Arbeitslosenquote
Düsseldorf

Wieder Rekordwert am deutschen Arbeitsmarkt

Die Rekordjagd am deutschen Arbeitsmarkt hat sich auch im Januar weiter fortgesetzt. Zwar stieg - wie für den ersten Monat des Jahres üblich - die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Dezember leicht um 0,6 Prozentpunkte auf 6,7 Prozent (2,92 Millionen Menschen). Aussagekräftiger ist allerdings der Vergleich zum Vorjahr, und da verzeichnete die Bundesagentur für Arbeit (BA) einen Rückgang bei ihren Kunden um 110.000 - der niedrigste Januar-Wert seit 1991. In NRW lag die Arbeitslosenquote bei acht Prozent. mehr

Gelderland

Mehr Arbeitslose im Gelderland - Markt aber stabil

Ende Januar waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Wesel 28.689 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind 1746 Personen oder 6,5 Prozent mehr als im De-zember. Im Vergleich zum Vorjahr stellt sich die Arbeitslosigkeit weiterhin positiv dar mit 1018 Personen oder 3,4 Prozent weniger. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,5 Prozentpunkte auf 7,2 Prozent. Im Vorjahr lag sie bei 7,5 Prozent. "Im Januar steigt üblicherweise die Arbeitslosigkeit, das ist nicht als Trendwende zu werten - der Arbeitsmarkt in den Kreisen Wesel und Kleve ist weiterhin robust", sagt Barbara Ossyra, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wesel. mehr

Kevelaer

Mehr Arbeitslose im Gelderland - der Markt ist aber stabil

Ende Januar waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Wesel 28.689 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind 1746 Personen oder 6,5 Prozent mehr als im De-zember. Im Vergleich zum Vorjahr stellt sich die Arbeitslosigkeit weiterhin positiv dar mit 1018 Personen oder 3,4 Prozent weniger. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,5 Prozentpunkte auf 7,2 Prozent. Im Vorjahr lag die Quote bei 7,5 Prozent. "Im Januar steigt üblicherweise die Arbeitslosigkeit, das ist nicht als Trendwende zu werten - der Arbeitsmarkt in den Kreisen Wesel und Kleve ist weiterhin robust", sagt Barbara Ossyra, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wesel. Die Entwicklung lasse sich vielmehr auf das Auslaufen des Saisongeschäfts zu Weihnachten und auf Kündigungen zum Jahresende zurückführen. "Außerdem enden nun die zweieinhalb- und dreieinhalbjährigen Ausbildungen, daher ist bei den Jüngeren unter 25 Jahren die Arbeitslosigkeit gestiegen." mehr

Duisburg

Arbeitslosenquote klettert auf 13,5 Prozent

Die Arbeitslosenquote in Duisburg ist im Januar von 13,0 auf 13,5 Prozent gestiegen. Ulrich Käser, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit an der Wintgensstraße, hat offenbar damit gerechnet. "Der saisonübliche Anstieg der Arbeitslosigkeit zum Jahresbeginn ist in diesem Januar trotz zusätzlicher Belastungen durch Zuwanderung und Flüchtlinge moderater als in den Vorjahren ausgefallen", sagt er. Ende Januar suchten 33.512 Duisburger einen Job, fast 900 mehr als im Januar des Vorjahres oder 3,9 Prozent mehr als im Dezember. mehr

Emmerich

Arbeitsmarkt: Rees und Emmerich sind Schlusslicht

Die Arbeitslosigkeit in Emmerich und Rees ist von Dezember auf Januar um 97 auf 2.244 Personen gestiegen. Das waren 31 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Januar 8,7 Prozent; sie war damit genau so hoch wie im Vorjahresmonat. Im Zuständigkeitsbereich der Arbeitsagentur Wesel haben Emmerich und Rees damit die rote Laterne übernommen. In Moers liegt die Quote bei 8,5 Prozent, in Kleve bei 7,9. Primus ist nach wie vor Geldern mit 4,9 Prozent. mehr