Audi
Dormagen

Mit Auto durchs Schaufenster gerast: Einbruch wie im Film

Birger Gröblinghoff, einer der beiden Geschäftsführer des Elektrofachmarktes Expert an der Lübecker Straße im Dormagener Gewerbegebiet Top West, ist frustriert. "Wir hatten zwar auch in der Vergangenheit schon Einbrüche in unseren Geschäften, aber noch nie in einer solchen Dimension", stellte er gestern im Telefonat mit unserer Zeitung fest. Die Umstände des Geschehens in der Nacht zum Pfingstsonntag (wir berichteten gestern) waren in der Tat spektakulär: Die bislang unbekannten Täter hatten einen vermutlich gestohlenen Audi A 6 als Rammbock benutzt und damit die Schaufensterscheibe durchbrochen. In den Räumen zertrümmerten sie Vitrinen und packten deren Inhalt ein. Den Wagen ließen sie danach einfach stehen. mehr

Absage an Red Bull

Formel-1-Einstieg für Audi "keine Option"

Audi hat die Avancen des schwächelnden Formel-1-Rennstalls Red Bull zurückgewiesen und Spekulationen um einen möglichen Einstieg dementiert. "Die Formel 1 ist keine Option", erklärte der Autobauer bei Sport 1. Audi wolle sich stattdessen auf sein Engagement in der Langstrecken-WM und der DTM konzentrieren. Zuletzt hatte Red Bull offen mit Audi als neuem Motorenlieferanten geflirtet. Das Ex-Team des viermaligen Weltmeisters Sebastian Vettel (27, Heppenheim) ist der große Verlierer der Motoren-Revolution in der Formel 1 und unzufrieden mit dem derzeitigen Lieferanten Renault. mehr

Motorsport

Audi gewinnt 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring

Audi hat am Sonntag beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring seinen dritten Triumph nach 2012 und 2014 gefeiert. In einem bis zum Schluss spannenden Zweikampf konnten sich DTM-Pilot Nico Müller (Schweiz), Christopher Mies (Heiligenhaus), Edward Sandström (Schweden) und Laurens Vanthoor (Belgien) bei ihrem ersten Sieg auf dem Eifelkurs mit nur knapp 41 Sekunden Vorsprung auf DTM-Fahrer Maxime Martin (Belgien), Lucas Luhr (Koblenz), Markus Palttala (Finnland) und Richard Westbrook (Großbritannien) durchsetzen. In der Geschichte dieses Langstreckenklassikers seit 1970 ist das die geringste Differenz zwischen einem Erst- und Zweitplatzierten. Im bisher knappsten Zieleinlauf betrug 1993 der Abstand 53,20 Sekunden. Als dritter Hersteller schaffte Porsche in der Besetzung Peter Dumbreck (Großbritannien), Wolf Henzler (Nürtingen), Alexandre Imperatori (Schweiz) und Martin Ragginger (Österreich) den Sprung auf das Podium. mehr

DTM

Rennen auf dem Nürburgring wie geplant Ende September

Die Rennen des Deutschen Tourenwagen Masters auf dem Nürburgring werden doch nicht vom Herbst auf den Sommer vorgezogen. Wie der Veranstalter und Rechtevermarkter ITR am Dienstag mitteilte, finden die DTM-Läufe 15 und 16 auf dem Eifel-Kurs wie geplant am 26. und 27. September statt. Das beschloss die ITR gemeinsam mit den Herstellen Audi, BMW und Mercedes. Zuvor war über eine Verschiebung auf das Wochenende 18./19. Juli oder sogar eine zusätzliche DTM-Veranstaltung nachgedacht worden, nachdem der Termin aufgrund der Absage des Deutschland-Grand-Prix der Formel 1 auf dem Traditionskurs frei wurde. mehr