findet vom 20. bis 26. Oktober statt. "Ich hoffe, dass ich die Chance bekomme, einige Matches in Singapur zu spielen. Doch selbst wenn nicht, wird es eine tolle Woche werden", sagte die Weltranglisten-Zehnte in einer WTA-Mitteilung. Bei den vergangenen Auflagen des WTA-Finales in Istanbul war Kerber jeweils dabei und scheiterte in der Gruppenphase. mehr

Tennis

Kerber verpasst das Saisonfinale in Singapur

Nach dem Achtelfinal-Aus in Peking hat Angelique Kerber (Kiel) keine Chance mehr, zu den acht Spielerinnen zu gehören, die vom 20. bis 26. Oktober in Singapur die Weltmeisterin ermitteln. Eugenie Bouchard (Kanada), Agnieszka Radwanska (Polen), Caroline Wozniacki (Dänemark) und Ana Ivanovic (Serbien) sicherten sich die letzten vier Startplätze. "Ich kann nicht sagen, dass ich nicht traurig und enttäuscht bin", schrieb Kerber, die in der Rangliste "Road to Singapore" die Nummer zehn ist. mehr