Anni Friesinger-Postma - aktuelle Informationen
Anni Friesinger-Postma - aktuelle Informationen FOTO: dpa, Daniel Karmann
Anni Friesinger-Postma
Eisschnelllauf

"Eis-Oscar" für Olympiasieger Bergsma

Der niederländische Eisschnelllauf-Olympiasieger Jorrit Bergsma ist vom "Oslo Skoiteklub" (Osloer Schlittschuhklub) mit der Oscar-Mathisen-Trophäe, dem sogenannten "Eis-Oscar", ausgezeichnet worden. Bergsma erhielt die höchste Ehrung im Eisschnelllauf für seine Leistung bei seinem 10.000-m-Olympiasieg in Sotschi. Der 28-Jährige Bergsma gewann bei den Winterspielen auch noch die Bronzemedaille über 5000 m. Er sicherte sich zudem den Gesamtweltcup über 5000/10.000 m. Ein Jahr zuvor war er über 10.000 m Einzelstrecken-Weltmeister geworden. Bergsma ist der 13. Niederländer, der den "Eis-Oscar" erhält. Letzte deutsche Preisträgerin war 2003 Olympiasiegerin Anni Friesinger-Postma. Der Eis-Oscar wird seit 1959 vergeben. Er erinnert an den legendären Norweger Oscar Mathisen (1888-1954), der mit fünf Titeln bei Mehrkampf-Weltmeisterschaften zu den erfolgreichsten Eisschnellläufern der Geschichte zählt. mehr

21 Medaillen in Sotschi

Schlittschuhfabrikant Havekotte gestorben

Jaap Havekotte, weltweit erfolgreichster Schlittschuhfabrikant und Ausrüster unzähliger Olympiasieger, ist am Mittwoch im Alter von 102 Jahren im niederländischen Hilversum gestorben. Das teilte das Unternehmen Viking am Donnerstag mit. Havekotte hatte mit seiner Schlittschuhmarke fast die gesamte Weltelite ausgestattet. Bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi wurden von den 30 Eisschnelllaufmedaillen 21 auf Viking-Schienen gewonnen, darunter sieben goldene. mehr

Eisschnelllauf

Niederländerin Wüst erneut Mehrkampf-Weltmeisterin

Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Ireen Wüst ist zum fünften Mal Mehrkampf-Weltmeisterin. Die Niederländerin sicherte sich bei der WM in Heerenveen am Wochenende ihren vierten Titel in Serie und gewann vor der Russin Olga Graf und Teamgefährtin Yvonne Nauta. Die haushohe Favoritin wurde nach drei Streckensiegen am Sonntag über 5000 Meter in 6:59,07 Minuten Zweite hinter Nauta, die 6:57,59 lief. Zusammen mit den neun Einzelstrecken-Triumphen hat Wüst nun 14 WM-Titel auf ihrem Konto, nur Gunda Niemann-Stirnemann mit 19 und Anni Friesinger mit 16 sammelten mehr. Deutsche Läuferinnen waren nach Claudia Pechsteins Absage bei der WM nicht dabei. mehr

Eisschnellauf

Ireen Wüst zum fünften Mal Mehrkampf-Weltmeisterin

Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Ireen Wüst ist zum fünften Mal Mehrkampf-Weltmeisterin. Auf ihrer Heimbahn in Heerenveen gewann die Titelverteidigerin aus den Niederlanden zum Saisonabschluss mit riesigem Vorsprung Gold vor der Russin Olga Graf und ihrer Teamkollegin Yvonne Nauta. Den Durchmarsch mit Siegen auf allen vier Strecken verfehlte sie allerdings, weil sie im abschließenden 5000-m-Lauf nur Zweite hinter Nauta wurde. Die Langstrecken-Spezialistin verdrängte die Russin Julija Skokowa noch vom Bronze-Rang. Vier-Strecken-Siege bei einer Mehrkampf-WM waren zuletzt Anni Friesinger-Postma (2005) und Cindy Klassen (Kanada/2006) gelungen. Nach der Absage von Claudia Pechstein fand die Mehrkampf-WM zum ersten Mal seit 60 Jahren ohne deutsche Beteiligung statt. Pechstein hatte unter anderem wegen der Ungewissheit über die Folgen der großen deutschen Eisschnelllauf-Krise auf eine Teilnahme verzichtet. mehr