Thema
Australien
Schwimm-Ikone

Thorpe Ehrendoktor der Universität Sydney

Besondere Ehre für Australiens Schwimm-Idol Ian Thorpe: Die Macquarie University in Sydney verlieh dem fünfmaligen Olympiasieger für seine herausragenden Verdienste um Sport und Menschlichkeit die Ehrendoktor-Würde. Dies gab die Universität in der Olympia-Stadt von 2000, wo Thorpe bei seinen "Heimspielen" dreimal Olympia-Gold gewonnen hatte, am Mittwoch bekannt. "Es ist ein großes Privileg, solch eine Auszeichnung von einer von Australiens Top-Universitäten zu erhalten und macht mich sehr demütig", sagte Thorpe. An der Hochschule hatte der 31-Jährige bereits seinen Bachelor of Arts erfolgreich abgeschlossen. Thorpe, bis dato Australiens erfolgreichster Sportler aller Zeiten, stellte während seiner Karriere 13 Weltrekorde auf und gewann bei Olympischen Spielen neben den fünf Goldmedaillen zudem dreimal Silber und einmal Bronze. Außerdem zählen elf Weltmeister-Titel zu seiner Titelsammlung. 2006 war der "Thorpedo" vom professionellen Schwimmsport zurückgetreten. mehr

Basketball-WM

USA, Spanien, Türkei und Australien im Viertelfinale

Ein Quartett um Rekordweltmeister USA und Europameister Spanien ist bei der Basketball-WM der Frauen in der Türkei ohne Punktverlust direkt ins Viertelfinale eingezogen. Titelverteidiger USA deklassierte Angola mit 119:44 (61:25) und sicherte sich souverän den Sieg in der Gruppe D. Spanien hatte beim 67:43 (34:21) gegen Tschechien keine Mühe. Ebenfalls weiter sind nach jeweils drei Siegen der Olympiadritte Australien und die türkischen Gastgeberinnen. Die zweit- und drittplatzierten Teams der vier Gruppen spielen die übrigen vier Plätze aus: Serbien, China, Tschechien, Brasilien, Weißrussland und Kuba müssen ebenso in die Ausscheidungsrunde wie Frankreich und Kanada. Deutschland hatte sich nicht für die WM qualifiziert. mehr

Basketball-WM

Spanien und Australien im Viertelfinale

Europameister Spanien und der Olympiadritte Australien sind bei der WM in der Türkei ohne Punktverlust direkt ins Viertelfinale eingezogen. Die Spanierinnen gewannen am Dienstag auch ihr drittes Vorrundenspiel gegen Tschechien 67:43 (34:21) und erreichten als Sieger der Gruppe A vorzeitig die Runde der letzten Acht. Tschechien und Brasilien, die die Gruppenphase als Zweite und Dritte beendeten, müssen in die Ausscheidungsrunde. Ebenfalls eine Runde weiter ist Australien nach dem souveränen 87:45 (46:21) in Gruppe C gegen Weißrussland, das in die Ausscheidung muss. Die vier Gruppensieger ziehen direkt ins Viertelfinale ein, die zweit- und drittplatzierten Teams spielen die übrigen vier Plätze aus. Am Abend hatte zudem Titelverteidiger und Top-Favorit USA gegen Angola die Chance, mit dem dritten Sieg ebenfalls vorzeitig ins Viertelfinale einzuziehen. mehr

Radsport

Früherer Tour-Sieger Evans kündigt seinen Rücktritt an

Der frühere Tour-Sieger Cadel Evans wird seine Karriere im Februar 2015 beenden. Das letzte Rennen des 37-Jährigen wird demnach das Great Ocean Race am 1. Februar in seiner Heimat Australien sein. Das erklärte Evans am Donnerstag am Rande der WM im spanischen Ponferrada. Evans war 2009 Weltmeister auf der Straße und gewann 2011 als erster Australier die Tour de France. In diesem Jahr wird er noch bei der Lombardei-Rundfahrt an den Start gehen, im Januar 2015 steht die Tour Down Under auf seinem Programm. Nach seinem Rücktritt will Evans als Botschafter für sein aktuelles Team BMC arbeiten. mehr

Melbourne

Australischer Polizist erschießt Islamisten

Nach einer Messerattacke auf zwei Polizisten in Australien ist ein Teenager mit Verbindungen zur muslimischen Extremistenszene erschossen worden. Der 18-Jährige mit afghanischen Wurzeln hatte auf dem Parkplatz einer Polizeiwache in Melbourne unvermittelt ein Messer gezückt und auf zwei Polizisten eingestochen. Einer der Beamten zückte daraufhin die Waffe und schoss. "Es war Selbstverteidigung", sagte Melbournes Polizeichef Andrew Colvin. Die beiden Beamten erlitten Stichwunden, sind aber nach Angaben der Polizei nicht in Lebensgefahr. mehr

Radsport

Martin verpasst mit Omega-Rennstall erneuten WM-Titel

Tony Martin hat bei den Straßenrad-Weltmeisterschaften in Ponferrada mit dem Team Omega Pharma-Quickstep den dritten Titel in Serie im Mannschaftszeitfahren verpasst. Die belgische Mannschaft unterlag am Sonntag dem Schweizer Team BMC über 57,1 Kilometer (1:03,29 Minuten) und Orica GreenEdge (Australien/1:04,01). Für Martin und Co., der zum Ende des Rennens durch Regenschauer und Windböen gestört wurde, blieb nach 1:04,05 nur Rang drei. Bei den ersten beiden Auflagen des vom Radsport-Weltverbandes UCI 2012 ins Programm aufgenommenen Wettbewerbs war der Omega-Express um Martin nicht zu schlagen gewesen. Der wichtigere WM-Termin für den Omega-Kapitän ist aber der Mittwoch, wenn es um den Einzeltitel geht. Der 29-jährige Wahlschweizer kann zum vierten Mal Weltmeister werden und zu Rekordsieger Fabian Cancellara aufschließen. Gold für deutsche Athleten hatte es auch zum Auftakt in Ponferrada/Spanien gegeben. Lisa Brennauer aus Niederwangen und Trixi Worrack aus Dissen gewannen mit dem Team Specialized-Lululemon das Mannschaftszeitfahren der Frauen über 36,15 Kilometer. mehr

Rad-WM

Brennauer und Worrack holen Gold im Teamzeitfahren

Lisa Brennauer (Kempten) und Trixi Worrack (Cottbus) haben bei der Straßenrad-WM einen goldenen Start hingelegt. Das deutsche Duo gewann mit Specialized-Lululemon souverän das Zeitfahren der Profiteams. Die US-Equipe behielt auf dem 36,15 Kilometer langen Kurs im spanischen Ponferrada in 43:33 Minuten (49,8 km/h) deutlich die Oberhand vor Orica-AIS aus Australien (+1:17 Minute) und Astana BePink aus Italien (+2:20). Specialized holte sich damit bei der dritten Austragung des Wettbewerbs zum dritten Mal den WM-Titel. "Wir haben eindrucksvoll unsere Stärke gezeigt, es war ein echt schönes Rennen", sagte Brennauer. "Die Harmonie war wunderbar, wir waren alle top", ergänzte Worrack. mehr