Thema
Argentinien
Bielefeld

Dr. Oetker mit Gewinn-Plus trotz Familien-Zwist

Der Lebensmittelkonzern Dr. Oetker hat für 2013 eine gemischte Bilanz vorgelegt. Konzernchef Richard Oetker sprach gestern von einem zufriedenstellenden Jahr. Der Umsatz stieg um 2,3 Prozent auf 2,13 Milliarden Euro. Auch im Ausland, wo Oetker zwei Drittel des Geschäfts mit Pudding, Tiefkühlpizza, Backzutaten, Müsli und Frischedesserts macht, wuchs der Umsatz mit 2,2 Prozent verhalten. Guten Erlösen in Italien, Frankreich und den USA stand etwa die schwierige Lage auf dem argentinischen Markt für Tiefkühlpizza gegenüber. Die Landesgesellschaft Argentinien wurde darum verkauft. 2014 sei gut angelaufen, sagte Oetker. Darum sei man trotz des Preisdrucks bei Rohstoffen zuversichtlich. Die Dr. Oetker GmbH ist nur ein Teil der großen Oetker-Gruppe, zu der die Reederei Hamburg Süd, der deutsche Biermarktführer, die Radeberger-Gruppe, das Bankhaus Lampe sowie Luxushotels und kleinere Unternehmen gehören. mehr

Berlin

Zwölf Prozent Zuwachs bei akademischem Fernstudium

Unter Langeweile litt Detlef Ames vor sechs Jahren sicher nicht: Der Job als Ingenieur in der Qualitätssicherung bei einem großen Autobauer forderte ihn. Regelmäßig standen Dienstreisen an, und das Haus war frisch gekauft. Außerdem zog er mit seiner Frau fünf Kinder vom Kleinkindalter bis zum Teenager groß. Das hielt den heute 48-Jährigen nicht davon ab, sich für den Fernstudiengang "Europäische Betriebswirtschaftslehre" einzuschreiben. Ames hatte die Managementebene im Blick: "Die Voraussetzung dafür, so sagte man mir, seien betriebswirtschaftliche Kenntnisse." mehr