Arktis
Moskau

Russland stationiert Raketen in der Arktis

Russland baut seine Militärpräsenz in der Arktis weiter aus. Die Armee habe in der Region Flugabwehrraketen stationiert, teilte Generalmajor Kirill Makarow mit. Es gehe um einen Schutz der "Nordflanke". Damit will Russland auch seine Ansprüche auf die dort vermuteten Öl- und Gasreserven untermauern. Geplant sei ferner die Verlegung von MiG-Kampfjets, sagte Makarow. Zudem soll auf der Insel Nowaja Semlja im Nordpolarmeer ein Frühwarnsystem entstehen. mehr

Kap Schmidt und Wrangelinsel

Russland baut zwei Kapellen in der Arktis

In der rohstoffreichen Arktis haben russische Soldaten auf Stützpunkten zwei orthodoxe Kapellen gebaut. Am Kap Schmidt und auf der Wrangelinsel seien die kleinen Gotteshäuser aus Holz fertig, sagte der stellvertretende Verteidigungsminister Dmitri Bulgakow der Agentur Interfax am Montag. Demnach sollen zwei weitere Kapellen auf der Kotelny-Insel und auf Franz-Josef-Land bis Ende Oktober errichtet werden. Russland will mit einer zunehmenden Präsenz in der Arktis seine Ansprüche auf die dort vermuteten Bodenschätze wie Edelmetalle, Öl und Gas untermauern. Experten sehen darin ein Drohpotenzial gegen andere Arktis-Anrainer wie die USA und Kanada. mehr