Anna-Lena Grönefeld - alle aktuellen Infos
Anna-Lena Grönefeld - alle aktuellen Infos FOTO: AFP, AFP
Anna-Lena Grönefeld
Wimbledon

Grönefeld verpasst Doppelfinale auch im siebten Anauf

Anna-Lena Grönefeld hat auch im siebten Anlauf ihr erstes Grand-Slam-Finale im Doppel verpasst. Die 32-Jährige aus Nordhorn unterlag in Wimbledon an der Seite der Tschechin Kveta Peschke (41) den Rio-Olympiasiegerinnen Jekaterina Makarowa/Jelena Wesnina aus Russland 5:7, 2:6. Grönefeld hatte zuvor zweimal in Melbourne, zweimal in New York und zweimal in Wimbledon (2005 mit Martina Navratilova, 2013 mit Peschke) im Halbfinale verloren. Im Mixed hatte die langjährige deutsche Fed-Cup-Spielerin 2009 in Wimbledon und 2014 bei den French Open den Titel gewonnen. Für den Einzug in die Runde der besten Vier bekommen Grönefeld und Peschke zusammen 100.000 Pfund, umgerechnet rund 113.000 Euro. Makarowa/Wesnina treffen im Endspiel am Samstag entweder auf Monica Niculescu/Chan Hao-Ching (Rumänien/Taiwan) oder Makoto Ninomiya/Renata Voracova (Japan/Tschechien). mehr

French Open

Grönefeld im Mixed-Halbfinale von Paris

Anna-Lena Grönefeld (Nordhorn) hat mit ihrem Mixed-Partner Robert Farah aus Kolumbien das Halbfinale der French Open in Paris erreicht. Die ungesetzte Kombination besiegte in der Runde der letzten Acht Maria Martinez Sanchez/Marcelo Demoliner (Spanien/Brasilien) in 1:18 Stunden mit 5:7, 6:3, 10:6. Im Semifinale treffen Grönefeld/Farah auf die australisch-amerikanische Paarung Casey Dellacqua/Rajeev Ram. 2014 hatte Grönefeld mit ihrem niederländischen Partner Jean-Julien Rojer bereits den Mixed-Titel der French Open gewonnen. mehr

Wimbledon 2016

Grönefeld greift nach ihrem zweiten Titel im Mixed

Nach Angelique Kerber im Einzel hat auch Anna-Lena Grönefeld im Mixed den Einzug ins Wimbledonfinale geschafft und greift dort nach ihrem zweiten Titel. Die 31-Jährige aus Nordhorn gewann an der Seite des Kolumbianers Robert Farah gegen Aisam Qureshi/Jaroslawa Schwedowa (Pakistan/Kasachstan) 6:4, 2:6, 7:5. Am Sonntag trifft das Duo entweder auf Oliver Marach/Jelena Ostapenko (Österreich/Lettland) oder Henri Kontinen/Heather Watson (Finnland/Großbritannien). Grönefeld hatte bereits 2009 mit Mark Knowles (Bahamas) den Titel im All England Club gewonnen. mehr