Axel Stibi
Kevelaer

Zusatzaufgabe für Wirtschaftsförderer Bruns

Wenn Ende Mai der Großteil der Stadtverwaltung zurück ins Kevelaerer Rathaus zieht, wird auch die Wirtschaftsförderung ihren Sitz im Hauptgebäude der Stadtverwaltung bekommen. Denn das frühere Domizil an der Venloer Straße wird aufgegeben. Schließlich gibt es keine Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft mehr, sondern "nur noch" eine Stabsstelle Wirtschaftsförderung mit enger Anbindung an den Bürgermeister. Doch Hans-Josef Bruns kann sich freuen: Er ist künftig auch für die Kollegen des Stadtmarketing zuständig. Die waren nämlich zuletzt (zu dritt) an der Venloer Straße untergebracht und werden künftig im Rathaus Platz finden. Bernd Pool, der Leiter der kleinen Abteilung, der auch gerne Wirtschaftsförderer geworden wäre, hat nun in Bruns einen Vorgesetzten. Und der Fachbereich, über dessen Aufspaltung monatelang diskutiert worden war, wird nun doch wieder zusammengelegt - wenn auch als Teil der Verwaltung, nicht als "Gesellschaft". Klar ist aber: Die Marketing-Fachleute werden eng zusammenarbeiten, schließlich überlappen sich ihre Tätigkeitsbereiche an vielen Stellen. mehr

Kevelaer

Ärztehaus und Gradierwerk wieder kein Rats-Thema

Mehrmals hatte Kevelaers Bürgermeister Axel Stibi angekündigt, jetzt über das weitere Vorgehen in Sachen Ärztehaus und Gradierwerk berichten zu wollen. Schließlich liegt der Grundstücksvertrag mit Investor Soleo inzwischen unterschriftsreif vor, hatte Wirtschaftsförderer Hans-Josef Bruns der RP versichert. Doch anders als angekündigt, ist auf der Tagesordnung der für Donnerstag, 19. Februar, angesetzten Ratssitzung kein Punkt "Ärztehaus" oder "Gradierwerk" zu finden - auch nicht im nicht-öffentlichen Teil. mehr

Goch

Integriertes Handlungskonzept braucht aktive Bürger

Die Zukunft der Kevelaerer Innenstadt stand auf der Tagesordnung bei der ersten Bürgerversammlung zum Integrierten Handlungskonzept. Hinter dem sperrigen Begriff verberge sich ein spannendes Thema, das alle Bürger angeht, betonte zu Beginn Bürgermeister Axel Stibi. Helmut Hardt vom Büro Stadt-Um-Bau aus Kevelaer stellte Rahmenbedingungen und Möglichkeiten des Handlungskonzeptes vor und warb um intensive Beteiligung der Bürgerschaft. mehr