Thema
AS Rom
Rückkehr in die italienische Nationalelf

Totti gibt sich bedeckt

Der italienische Profi Francesco Totti hat zurückhaltend auf Gedankenspiele über ein mögliches Comeback in der Nationalelf reagiert. Der 36-Jährige sagte, er freue sich über die Komplimente, sie seien ein Ansporn für ihn. "Aber ich denke von Spiel zu Spiel und konzentriere mich auf die Gegenwart." Italiens Nationaltrainer Cesare Prandelli hatte zuvor eine Rückkehr des Weltmeisters von 2006 in die Squadra Azzura ins Spiel gebracht. Prandelli hatte am Montag betont, wenn Totti vor der WM 2014 in derselben Form wie jetzt sei, müsse man über ihn nachdenken. "Es ist schwierig, jetzt schon darüber zu sprechen, aber er scheint wie ein kleiner Junge, er hat eine starke Motivation und eine unglaubliche Qualität." Die Tageszeitung "La Repubblica" schrieb am Dienstag: "Verrückte Idee. Prandelli gibt Totti eine Chance." Der Stürmer vom AS Rom hat in dieser Saison in der Serie A bereits elf Treffer erzielt. Nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft 2006 hatte er seine Karriere in der Nationalmannschaft ein Jahr später beendet. 2010 hatte es schon einmal Gerüchte über ein mögliches Comeback Tottis gegeben. mehr

Italienischer Erstligist

Öl-Scheich steigt nicht bei AS Rom ein

Der italienische Erstligist AS Rom bekommt doch keine Öl-Millionen. Eine Vorvereinbarung mit dem jordanischen Scheich Adnan Adel Aref al Qaddumi al Shtewi über eine Finanzspritze für den börsennotierten Klub sei nicht bestätigt worden, berichteten italienische Medien am Freitag. Der gebürtige Jordanier, der seit 25 Jahren in Italien lebt und zwei Ölfirmen in Italien und Kanada besitzt, sollte vor allem in das neue Stadion investieren. In den Medien war von einer Summe von 100 Millionen Euro die Rede. Die neue Arena soll im Norden Roms gebaut werden und 60.000 Zuschauer fassen. Die Kosten belaufen sich auf 300 Millionen Euro. Zum Stadionkomplex sollen auch Geschäfte und Restaurants gehören. mehr

Champions League

Milan bangt um Einsatz von Stürmer Pazzini

Dem AC Mailand droht im Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League beim FC Barcelona der Ausfall von Angreifer Giampaolo Pazzini. Der italienische Fußball-Nationalstürmer zog sich bei Milans 2:0-Ligasieg am Freitagabend beim CFC Genua eine schwere Prellung am rechten Schienbein zu. "Wir werden den Zustand von Mexes und Pazzini wenige Stunden vor dem Spiel anschauen. Sollte Pazzini fehlen, wäre das ein Problem", sagte Co-Trainer Mauro Tassotti mit Blick auf die Partie am Dienstag. Die "Gazzetta dello Sport" bezeichnete einen Einsatz von Pazzini bereits als "praktisch unmöglich". Für ihn steht M'Baye Niang bereit, um neben Kevin-Prince Boateng und Milan Top-Stürmer Stephan El Shaarawy im Angriff zu spielen. Innenverteidiger Philippe Mexes klagte über muskuläre Beschwerden. In Barcelona will Milan seinen 2:0-Vorsprung aus dem Hinspiel verteidigen. In der Serie A setzte Milan am 28. Spieltag mit dem 2:0-Sieg in Genua seine Aufholjagd fort. Die Tore erzielten Pazzini (22. Minute) und Mario Balotelli (60.). Mit 51 Punkten festigten die Mailänder Rang drei hinter Juventus Turin und dem SSC Neapel. Im Samstagsspiel der Serie A trennten sich Udinese Calcio und der AS Rom 1:1. Der Deutsche Alexander Merkel kam bei Udinese nicht zum Einsatz. mehr

Pfusch bei Stadion-Renovierung

Protestmarsch durch Cagliari

Spieler, Mitglieder und Fans des italienischen Fußball-Clubs Cagliari Calcio haben am Mittwoch mit einem Protestmarsch durch die Stadt für die Öffnung des offenbar fehlerhaft renovierten Stadions Is Arenas demonstriert. Die Spielstätte war bei einem Sicherheitscheck im vergangenen Jahr durchgefallen. Das kurzfristig abgesagte Spiel gegen den AS Rom im September 2012 wurde vom italienischen Fußballverband (FIGC) mit 0:3 gewertet, da sich Cagliari geweigert hatte, die Partie vor leeren Rängen auszutragen. Club-Präsident Massimo Cellino und vier Verwaltungsmitarbeiter befinden sich derzeit wegen des Verdachts auf Unterschlagung und Dokumentenfälschung im Zusammenhang mit dem Neubau des Stadions in der Gemeinde Quartu vor den Toren der sardischen Hauptstadt Cagliari in Haft. mehr

Fußball in Italien

225. Totti-Tor in der Serie A

Kapitän Francesco Totti hat den italienischen Fußball-Erstligisten AS Rom wieder einmal zum Sieg geführt und dabei ein historisches Tor erzielt. Der inzwischen 36-Jährige sorgte mit einem Elfmetertor und zwei Vorlagen für den 3:1 (1:1)-Erfolg der Hauptstädter gegen den FC Genua 93. Das Roma-Urgestein Totti steht mit nunmehr 225 Liga-Treffern in der ewigen Bestenliste der Serie A zusammen mit dem Schweden Gunnar Nordahl auf Rang zwei. Führender ist weiterhin Silvio Piola - der die meisten seiner insgesamt 274 Treffer ausgerechnet für den Lokalrivalen Lazio erzielte. Die weiteren Treffer zum dritten Roma-Sieg in Folge erzielten das erst 18 Jahre alte Eigengewächs Alessio Romagnoli sowie der eingewechselte Routinier Simone Perrotta, Marco Boriello traf für Genua zum zwischenzeitlichen Ausgleich. mehr

Italiensche Serie A

Jordanischer Scheich steigt bei AS Rom ein

Der AS Rom und Scheich Adnan Adel Are al Qaddumi al Shtewi haben ein Vorabkommen für eine Beteiligung des Jordaniers am dreimaligen italienischen Fußball-Meister unterzeichnet. Der 54-Jährige einigte sich mit der Gesellschaft NEEP Roma Holding Spa, die die Mehrheit an dem börsennotierten Verein hält. Dies teilte AS Rom mit. Der neue Aktionär soll dem Klub eine Finanzspritze zur Entwicklung seiner Marketingaktivitäten und zur Erschließung neuer Märkte bescheren, berichteten italienische Medien. Der Scheich soll angeblich auch den neuen Stadionkomplex mitfinanzieren, den die "Roma" für 300 Millionen bauen will. Klubpräsident James Pallotta einigte sich mit einem Baukonzern und der Stadt auf die Errichtung einer Arena im Norden Roms für 60.000 Zuschauer. Zum Stadion sollen auch Geschäfte und Restaurants gehören. mehr

Ermittlungen zu Stadion-Neubau

Cagliaris Präsident festgenommen

Der Präsident des italienischen Klubs Cagliari Calcio, Massimo Cellino, ist am Donnerstag festgenommen worden. Ihm werden Unterschlagung und Dokumentenfälschung im Zusammenhang mit dem Neubau des Stadions in der Gemeinde Quartu vor den Toren der sardischen Hauptstadt Cagliari vorgeworfen, wie italienische Medien berichteten. Neben Cellino wurden auch Quartus Bürgermeister Mauro Contini und ein weiterer Mitarbeiter verhaftet. Das neue Stadion Is Arenas bereitet dem Serie-A-Klub bereits seit Monaten Sorgen. Es war bei einem Sicherheitscheck im vergangenen Jahr durchgefallen. Unter anderem wurde dabei das kurzfristig abgesagte Spiel gegen den AS Rom vom italienischen Fußballverband (FIGC) mit 0:3 gewertet, da sich Cagliari geweigert hatte, die Partie vor leeren Rängen auszutragen. mehr

Italienische Serie A

Sampdoria-Trainer zwei Spiele gesperrt

Zwei-Spiele-Sperre für Delio Rossi nach dem Stinkefinger-Eklat: Der Coach von Sampdoria Genua war am vergangenen Sonntag im Punktspiel gegen den AS Rom (3:1) gegen Gästespieler Nicolas Burdisso aus der Rolle gefallen. Der 53 Jahre alte Coach war am Ende der Begegnung mit Burdisso aneinandergeraten und war vom Schiedsrichter auf die Tribüne verwiesen worden. Daraufhin hatte er mit seiner Geste reagiert. Sampdoria verhängte gegen den Coach außerdem eine Geldstrafe. "Ich respektiere die Spieler, ich will aber nicht beleidigt werden", sagte Rossi, der wegen seines hitzigen Temperaments bereits in den vergangenen Monaten mehrmals für Aufsehen gesorgt hatte. mehr

Italien

Palermo trennt sich von Trainer Gasperini

Der italienische Fußball-Erstligist US Palermo hat seinen Trainer Gian Piero Gasperini entlassen. Das Tabellenschlusslicht der Serie A, das seit neun Ligaspielen auf einen Sieg wartet, reagierte damit auf die sportliche Talfahrt. Gasperini hatte erst im vergangenen Herbst die Nachfolge des erfolglosen Guiseppe Sannino angetreten. Neuer Trainer in Palermo wird Alberto Malesani, der zuletzt beim Ligakonkurrenten CFC Genua gearbeitet hatte. Die Beurlaubung Gasperinis ist die zweite Trainerentlassung in Italien binnen weniger Tage. Bereits am Samstag hatte sich der AS Rom von seinem tschechischen Trainer Zdenek Zeman getrennt. mehr

Rom

Italien: Klose kann sich Titel wohl abschminken

Pokalfinalist Lazio Rom hat in Italiens Serie A nach dem 2:3 bei Abstiegskandidat FC Genua wohl keine Chance mehr auf den Meistertitel. Miroslav Klose blieb ohne Tor. In der Nachspielzeit erzielte Marco Rigoni für Genua den Siegtreffer. Lazio, Europa-League-Zwischenrundengegner von Borussia Mönchengladbach, hat nun neun Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Juventus Turin, das bei Chievo Verona (2:1) ohne Starzugang Nicolas Anelka antrat. AS Rom trennte sich von Trainer Zdenek Zeman. Der Klub zog damit die Konsequenzen aus der sportlichen Talfahrt mit dem 2:4 gegen US Cagliari. mehr