Thema
ARD
Mainz

3sat wird 30 Jahre alt und feiert mit Thementagen

Der öffentlich-rechtliche Kultursender 3sat feiert seinen 30. Geburtstag - mit Theater, Oper, Dokus und Filmen. Bei seinem Start 1984 konnten nur rund 8000 TV-Haushalte den Drei-Länder-Satellitensender sehen. 30 Jahre später gehört er fest zur öffentlich-rechtlichen Senderfamilie. Zum Jubiläum bietet 3sat seinen Zuschauern vier spezielle Thementage. Den Auftakt macht am Samstag "Bühnenwelten", am Sonntag geht es "In 24 Stunden um die Welt", am Geburtstag - dem 1. Dezember - taucht 3sat in die "Welt der Wissenschaft" ein, am Dienstag (2.12.) geht es um "Lebenswelten". Ab 8. Dezember zeigt der Sender die vierteilige Doku "Bewegte Republik Deutschland" über die Entwicklung des Landes nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. 3sat wird vom ZDF, der ARD, dem ORF aus Österreich und der SRG aus der Schweiz getragen. mehr

Radsport

ARD: Entscheidung über Tour-Übertragung fällt bis Jahresende

Die Verhandlungen über einen möglichen Wiedereinstieg der ARD in die Live-Übertragung der Tour de France sollen noch in diesem Jahr zum Abschluss kommen. Das kündigte der ARD-Vorsitzende Lutz Marmor am Mittwoch auf einer Pressekonferenz nach der Sitzung der Intendanten in Hannover an. Die Verhandlungen über eine Rückkehr zur Tour-Übertragung seien "hart" sagte NDR-Intendant Marmor. 2012 hatten sich ARD und ZDF angesichts von zahlreichen Dopingskandalen aus der Live-Berichterstattung zurückgezogen. Programmdirektor Volker Herres betonte nun: "Bei der Tour de France wurde in den letzten Jahren viel gegen Doping unternommen." Im September hatte bereits ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky die grundsätzliche Bereitschaft zur Tour-Rückkehr mit verstärkten Bemühungen im Anti-Doping-Kampf begründet: "Ich glaube, dass der Radsport enorme Anstrengungen unternommen hat. Das heißt natürlich nicht, dass es keine Dopingfälle mehr geben kann - dann wären wir ja naiv, aber wir müssen auch aufpassen, dass wir keine Sportart an den Rand stellen." mehr

Köln

Die deutsche Angst vor dem Islam wächst

42 Prozent der Deutschen haben nach einer aktuellen Umfrage große Sorge, dass sich der Islam in der deutschen Gesellschaft zu stark ausbreitet. Ebenso viele Bürger machen sich darüber wenig Sorgen, wie eine Studie von Infratest Dimap für die ARD ergab. Etwa jeder Sechste (16 Prozent) hegt keine Befürchtungen dieser Art. Damit sei die Zahl der Besorgten in den vergangenen Jahren trotz aller Integrationsbemühungen weiter gestiegen, hieß es. 2009 hatten bei einer vergleichbaren Studie nur 36 Prozent große Sorgen vor einer zu starken Ausbreitung des Islam geäußert, während sich 22 Prozent damals gar keine Sorgen machten. mehr

Thema

ARD

Erst seit 1996 nennt sich das Gemeinschaftsprogramm der ARD "Das Erste". Ab 1984 hieß es "Erstes Deutsches Fernsehen", davor schlicht "Deutsches Fernsehen". Das ging heute vor 60 Jahren das erste Mal auf Sendung. Zum Programmstart um 16.30 Uhr wurde die Marionettenbühne Schloss Lensahn mit dem Stück "Der verlorene Schuh" gezeigt. Abends lief die "Tagesschau" - die aber erst seit 1956 täglich ausgestrahlt wurde. Das Gemeinschaftsprogramm wurde zu Beginn der 50er Jahre von den Intendanten der landesweiten Rundfunkanstalten ins Leben gerufen, heute teilen sich neun Rundfunkanstalten die Programmgestaltung im "Ersten". 1954 war die mit einigen Pausen versehene Sendezeit noch auf fünf Stunden begrenzt. So auch am 1. November: Um 22 Uhr war Sendeschluss.