ARD
Bremen

Rot-grüne Regierung in Bremen abgestraft

Rot-Grün in Bremen auf der Kippe: Nach massiven Verlusten beider Parteien bei der Bürgerschaftswahl muss die seit acht Jahren regierende Koalition um ihre Mehrheit fürchten. Die SPD von Regierungschef Jens Böhrnsen gewann die Wahl nach den ersten Hochrechnungen von ARD und ZDF zwar klar, sie rutschte aber auf das schlechteste Ergebnis seit 1946 ab. Auch die Grünen mit Spitzenkandidatin Karoline Linnert verzeichneten nach dem starken Ergebnis 2011 massive Verluste. Nach ersten Hochrechnungen hat die Koalition nur eine Stimme Mehrheit. mehr

U21-EM

ARD und ZDF übertragen deutsche Spiele

Die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten ARD und ZDF haben sich die Übertragungsrechte für die U21-Fußball-Europameisterschaft in Tschechien (17. bis 30. Juni) gesichert. "ARD und ZDF werden alle Spiele der deutschen Mannschaft zeigen", sagte ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz Sport Bild online. Die Deutschen spielen in der Gruppe gegen Serbien (17. Juni), Dänemark (20. Juni) und Tschechien (23. Juni). Sollte das DFB-Team weiterkommen, gibt es am 27. Juni das Halbfinale sowie am 30. Juni das Endspiel in Prag. Ob weitere Partien der EM übertragen werden, ist noch nicht mehr

Monheim

"Monheimer" Tatort kommt am 31. Mai im Ersten

Die neue Folge des Münsteraner Tatorts "Erkläre Chimäre" kommt am Sonntag, 31. Mai, ins Fernsehen. Sie wird um 20.15 Uhr in den ARD ausgestrahlt. Jan Josef Liefers als Gerichtsmediziner Professor Karl-Friedrich Boerne und Axel Prahl als Hauptkommissar Frank Thiel haben bei den Dreharbeiten im Oktober auch mehrere Tage in Monheim "ermittelt" - im geschlossenen St.-Josef-Krankenhaus an der Alten Schulstraße. Staatsanwältin Wilhelmine Klemm (Mechthild Großmann) und Kommissarin Nadeshda Krusenstern (Friederike Kempter) sowie Claus D. Clausnitzer als Vater Thiel waren ebenfalls in Monheim am Set - auf der Suche nach einem Mörder. mehr

Thema

ARD

Erst seit 1996 nennt sich das Gemeinschaftsprogramm der ARD "Das Erste". Ab 1984 hieß es "Erstes Deutsches Fernsehen", davor schlicht "Deutsches Fernsehen". Das ging heute vor 60 Jahren das erste Mal auf Sendung. Zum Programmstart um 16.30 Uhr wurde die Marionettenbühne Schloss Lensahn mit dem Stück "Der verlorene Schuh" gezeigt. Abends lief die "Tagesschau" - die aber erst seit 1956 täglich ausgestrahlt wurde. Das Gemeinschaftsprogramm wurde zu Beginn der 50er Jahre von den Intendanten der landesweiten Rundfunkanstalten ins Leben gerufen, heute teilen sich neun Rundfunkanstalten die Programmgestaltung im "Ersten". 1954 war die mit einigen Pausen versehene Sendezeit noch auf fünf Stunden begrenzt. So auch am 1. November: Um 22 Uhr war Sendeschluss.