Thema
Asien
Action Medeor

Mit dem Sammeln von Ärztemuster fing alles an

Das Logo zeigt die Weltkugel mit einem blauen Kreuz und einer helfenden Hand: action medeor, 1964 von einigen engagierten Bürgern aus dem Krefelder und dem Vorster Raum gegründet, hat sich längst zum größten Medikamentenhilfewerk in Europa entwickelt. In Tönisvorst laufen ihre Fäden zusammen, von hier aus wird die weltweite Hilfe für viele Menschen in der Welt organisiert. Seit fünf Jahrzehnten setzt sich action medeor für eine bessere Gesundheitsversorgung der Menschen insbesondere in den armen Staaten ein. mehr

Telekommunikation

Telenor

Der norwegische Telekomkonzern hat seine Schwerpunkte in Nordeuropa, Osteuropa und Asien. Das operative Geschäft besteht aus Mobilfunk- und Festnetzdiensten, Breitband- und TV-Angeboten. Telenor beschäftigt rund 33000 Mitarbeiter. Größter Aktionär ist der norwegische Staat. Die attraktive Bewertung basiert in erster Linie auf der Cash-Flow-Stärke des Unternehmens. Dieser konnte in den letzten vier Jahren deutlich gesteigert werden. Neben den typischen Risikofaktoren sind auch mögliche Währungsschwankungen zwischen der Norwegischen Krone und dem Euro zu berücksichtigen. Dem steht eine attraktive Dividendenrendite von fast vier Prozent gegenüber. (Xetra, 26.8.: 17,46 Euro) WKN 591260 llm mehr

Bulgarien

Zoo in Sofia schließt nach Tiersterben

Der Zoo in Bulgariens Hauptstadt Sofia ist nach dem rätselhaften Tod mehrerer Tiere geschlossen worden. Ein Kamel sowie vier weitere grasfressende Tiere aus Asien seien am Wochenende gestorben, sagte Zoo-Direktor Iwan Iwanow dem staatlichen Radio am Montag. Die Todesursache ist noch unbekannt. Das Zentrale Veterinär-Institut soll die von den toten Tieren entnommenen Proben untersuchen. Maul- und Klauenseuche wurde zunächst als Todesursache ausgeschlossen, obwohl zahlreiche Schafherden im Südosten des Balkanlandes davon bereits befallen wurden. mehr

Wettskandal in Asien

Zweieinhalb Jahre Haft für vietnamesischen Fußballer

Wegen eines Verstoßes gegen das gesetzliche Verbot von Fußball-Wetten muss ein Spieler des vietnamesischen Supercup-Gewinners Vissai Ninh Binh zweieinhalb Jahre ins Gefängnis. Ein Gericht in Hanoi fällte das Urteil wegen Wetten auf ein offizielles Spiel des Pokalsiegers von 2013 im vergangenen Frühjahr gegen den malaysischen Klub Kelantan (3:2). Der illegal tätige Buchmacher erhielt ebenfalls eine 30-monatige Haftstrafe. Acht weitere Vissai-Spieler wurden wegen der Beteiligung an den Wetten, die den Profis einen Gesamtgewinn von umgerechnet rund 36.000 Euro gebracht hatte, mit bis zu 27-monatigen Bewährungsstrafen belegt. Die Aufdeckung des Falles hatte im Frühling in Vietnams Profiliga mitten in der laufenden Saison zu Vissais Rückzug geführt. Nach damaligen Angaben des Vereins waren 13 Spieler an den Wetten auf die Begegnung beteiligt gewesen. mehr