Badminton - aktuelle News
Badminton - aktuelle News FOTO: Markus van Offern
Badminton
Badminton

Einzeltitel der German Open gehen an Taiwan und Japan

Der 27 Jahre alte Chou Tien Chen aus Taiwan und die 19-jährige Japanerin Akane Yamaguchi haben die Badminton German Open gewonnen. Der in der Weltrangliste auf Rang neun geführte Chou Tien Chen besiegte im Finale am Sonntag in Mülheim an der Ruhr seinen Landsmann Tzu Wei Wang mit 21:16, 21:14. Die an Position zwei gesetzte Japanerin Yamaguchi holte sich bei der mit 120.000 US-Dollar (113.000 Euro) dotierten Veranstaltung den Titel gegen Olympiasiegerin Carolina Marin aus Spanien kampflos. Marin konnte wegen einer Verletzung nicht antreten. In einem rein dänischen Herrendoppel-Finale besiegten Kim Astrup und Anders Skaarup Rasmussen ihre Teamkollegen Mads Conrad Petersen und Mads Pieler Kolding mit 21:17, 21:13. Im Damendoppel ging der Titel an Japan. Yuki Fukushima/Sayaka Hirota besiegten die Chinesinnen Huang Dongping und Li Yinhui mit 15:21, 21:17, 21:15. Die Japanerinnen hatten im Halbfinale die deutschen Meisterinnen Carla Nelte und Isabel Herttrich gestoppt. mehr

German Open

Deutsches Damen-Doppel verpasst Einzug ins Finale

Die deutschen Badminton-Doppelmeisterinnen Carla Nelte und Isabel Herttrich haben am Samstag in Mülheim/Ruhr den Einzug ins Endspiel der German Open verpasst. Das Team unterlag bei der mit 120 000 US-Dollar Preisgeld dotierten Veranstaltung im Halbfinale gegen die Japanerinnen Yuki Fukushima und Sayaka Hirota 19:21, 10:21. Im Dameneinzel steht Olympiasiegerin Carolina Marin aus Spanien im Finale. Die 23-Jährige setzte sich in der Vorschlussrunde mit 21:10, 17:21, 21:18 gegen die Japanerin Minatsu Mitani durch. Sie trifft am Sonntag im Endspiel auf Akane Yamaguchi aus Japan. Im Herreneinzel verlor dagegen der Olympiasieger Chen Long im Halbfinale mit 18:21, 21:8, 18:21 gegen Tzu Wei Wang aus Taiwan. Ebenfalls im Endspiel steht Chou Tien Chen aus Taiwan. mehr

Sportförderung

Großbritannien kappt finanzielle Unterstützung für sieben Sportarten

Gleich sieben Sportarten müssen in Großbritannien in Zukunft höchstwahrscheinlich ohne finanzielle Unterstützung von UK Sport auskommen. Die für die Sportförderung zuständige Organisation wies entsprechende Einsprüche der olympischen Verbände für Badminton, Fechten, Gewichtheben, Tischtennis und Bogenschießen sowie der paralympischen Verbände für Rollstuhl-Rugby und Goalball am Montag ab. Die betroffenen Verbände können dagegen noch vor ein unabhängiges Sport-Schiedsgericht ziehen. Vor allem die Entscheidung gegen Badminton erhitzte im Mutterland der Sportart die Gemüter. Erstmals in der Geschichte von UK Sport wird dabei einem Verband die Unterstützung (ca. 6,6 Millionen Euro) entzogen, obwohl er seine Medaillenziele erreichte. Chris Langridge and Marcus Ellis hatten in Rio Bronze im Herrendoppel gewonnen. mehr