Thema
Aserbaidschan
Fecht-WM

Deutsches Damensäbelteam verliert WM-Achtelfinale

Deutschlands Damensäbelteam mit den Dormagenerinnen Stefanie Kubissa, Anna Limbach und Sibylle Klemm sowie Alexandra Bujdoso aus Koblenz ist bei der Fecht-WM im russischen Kasan im Achtelfinale mit 35:45 gegen den WM-Vierten Italien ausgeschieden. Im ersten Gefecht um die Plätze neun bis 16 setzte sich Deutschland am Montag anschließend mit 45:38 gegen Aserbaidschan durch. Nächster Gegner war Ungarn. Im 32er-Hauptfeld hatte sich Deutschland zum Auftakt der Team-Wettbewerbe am Sonntag gegen Australien mit 45:23 durchgesetzt. mehr

Turnier in Baku

Gymnastik-Gruppe erreicht EM-Finale mit den Keulen

Die deutsche Gymnastik-Gruppe hat bei den Euromameisterschaften in Baku/Aserbaidschan das Finale mit den Keulen erreicht. Insgesamt blieb das deutsche Quintett am Freitag aber mit Rang elf im Mehrkampf (31,471) unter seinen Möglichkeiten. Das Minimalziel - die Teilnahme an den Europaspielen im kommenden Jahr - wurde aber erreicht. "Unser generelles Ziel 'Top Acht in allen Bereichen' haben wir verfehlt", sagte DTB-Sportdirektor Wolfgang Willam. Enttäuscht zeigte sich auch Cheftrainerin Karina Pfeffer: "Mit Platz 11 können wir nicht zufrieden sein. Unser Anspruch ist ein anderer." mehr

Dinslaken

Friedensdorf-Mitglieder ziehen Bilanz der Hilfseinsätze

Im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des Friedensdorfs, die jetzt in der Zentralstelle der Einrichtung an der Lanterstraße stattfand, steht traditionell ein Bildervortrag, der die vielfältige Arbeit der Kinderhilfsorganisation des vergangenen Jahres illustriert: zwei große Hilfseinsätze in Zentralasien und zwei in Angola, der eine erst Anfang des Monats abgeschlossen, dazu Dienstreisen in die einzelnen Partnerländer, Besuche, der Austausch von hier behandelten Kindern und natürlich die Hilfsprojekte in den Ländern vor Ort. Am vergangenen Freitag erst war ein Team aus dem Kaukasus zurückgekehrt. mehr

Düsseldorf

Ukraine-Konflikt beeinflusst auch Eurovision Song Contest

Wenn heute in Kopenhagen die Lichter angehen, um das Finale des Eurovision Song Contest (ESC) zu beleuchten, werden lauter politische Aktivisten die Bühne betreten: "Immer näher am Verbrechen. Überquere die Grenze. Schritt für Schritt", heißt es etwa in dem Lied der Moskauer Zwillingsschwestern Maria und Anastasia Tolmatschewy. Selten hat die Weltpolitik den traditionsreichen Wettbewerb so geprägt wie in diesem Jahr. Dabei sind politische Äußerungen und Zeichen eigentlich untersagt. mehr

Kopenhagen

ESC: Erstes Halbfinale mit 16 Kandidaten

Für 31 Teilnehmer beim Eurovision Songcontest (ESC) in Kopenhagen wird es in dieser Woche ernst: Sie müssen sich bei den beiden Halbfinals beweisen, um am Samstag im Finale dabei zu sein. Die ersten 16 Kandidaten werden heute antreten, 15 weitere am Donnerstagabend. Die ersten zehn aus jedem Halbfinale kommen in die Endrunde. Sechs teilnehmende Länder sind automatisch im Finale. Dänemark ist als Gastgeber für Samstag gesetzt, dazu die größten Geldgeberländer - die "Big Five". Das sind neben Deutschland Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien. mehr