Antalya
Bogenschießen

Letzte Rio-Tickets gehen an Unruh und Floto

Lisa Unruh (Berlin) und Florian Floto (Braunschweig) haben sich die letzten deutschen Tickets für die Wettbewerbe der Bogenschützen bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) gesichert. Beide setzten sich bei einer internen Qualifikation des Deutschen Schützenbundes (DSB) in Antalya/Türkei mit dem Recurvebogen durch. Bundestrainer Oliver Haidn hat Unruh und Floto der DSB-Sportleitung zur Nominierung vorgeschlagen. In Rio de Janeiro darf der DSB jeweils nur einen Startplatz bei Damen und Herren besetzen, da die beiden Mannschaften beim Quotenplatz-Turnier in Antalya nicht unter die ersten Drei gekommen waren. mehr

Teamwettbewerb

Deutsche Bogenschützen verpassen Olympia-Tickets

Das deutsche Männertrio mit Florian Kahllund (Fockbek), Florian Floto (Braunschweig) und Carlo Schmitz (Duisburg) hat beim Weltcup der Bogenschützen in Antalya den dritten Platz und somit auch das Team-Ticket für die Olympischen Spiele in Rio verpasst. Im kleinen Finale am Donnerstag verloren die Recurvebogenschützen mit 2:6 gegen Malaysia, nachdem sie im Halbfinale gegen Frankreich mit 1:5 unterlagen. Auch die deutschen Frauen mit den Berlinerinnen Lisa Unruh und Elena Richter sowie Veronika Haidn-Tschalova aus Deggendorf mussten im Achtelfinale gegen Estland eine 4:5-Niederlage hinnehmen und scheiterten bei der letzten Olympia-Qualifikation. Zuvor hatten die Hallen-Weltmeisterin von 2014, Lisa Unruh, und Europameister Kahllund bei den Weltmeisterschaften 2015 in Kopenhagen einen Quotenplatz im Einzelwettbewerb für Olympia geholt. mehr

Qualifikationsturnier

Bogenschützen kämpfen um Olympia-Tickets im Teamwettbewerb

Die deutschen Bogenschützen kämpfen beim Olympia-Qualifikationsturnier in Antalya um ihre letzte Chance auf einen Startplatz in den Teamwettbewerben von Rio de Janeiro. Sowohl die Frauen um Hallen-Weltmeisterin Lisa Unruh (Berlin) als auch die Männer-Auswahl um Europameister Florian Kahllund (Fockbek) müssen dazu am Donnerstag unter die ersten Drei in der Wertung der noch nicht für Olympia qualifizierten Mannschaften. In der Qualifikation für das Ausscheidungsturnier hinterließen beide Teams bereits einen starken Eindruck. Unruh, Elena Richter (Berlin) und Veronika Haidn-Tschalova (Deggendorf) belegten Rang eins, die Männer lagen in der Besetzung Kahllund, Florian Floto (Braunschweig) und Carlo Schmitz (Duisburg) als Dritter ebenfalls auf Kurs. Unruh und Kahllund hatten Deutschland bei der WM 2015 in Kopenhagen bereits jeweils einen Quotenplatz für die olympischen Einzelwettbewerbe gesichert. Gelingt nun die Qualifikation in der Mannschaft, wären auch die weiteren deutschen Teammitglieder im Einzel startberechtigt. mehr

EM 2016

Türkei gewinnt gegen Montenegro mit Bundesliga-Trio

Die türkische Nationalmannschaft hat die finale EM-Vorbereitung mit einem Last-Minute-Sieg eingeläutet. Das Team um Bundesliga-Profi Hakan Calhanoglu gewann sein Testspiel gegen Montenegro 1:0 (0:0). Der Offensivspieler von Bayer 04 Leverkusen stand in der Startelf, Nuri Sahin von Borussia Dortmund und Yunus Malli vom FSV Mainz 05 kamen in der zweiten Hälfte zum Einsatz. Das späte Sieg-Tor erzielte Mehmet Topal in der Nachspielzeit (90.+5). Bei der Europameisterschaft in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) bekommt die Türkei es in der Vorrundengruppe D mit Kroatien, Tschechien und Europameister Spanien zu tun. Zum Auftakt geht es am 12. Juni (15.00 Uhr) in Paris gegen Kroatien. mehr

Beachvolleyball

Holtwick/Semmler verpassen Halbfinale der Cincinnati Open

Die Beachvolleyballerinnen Katrin Holtwick und Ilka Semmler haben auf der World Tour die Chance auf ihre dritte Podiumsplatzierung in Serie verpasst. Bei den Cincinnati Open scheiterte das Duo aus Essen im Viertelfinale mit 0:2 an den Chinesinnen Xue Chen/Xia Xinyi. Zuletzt waren Holtwick/Semmler in Sotschi und Antalya jeweils Dritte geworden. Auch für Teresa Mersmann/Isabel Schneider (Leverkusen) kam in der Runde der letzten Acht beim 0:2 gegen die topgesetzten US-Amerikanerinnen Kerri Walsh/April Ross das Aus. Bei den Männern hatte es kein deutsches Duo ins Viertelfinale geschafft. Cincinnati ist das viertletzte relevante Turnier für die Olympia-Qualifikation. Es folgen der Grand Slam in Moskau, die EM in Biel/Schweiz und das Major in Hamburg. Danach haben die 15 besten Teams des Olympia-Rankings ihrem Land einen Platz für Rio gesichert. Bei den Frauen kämpfen Holtwick/Semmler und Karla Borger/Britta Büthe (Stuttgart) um den zweiten deutschen Startplatz neben Laura Ludwig/Kira Walkenhorst (Hamburg). Chantal Laboureur/Julia Sude (Stuttgart) haben nur noch geringe Aussichten. Bei den Männern haben Markus Böckermann/Lars Flüggen (Hamburg) gute Aussichten auf ein Ticket nach Rio. mehr