Aserbaidschan
Frauen-Volleyball-EM

Deutsches Team mit machbarer Vorrundengruppe

Die deutschen Volleyballerinnen haben bei der Auslosung der EM-Vorrundengruppen Losglück gehabt. Die Mannschaft von Trainer Felix Koslowski trifft bei der Endrunde 2017 in Aserbaidschan und Georgien in Gruppe A auf Co-Gastgeber Aserbaidschan, Polen und Ungarn. Vorrundenspielort ist Baku. Das ergab die Auslosung am Donnerstag. "Ich denke, es ist eine machbare Gruppe. Wenn wir eine gute Vorbereitung haben, sollten wir das hinbekommen", sagte Nationalspielerin Louisa Lippmann. Nur die Gruppensieger ziehen direkt in das Viertelfinale ein. Die Zweit- und Drittplatzierten ermitteln in K.o.-Spielen deren Gegner. mehr

Volleyball

DVV-Männer in WM-Quali vor schwerer Aufgabe

Die deutschen Volleyballer haben in der Qualifikation für die Weltmeisterschaften 2018 eine schwere Gruppe erwischt, dagegen stehen die Frauen vor einer deutlich leichter lösbaren Aufgabe. Die Männer des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) treffen beim Turnier vom 23. bis 28. Mai 2017 in ihrer Sechser-Gruppe unter anderem auf Gastgeber und Europameister Frankreich. Weitere Gegner sind Aserbaidschan, Island, die Türkei und die Ukraine. 2014 hatte Deutschland bei der WM in Polen Platz drei belegt, aber ebenso wie die Frauen die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro verpasst. Die sich im Umbruch befindlichen Frauen spielen beim Turnier in Portugal vom 30. Mai bis 4. Juni 2017 gegen den Gastgeber, Estland, Finnland, Frankreich und Slowenien.  An der WM-Qualifikation nehmen insgesamt 36 Teams in sechs Gruppen teil. Dabei qualifiziert sich nur der Gruppensieger direkt für die WM, der Zweitplatzierte bucht das Ticket für die dritte Qualifikationsrunde im August. Alle anderen Teams haben keine Chance mehr, an der WM teilzunehmen. mehr

Baku/Mainz

Mainz steht in Aserbaidschan schon unter Druck

Als der Tross gestern um 9.25 Uhr mit dem Flug LH 342 in Richtung Aserbaidschan startete, waren die leichten Turbulenzen vom Vorabend bei den Profis des FSV Mainz 05 kein Thema mehr. Da der große Protest gegen Klubchef Harald Strutz bei der Mitgliederversammlung ausgeblieben war, konnte Trainer Martin Schmidt vor dem zweiten Spiel in der Europa League beim FK Qäbälä (heute 17 Uhr) bereits an die Heimreise denken: "Wir brauchen auf dem Rückflug ein gutes Gefühl. mehr