Thema
ARD
Köln

WDR zeigte den Marken-Check Ikea der RP-Leser

Das schwedische Möbelhaus Ikea gibt sich liberal, fair und familiär. Was davon trifft wirklich zu? Wie stressig der Einkauf bei Ikea ist, haben Leser der "Rheinischen Post" getestet. Gestern Abend waren in der ARD um 20.15 Uhr ihre Eindrücke in der Reihe "Marken-Check" zu sehen. Andere Leser hatten dem Sender alte Billy-Regale zur Verfügung gestellt, die im Labor mit den neuen Regalen verglichen wurden. Fazit: Früher waren die Regale qualitativ besser. Zugleich berichtete der Film über die Produktionsbedingungen. Unter anderem lässt Ikea in Weißrussland fertigen, wo das Fernsehteam auf schwierige Produktionsbedingungen stieß. mehr

Erfurt

KiKA-Chef betrachtet Konkurrenz als belebend

Der Kinderkanal (KiKA) von ARD und ZDF sieht trotz der seit Jahresbeginn größer gewordenen Konkurrenz durch den Disney Channel keine Gefahr. Zwar habe der öffentlich-rechtliche Sender leichte Einbußen im Marktanteil hinnehmen müssen, sagte der KiKA-Programmgeschäftsführer Michael Stumpf, der seit einem Jahr im Amt ist. Dennoch sei das kein Grund, um nervös zu werden: "Die Konkurrenz hat den Kinderfernsehmarkt eindeutig belebt. Der Kuchen ist ein Stückchen größer geworden." Es schauen mehr Mädchen und Jungen fern, obwohl die Gesamtzahl der Kinder in Deutschland weiter schrumpft. Für den Herbst kündigte Stumpf unter anderem eine Internet-Frischkur für den KiKA an. mehr

Krimi

Wenn Pathologen Detektive werden

Dublin in den 50er Jahren: Quirke arbeitet als Pathologe im Leichenschauhaus des Holy Family Hospitals. Nur selten verlässt er seinen Arbeitsplatz. Als Quirke einen vermeintlich falschen Totenschein entdeckt, begibt er sich jedoch auf die Suche nach der Wahrheit. Diese führt ihn bis in die dunkelsten Ecken der Dubliner Gesellschaft. Die ARD zeigt den ersten von drei Teilen des britisch-irischen Spielfilms aus dem Jahr 2013. Die Vorlage lieferten die Bücher von Benjamin Black. mehr

Wien

Peter Weck kehrt mit "Tatort" ins Fernsehen zurück

Nach dem Tod seiner Frau hatte der österreichische Schauspieler Peter Weck eigentlich schon Abschied vom Fernsehen genommen. Doch für den "Tatort" aus Wien kehrt der 84-Jährige jetzt nach zwei Jahren auf den Bildschirm zurück. In der Folge "Paradies" der Krimireihe (Sonntag, 31. August, 20.15 Uhr, ARD) spielt Weck ("Ich heirate eine Familie") einen ehemaligen Millionär, der nicht ins Altenheim umziehen will. "Tatort"-Ermittler Harald Krassnitzer hat ihn laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung überredet, die Rolle zu übernehmen. mehr

Torwart ist krank

Wolfsburg beim Auftakt gegen Bayern ohne Benaglio

Bundesligist VfL Wolfsburg muss zum Saisonauftakt bei Rekordmeister Bayern München am Freitag (20.30 Uhr/Live-Ticker) krankheitsbedingt erneut auf Stammtorhüter und Kapitän Diego Benaglio verzichten. Für den Schweizer wird voraussichtlich wie bereits im Pokalspiel bei Darmstadt 98 (5:4 im Elfmeterschießen) Max Grün zum Einsatz kommen. Zudem fehlen Trainer Dieter Hecking die Langzeitverletzten Christian Träsch (Schultereckgelenksprengung), Ivan Perisic (Schulterfraktur), Patrick Ochs (Kreuzbandriss) und Felipe Lopes (Durchblutungsstörungen). Obwohl auch beim Titelverteidiger aus München viele Spieler verletzt oder angeschlagen sind, erwartet Hecking den Gegner in Topform. "Wer die Bayern kennt, der weiß genau, was auf uns zukommt. Die werden bei 100 Prozent sein und alles dafür tun, dieses Eröffnungsspiel zu gewinnen. Darauf werde ich meine Mannschaft einstellen", betonte der 49-Jährige. Ob der dänische Neuzugang Nicklas Bendtner bereits im Kader für die Begegnung stehen wird, ließ Hecking offen. mehr