Beachvolleyball - alle aktuellen Informationen
Beachvolleyball - alle aktuellen Informationen FOTO: AFP
Beachvolleyball
Beachvolleyball

Duo Böckermann/Flüggen startet künftig für den HSV

Das Beachvolleyball-Duo Markus Böckermann und Lars Flüggen spielt künftig für den Hamburger SV. Das beste deutsche Männer-Team wechselt vom Club an der Alster zum Stadtnachbarn. "Die deutsche Spitze wird in Hamburg am Olympia-Stützpunkt konzentriert", sagte HSV-Präsident Jens Meier. Der Wechsel ist Teil der Vereinbarung zwischen dem Deutschen Volleyball-Verband, dem Hamburger Senat und dem HSV. Sie haben vor knapp einem Monat eine strategische Partnerschaft beschlossen, nach der die Hansestadt von 2017 bis 2020 Leitstützpunkt im Beachvolleyball sein soll. Für den HSV starten bereits die Olympiasiegerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst. Der 29 Jahre alte Böckermann und der 26-jährige Flüggen sind deutscher Meister. Das Duo war bei den Olympischen Spielen in Rio am Start, war aber nach drei Niederlagen in der Vorrunde sehr enttäuscht. Der Wechsel gilt zunächst für ein Jahr, soll aber bis zu den Olympischen Spielen 2020 ausgedehnt werden. mehr

Beachvolleyball

Walkenhorst zum Major-Auftakt mit Ersatzpartnerin Großner

Beachvolleyball-Olympiasiegerin Kira Walkenhorst wird mit der Berliner Abwehrspielerin Julia Großner als Ersatzpartnerin Anfang Februar das Auftaktturnier der diesjährigen Welttour in Fort Lauderdale (USA) bestreiten. "Jule Großner kommt am 16. Januar zum ersten gemeinsamen Training nach Hamburg und bleibt hier, am 29. Januar fliegen beide dann schon frühzeitig für ein paar Tage Outdoor-Vorbereitung nach Florida", sagte Andreas Scheuerpflug, der Sprecher des für den Hamburger SV aufschlagenden Duos Kira Walkenhorst und Laura Ludwig. Zuvor hatte das "Hamburger Abendblatt" darüber berichtet. Ludwig, die gemeinsam mit Walkenhorst zu Deutschlands Sportteam des Jahres gekürt wurde, befindet sich nach einer Schulter-OP im Aufbautraining. An diesem Donnerstag will sie in der Berliner Charité, in der sie vor rund drei Wochen an der Supraspinatussehne in der rechten Schulter operiert worden war, den Heilungsverlauf kontrollieren lassen und dann entscheiden, wann sie mit dem Balltraining beginnt. mehr

Volleyball

Moculescu wird österreichischer Chefcoach

Stelian Moculescu wird Cheftrainer von Österreichs Volleyballern. "Es ist auf einem guten Weg, und im Januar wird es auch eine Pressekonferenz dazu geben. Ich werde in einer bestimmten Form mitmachen, das haben wir beschlossen, der Vertrag ist ja auch schon unterschrieben", sagte der 66-Jährige der Deutschen Presse-Agentur in einem Interview, ehe der Österreichische Verband die Personalie bestätigte. "Wir probieren das mal ein Jahr, gucken, wie wir zurechtkommen. Da habe ich wirklich Spaß dran. Am 10. Januar geht's erstmal zehn Tage mit den Jungs nach Fuerteventura ins Trainingslager." Moculescu war lange Jahre deutscher Nationaltrainer, im Sommer schied der Erfolgscoach beim Bundesligisten VfB Friedrichshafen aus. Nun steht der gebürtige Rumäne damit auch vor seinem ersten offiziellen Engagement im Beach-Bereich. "Beachvolleyball habe ich in Deutschland mit der Nationalmannschaft im Sommer 1987 eingeführt. Vorher wusste hier niemand, wie man Beachvolleyball überhaupt schreibt", meinte Moculescu. "Ich habe Beachvolleyball immer als die perfekte Ergänzung zum Hallenvolleyball gesehen." Moculescu soll die Österreicher für die Heim-WM Ende Juli in Wien und im Idealfall für Olympia 2020 in Tokio auf ein Spitzenniveau heben. mehr

Beachvolleyball

Olejnak wird Bundestrainer der Männer

Der Slowake Martin Olejnak tritt am 1. Januar die neu geschaffene Stelle als Beachvolleyball-Bundestrainer der Männer an. Der 46-Jährige hatte zuletzt die polnischen Männer-Teams in die Weltspitze geführt und war bereits dreimal als Trainer bei Olympia dabei. "Mein Ziel ist es, bei Olympia 2020 mit zwei deutschen Teams nicht nur dabei zu sein", sagte er. "Die Verpflichtung von Martin Olejnak ist ein Signal an unsere Teams, dass wir die neue Struktur mit einer Konzentration der Nationalteams an einem Standort und der Betreuung durch hochklassige Trainer in Angriff nehmen", sagte Thomas Krohne, Präsident des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV). Die neue Struktur im Beachvolleyball sieht vor, dass bei Männern und Frauen jeweils bis zu drei Nationalteams und ein sogenanntes Anschlussteam an einem Bundesstützpunkt zentralisiert werden, um eine starke Trainingsgruppe zu garantieren. Daneben sind funktionierende "Insel-Lösungen" erlaubt, beispielsweise das Team der Olympiasiegerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst. mehr

Beachvolleyball

Olympiasiegerin Walkenhorst denkt an Interimspartnerin

Beachvolleyball-Olympiasiegerin Kira Walkenhorst wird den Jahresauftakt der neuen Saison möglicherweise mit einer Interimspartnerin bestreiten. Das erste Welttour-Turnier ab dem 7. Februar im US-amerikanischen Fort Lauderdale kommt für ihre Partnerin Laura Ludwig, die an der Schulter operiert wurde, zu früh. "Das wird das einzige Turnier sein, bei dem ich gucken muss, ob ich mit jemand anderem spiele. Ab März wollen wir dann wieder voll einsteigen", sagte Blockerin Walkenhorst in der "Berliner Morgenpost". Die 30 Jahre alte Abwehrspezialistin hatte sich nach anhaltenden Problemen vor zwei Wochen zu einer Operation entschlossen. Derzeit muss sie noch Tag und Nacht die Manschette tragen. "Ab der vierten bis sechsten Woche kann ich wieder Sport machen: Aufbau des Arms, der Schulter, so dass ich spätestens ab Februar wieder in den Sand gehen kann", erläuterte Ludwig bei der Ehrung zum Sportler des Jahres ihren Comebackplan. Das Olympiasieger-Duo war in Baden-Baden zur besten Mannschaft 2016 gewählt worden. mehr

Thema

Beachvolleyball