Augsburg
Bundesliga

Augsburg will gegen Frankfurt "eklig auftreten"

Nach dem Sieg gegen den 1. FC Köln will der abstiegsbedrohte FC Augsburg auch im Auswärtsspiel gegen Eintracht Frankfurt ein unangenehmer Gegner sein. "Das ist der Augsburger Weg: Eklig aufzutreten, eklig zu verteidigen", sagte der Trainer des Fußball-Bundesligisten, Manuel Baum, am Donnerstag. "Wenn jemand auf uns trifft, muss er sich denken: Jetzt spielen wir schon wieder gegen die Augsburger, da haben wir eigentlich gar keine Lust drauf." Im 200. Liga-Spiel der Augsburger muss der 37 Jahre alte Coach am Samstag (15.30 Uhr) in Frankfurt auf die verletzten Ja-Cheol Koo, Jan Morávek, Raúl Bobadilla und Caiuby sowie die gesperrten Alfred Finnbogason und Dominik Kohr verzichten. "Unser Kader erlaubt es, fehlende Spieler zu kompensieren. Wir haben schon oft bewiesen, dass wir das können", sagte Baum. Mit einem Erfolg gegen die Eintracht könnten die Augsburger möglicherweise auf einen Nicht-Abstiegsplatz rücken. Derzeit sind die Fuggerstädter Tabellen-16. und haben vier Punkte Vorsprung auf den 17. Ingolstadt. Die Frankfurter liegen mit sechs Punkten Vorsprung auf Augsburg auf Rang 10 – haben aber seit zehn Spielen nicht mehr gewonnen. mehr

Deutsche Eishockey Liga

Matt MacKay verlässt Augsburger Panther

Eishockey-Profi Matt MacKay verlässt nach zwei Jahren die Augsburger Panther. Der 26 Jahre alte Mittelstürmer werde sich zur kommenden Saison neuen Aufgaben widmen und nicht nach Augsburg zurückkehren, teilte der Verein am Donnerstag mit. MacKay spielte seit 2015 für die Panther, absolvierte 97 Partien in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) und erzielte fünf Tore. MacKay ist damit der vierte Abgang bei den Panthers. Bereits in der vergangenen Woche hatten die Augsburger den Wechsel von Angreifer Ben Hanowski zu den Kölner Haien bekannt gegeben. Torwart Fabian Weinhandl und Stürmer Adrian Grygiel werden den Verein ebenfalls verlassen. Ungeklärt ist bislang noch die Zukunft von Gabe Guentzel, Justin Shugg und Hans Detsch. mehr

FC Augsburg

Ein Spiel Sperre und Geldstrafe für Finnbogason

Alfred Finnbogason von Bundesligist FC Augsburg ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von einem Spiel und einer Geldstrafe in Höhe von 6000 Euro belegt worden. Der Isländer war in der Nachspielzeit des Bundesligaspiels am vergangenen Samstag gegen den 1. FC Köln (3:2) von Schiedsrichter Guido Winkmann (Kerken) mit Rot vom Platz gestellt worden - eine umstrittene Entscheidung. Augsburg stimmte dem Urteil zu, es ist damit rechtskräftig. mehr

Bundesliga

Koo fehlt Augsburg im Abstiegskampf

Bundesligist FC Augsburg muss im Kampf um den Klassenerhalt auf Mittelfeldspieler Ja-Cheol Koo verzichten. Der Südkoreaner fällt wegen eines Innenbandanrisses für die restlichen fünf Saisonspiele aus. Der 28-Jährige hat sich die Verletzung am vergangenen Samstag beim 2:1-Sieg gegen den 1. FC Köln zugezogen. Koo hatte sich bei einem Foul an Marco Höger in der 88. Minute verletzt und für diese Attacke anschließend die Gelb-Rote Karte gesehen. Der Ausfall von Koo trifft den Tabellen-16. schwer, da am kommenden Samstag im Ligaspiel bei Eintracht Frankfurt (15.30 Uhr/Sky) auch die gesperrten Dominik Kohr (zehnte Gelbe Karte) und Alfred Finnbogason (Rotsperre) fehlen. Zudem bangt Trainer Manuel Baum um Torjäger Raul Bobadilla, dem eine Wadenverletzung zu schaffen macht. mehr

Tennis

Kohlschreiber sagt Start in Monte Carlo ab

Tennisprofi Philipp Kohlschreiber hat zwei Tage nach seiner Finalniederlage in Marrakesch seinen Start beim ATP-Masters in Monte Carlo abgesagt. Der 33-Jährige aus Augsburg sollte am Dienstag sein Erstrundenmatch im Fürstentum gegen den Argentinier Carlos Berlocq bestreiten und wird durch den Franzosen Paul-Henri Mathieu ersetzt. Kohlschreiber hatte am Sonntag seinen achten Titel auf der Profitour denkbar knapp verpasst. Er vergab im Endspiel des Sandplatzturniers in Marokko fünf Matchbälle gegen den 20 Jahre alten Kroaten Borna Coric und unterlag schließlich nach 2:38 Stunden 7:5, 6:7 (3:7), 5:7. In Monte Carlo sind am Dienstag Kohlschreibers Davis-Cup-Kollegen Jan-Lennard Struff (Warstein) und Mischa Zverev (Hamburg) im Einsatz. Auch Routinier Tommy Haas gibt sein Saisondebüt auf den europäischen Sandplätzen. Alexander Zverev (Hamburg) steht nach seinem Auftaktsieg am Montag bereits in der zweiten Runde. mehr