Thema
Arbeitslosenquote
Frankreich

Arbeitslosenquote auf 9,9 Prozent gestiegen

Am französischen Arbeitsmarkt ist keine Aufhellung in Sicht: Die Arbeitslosenquote stieg im dritten Quartal des Jahres um 0,2 Punkte auf 9,9 Prozent, wie das nationale Statistikamt Insee am Donnerstag in Paris mitteilte. Damit erreichte die Quote dieselbe Höhe wie im dritten Quartal 2013, nachdem Insee zwischendurch eine leichte Besserung gemeldet hatte. Vor allem bei den jungen Arbeitslosen wurde im dritten Quartal 2014 ein deutlicher Anstieg auf 23,7 Prozent registriert. Das französische Arbeitsministerium hatte erst Ende November einen neuen Höchststand bei der Zahl der Arbeitslosen bekanntgegeben. Demnach waren im Oktober 3,46 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet. mehr

Mönchengladbach

Arbeitslosenquote in der Stadt unter elf Prozent

Als Arbeitsagenturchefin Angela Schoofs Ende November die Arbeitslosenquote ihres Bezirks vernahm, wird sie, zumindest innerlich, triumphiert haben: Denn nirgendwo in NRW ist der Rückgang der Arbeitslosen-Zahl so groß wie in ihrem Bezirk. Erstmals seit 2012 sank die Quote sogar unter die Acht-Prozent-Marke auf 7,7 Prozent. Im November waren 28 271 Männer und Frauen in Mönchengladbach und im Rhein-Kreis Neuss arbeitslos gemeldet - das sind 857 weniger (minus 2,9 Prozent) als im Vormonat. Gegenüber dem Vergleichsmonat im Vorjahr sank die Gesamtzahl sogar um 4,1 Prozent. mehr

Solingen

Arbeitslosenquote so niedrig wie zuletzt 2002

Die Arbeitslosigkeit im Bergischen Städtedreieck ist im vierten Jahr in Folge gesunken. Mit 9,2 Prozent ist die Quote so niedrig wie zuletzt im Oktober 2002. Von Oktober auf November sank die Zahl von 863 auf jetzt 29 070. In Solingen sind aktuell 7346 Menschen ohne Arbeit, 116 weniger als im Vormonat und 473 weniger als im November 2013. "Der Arbeitsmarkt befindet sich in einer guten Verfassung und wird dank des milden Wetters beflügelt", sagt Martin Klebe, Chef der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal. mehr