Arbeitsamt
Rees

Betriebsausflug: Rathaus, Bücherei und Jobcenter zu

Am Mittwoch, 3. Juni, unternehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung ihren diesjährigen Betriebsausflug. Daher bleiben das Rathaus, der BürgerService, die Stadtbücherei und das Jobcenter an der Rudolf-Diesel-Straße geschlossen. Das Jugendhaus "Remix" und das Stadtbad können jedoch wie gewohnt genutzt werden. Frank Postulart, Pressesprecher der Stadt Rees, bittet die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis und informiert, dass die Einrichtungen am Freitag, 5. Juni, wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet sind. mehr

Garath

Wolfgang Gierling verlässt die Verwaltungsstelle

Er ist eine Institution in Garath und bekannt wie der sprichwörtlich bunte Hund: Wolfgang Gierling von der Bezirksverwaltungsstelle. 16 Jahre hat er im Büro an der Frankfurter Straße gearbeitet. Jetzt wechselt er zum 1. Juni ins Jobcenter der Stadt Düsseldorf. Der Beamte ist immer offenen Auges durch die beiden südlichen Stadtteile gegangen, hat gute Kontakte zu den Bürgern und zu den Vertretern der Vereine und Verbände. Auch die Stadtteilpolitiker schätzen ihn. Bei den Sitzungen fungierte er bisher als Schriftführer. Gierling ist so etwas wie eine Institution in Garath, verlässlich, immer hilfsbereit - und das über Parteigrenzen hinweg. Der Beamte hat unter drei Bezirksverwaltungschefs gearbeitet - Ingo Pöschel, Ulrich Rudoff und Uwe Sandt, und zwei Bezirksvorstehern - Klaus Mauersberger und Uwe Sievers. mehr

Kreis Mettmann

Kreisdirektor: "Die Arbeit im Jobcenter ist die Krönung"

Wer ins Jobcenter des Kreises Mettmann kommt, möchte in der Regel Hartz-IV oder Grundsicherung beantragen. "Keine einfache Klientel", sagte Kreisdirektor Martin Richter gestern im Sozialausschuss. Die Antragsteller müssten oft sehr detailliert über ihre Lebensumstände Auskunft geben. Nicht selten kommt es zu Konflikten. "Die Arbeit im Jobcenter ist die Krönung", sagte Richter im Hinblick auf den oft schwierigen Umgang mit den Kunden. mehr

Düsseldorf

Mann bestreitet Mord-Drohung im Jobcenter

Mit einer Morddrohung im Jobcenter Angst und Schrecken verbreitet zu haben, hat ein seit Jahren arbeitsloser Kaufmann (50) gestern beim Amtsgericht energisch bestritten. Unter Hinweis auf die Ermordung einer Jobcenter-Mitarbeiterin in Neuss soll er einem Sachbearbeiter im Juli 2014 erklärt haben: "Das kann Ihnen auch passieren, das ist es mir wert, ins Gefängnis zu gehen!" Vor Gericht sagte er aber: "Ich weise diese Vorwürfe zurück, bin an dem Tag gar nicht im Arbeitsamt gewesen!" Um weitere Zeugen zu hören, hat der Richter den Prozess für zwei Wochen unterbrochen. mehr

Duisburg

Handlungsplan zur Stärkung des Ausbildungsmarktes

Die Mitglieder der regionalen Ausbildungskonferenz haben gestern ein Handlungsprogramm beschlossen, das insbesondere Maßnahmen zur Gewinnung zusätzlicher Ausbildungsplätze, zur Lösung der zunehmend stärker auftretenden Passungsprobleme und auch der frühzeitigen Stärkung der Berufsorientierung der Schulabgänger umfasst. Die Ausbildungskonferenz für den Niederrhein tagte jetzt in der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg. Vertreten sind darin die Gebietskörperschaften, die Agenturen für Arbeit sowie die Jobcenter Duisburg und Wesel, die Berufskollegs, der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), die IG Metall, der Unternehmerverband Ruhr-Niederrhein, die Kreishandwerkschaften Duisburg, Wesel und Kleve sowie die Handwerkskammer (HWK) Düsseldorf und die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer (IHK). mehr

Thema

Arbeitsamt

Das Arbeitsamt, wie die Bundesagentur für Arbeit umgangssprachlich genannt wird, ist die Verwaltungsträgerin der deutschen Arbeitslosenversicherung. Die Bundesagentur für Arbeit übernimmt Aufgaben im Bereich des Arbeits- und Ausbildungsmarktes. Sie vermittelt beispielsweise Ausbildungs- und Arbeitsstellen, berät Arbeitgeber und Arbeitnehmer, fördert diverse Maßnahmen auf dem Arbeitsmarkt und bietet Leistungen zur Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen an. Das Arbeitsamt ist außerdem zuständig für Zahlungen von Entgeltersatzleistungen.