Thema
Ankara
Brüssel

Union hält an Sprachtest auch nach dem EU-Urteil fest

Die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs, dass Angehörige in Deutschland lebender Türken keinen Sprachtest mehr ablegen müssen, hat unterschiedliche Reaktionen ausgelöst. "Das Beherrschen der deutschen Sprache ist eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen für gelingende Integration in Deutschland, davon dürfen wir nicht abrücken", sagte CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer unserer Zeitung. Dafür müssten notfalls auch die Gesetze geändert werden. "Generell werden wir weiterhin auf die deutsche Sprache als Schlüssel zur Integration achten." mehr

Erste türkische Hochgeschwindigkeitsstrecke

Bahnfahrt von Ankara nach Istanbul bald in drei Stunden

Nach mehrmaliger Verschiebung soll die erste Hochgeschwindigkeitstrasse im türkischen Bahnnetz nun Ende des Monats in Betrieb genommen werden. Die Eröffnung sei für den 25. Juli geplant, sagte Verkehrsminister Lütfi Elvan am Dienstag der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu. Die Schnellstrecke verbindet künftig die Hauptstadt Ankara und die Metropole Istanbul, die beiden größten Städte des Landes. Die Reisezeit für die rund 550 Kilometer soll sich von acht auf drei Stunden verringern. Die neue Strecke hat umgerechnet rund drei Milliarden Euro gekostet. Sie sollte eigentlich schon im Februar eingeweiht werden und ist Teil eines geplanten Netzes von Hochgeschwindigkeitsverbindungen zwischen insgesamt 15 türkischen Städten. Die Strecke soll auch an den Istanbuler Bahntunnel unter dem Bosporus angebunden werden, der im Oktober 2013 eröffnet wurde. mehr

Persönlich

Recep Tayyip Erdogan . . . will "eine neue Türkei errichten"

Mit Nationalhymne und großem Pomp ließ sich der türkische Regierungschef Recep Tayyip Erdogan (60) gestern in Ankara vor mehreren Tausenden Anhängern zum Präsidentschaftskandidaten seiner Partei AKP küren, eine Video-Jubelschau feierte Erdogan als Landesvater und Patrioten. Die aufwändige Krönungsmesse in der türkischen Hauptstadt sollte sechs Wochen vor der ersten Direktwahl eines türkischen Staatspräsidenten am 10. August die Macht der AKP und Erdogans demonstrieren - und die Gegenkandidaten das Fürchten lehren. mehr

Istanbul

Opposition wirft Erdogan Mitschuld an Geiselnahme vor

Die türkische Regierung gerät wegen der Geiselnahme in der irakischen Stadt Mossul und den Erfolgen der Extremistentruppe Isis immer stärker unter Druck. Der Hauptvorwurf lautet, Ankara habe Isis in Syrien unterstützt und so "ein Monster geschaffen", wie es der Oppositionspolitiker Nazmir Gür ausdrückte. Die Nationalistenpartei MHP nannte Isis sogar das "uneheliche Kind" der Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan. Dieser hoffte gestern auf eine rasche Freilassung der mehr als 40 Geiseln, die im türkischen Konsulat im irakischen Mossul in die Hand der Isis-Extremisten geraten waren. mehr

Mossul/Ankara

Islamisten nehmen türkische Geiseln im Nordirak

Nach dem Sturm auf Mossul durch Islamisten ist der dortige türkische Konsul als Geisel genommen worden. Insgesamt seien 48 Menschen in der Gewalt von Terroristen, berichteten türkische Medien. Unter den Geiseln seien auch Kinder und Konsulatsmitarbeiter. Hinter dem Angriff stecke vermutlich die Terrorgruppe Islamischer Staat im Irak und in Syrien (Isis), die nach dem Sturm auf Mossul weiter auf die irakische Hauptstadt Bagdad marschiert. Der türkische Außenminister Ahmed Davutoglu brach wegen der Geiselnahme seine USA-Reise ab. Die terroristische Isis hatte am Dienstag die Millionenstadt Mossul erobert. mehr