Aserbaidschan
Judo

EM 2015 findet im Juni in Baku statt

Die Judo-Europameisterschaften 2015 finden im Rahmen der Europaspiele vom 12. bis 28. Juni in Baku/Aserbaidschan statt. Das gab die Europäische Judo-Union (EJU) am Samstag bekannt. Ursprünglich war Glasgow vom 9. bis 12. April als Ausrichter vorgesehen, doch wegen eines vom britischen Verband abgeschlossenen und von der EJU nicht genehmigten Sponsorenvertrages entzog man den Schotten die EM. In Glasgow wollte die Ultimate Fighting Championship (UFC) Werbung für den Kampfsport Mixed Martial Arts (MMA) betreiben. Obwohl die EJU nach eigenen Angaben mehrfach darauf hingewiesen hatte, dass die Vereinbarung gelöst werden müsse, hielt der britische Verband an dem Vertrag fest. mehr

Baku

Tischtennis-Europameister Ovtcharov siegt in Baku

Das deutsche Tischtennis-Ass Dimitrij Ovtcharov (Hameln), der beim russischen Topklub Orenburg spielt, hat das Europe Top 16 in Baku (Aserbaidschan) gewonnen. Der Olympiadritte und Europameister triumphierte im Finale gegen den Weltranglisten-Zehnten Marcos Freitas (Portugal) nach 1:3-Satzrückstand noch mit 4:3. Doppel-Europameisterin Petrissa Solja (Berlin) unterlag hingegen im Kampf um den zweitwichtigsten Titel auf dem Kontinent mit 1:4 gegen die österreichische Ex-Europameisterin Liu Jia. Die ehemalige Vizeeuropameisterin Irene Ivancan, die im Halbfinale Solja unterlegen war, eroberte sich durch einen 4:3-Erfolg im kleinen Finale gegen Li Jiao (Niederlande) noch Rang drei. mehr

Boxen

WM-Titel und Olympia-Ticket für Pfeifer

Superschwergewichtler Erik Pfeifer hat dem Deutschen Boxsport-Verband (DBV) am Freitag das erste Ticket für die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro beschert. Der WM-Dritte aus Lohne in Niedersachsen gewann in Baku/Aserbaidschan das WM-Finale des neu geschaffenen Profiprogramms APB des Amateurbox-Weltverbandes AIBA im Superschwergewicht (ab 91 kg) gegen den Marokkaner Mohammed Arjaoui mit 78:74 nach Punkten. "Das ist unglaublich, ich bin wirklich glücklich", sagte der 28-Jährige nach seinem Triumph. Verbandspräsident Jürgen Kyas ergänzte: "Dass wir den ersten APB-Weltmeister als DBV stellen, dass wir heute einen Olympiaplatz durch Erik erkämpft haben, das macht mich sprachlos." mehr

Persönlich

Khadija Ismajilowa . . . muss in Haft für die Pressefreiheit

Seit 150 Jahren bestimmt das "schwarze Gold" das Schicksal Aserbaidschans - dort entstand eines der größten Zentren der Ölindustrie. Mehr als zwei Drittel der Wirtschaftsleistung des Kaukasuslandes hängen am Erdölgeschäft, das viel Geld ins Land spült. Die Frage, wo dieses Geld bleibt, beschäftigt die Journalistin Khadija Ismajilowa seit Jahren. Ihre Berichte über Korruption und Vetternwirtschaft in höchsten aserbaidschanischen Regierungskreisen - bis hin zum Präsidenten Ilham Alijew - haben sie zur bekanntesten Kritikerin des Regimes gemacht. Jetzt hat das autoritäre Regime zurückgeschlagen - mal wieder. mehr

Volleyball

Männerteam spielt nicht in der World League

Der WM-Dritte startet bei den 1. European Olympic Games in Baku/Aserbaidschan (12. bis 28. Juni). Dort gibt es anders als in der World League auch Punkte für die europäische Rangliste, die relevant für die europäische Olympia-Qualifikation im Januar 2016 und damit für den Weg zu den Spielen in Rio ist. Auch berichtet Sport1 aus Baku und fällt als TV-Sender für die World League aus. Da die Gastgeber Live-Übertragungen bieten müssen, wären erhebliche Kosten entstanden. mehr

Bahnrad-EM in Guadeloupe

Vogel und Förstemann fahren an Sprint-Gold vorbei

Die erfolgsverwöhnten deutschen Sprinter sind bei der Bahnrad-EM im französischen Übersee-Departement Guadeloupe an Gold vorbeigefahren. Weltmeisterin Kristina Vogel (Erfurt) musste sich im Halbfinale der starken Russin Anastasija Woinowa geschlagen und tröstete sich im kleinen Finale gegen Olga Ismajilowa (Aserbaidschan) mit Bronze. Auch Robert Förstemann (Gera) musste sich nach der Halbfinalniederlage gegen Topfavorit Gregory Bauge (Frankreich) mit dem dritten Platz begnügen. Im Rennen um Bronze schaltete Förstemann den Russen Nikita Schurschin in zwei Läufen aus. Besser lief es für Joachim Eilers im nicht-olympischen 1000-Meter-Zeitfahren. Der 24-Jährige aus Köln holte in 1:02,474 Minuten Silber und musste sich nur dem Briten Callum Skinner (1:02,399) geschlagen geben. Eric Engler (1:03,542/Cottbus) wurde Fünfter. Über 500 Meter der Frauen belegte Weltmeisterin Miriam Welte (Kaiserslautern/34,842 Sekunden) beim Sieg von Woinowa (34,242) Platz drei. In der Einzelverfolung der Männer hatte der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) bereits vor dem Start des kleinen Finales eine Medaille sicher. Im Duell zwischen Kersten Thiele (Sinsheim) und Nils Schomber (Neuss) setzte sich Thiele in 4:32,878 Minuten gegen Schomber (4:36,604) durch. Gemeinsam hatten beide zum Auftakt Silber mit dem Vierer gewonnen. Der Titel ging an Andrew Tennant aus Großbritannien. mehr