Ariel Scharon
Jerusalem

Scharon auf seiner Farm in der Wüste beerdigt

Der frühere israelische Ministerpräsident Ariel Scharon ist auf seiner Farm im Süden Israels mit militärischen Ehren beigesetzt worden. Im Beisein von Gästen aus aller Welt – Deutschland vertrat Außenminister Frank-Walter Steinmeier – wurde der Politiker undGeneral neben seiner 2000 gestorbenen Frau Lily auf der Schikmim-Farm in der Negev-Wüste begraben. Acht Generäle trugen den Sarg zum Grab. Der 85-Jährige war am Samstag nach acht Jahren im Koma gestorben. mehr

Nach Granatenangriff

Israels Luftwaffe greift Gazastreifen an

Nach einem palästinensischen Mörsergranatenangriff hat Israels Luftwaffe am Montag Ziele im Gazastreifen beschossen. Nach Angaben der dort herrschenden Hamas-Behörden wurden ein Trainingslager der militanten Palästinenserorganisation Islamischer Dschihad im Süden des Küstenstreifens sowie ein Stützpunkt nahe der Stadt Gaza getroffen. Es gebe keine Opfer. Israels Armee bestätigte den Luftangriff. Zuvor waren kurz nach dem Begräbnis des früheren israelischen Ministerpräsidenten Ariel Scharon zwei aus dem Gazastreifen abgefeuerte Mörsergranaten im Umkreis der naheliegenden Grenzstadt Sderot eingeschlagen. Es gab weder Sachschaden noch Verletzte. mehr

Jerusalem

Israel nimmt Abschied von Ariel Scharon

Der Sarg des am Samstag verstorbenen früheren Ministerpräsidenten Ariel Scharon ist gestern vor der Knesset, dem Parlament in Jerusalem, aufgebahrt worden. Tausende Menschen erwiesen Scharon die letzte Ehre. Staatspräsident Schimon Peres legte einen Trauerkranz vor dem Sarg seines alten Weggefährten nieder, der in eine weiß-blaue israelische Flagge mit Davidstern gehüllt war. Israels Regierung hielt eine Schweigeminute ab. Das israelische Volk werde Scharon "für immer als einen der wichtigsten Anführer und mutigsten Kommandeure im Herzen behalten", sagte Regierungschef Benjamin Netanjahu. Scharon war am Samstag nach acht Jahren im Koma im Alter von 85 Jahren gestorben. mehr