Benfica Lissabon
Angreifer

Eintracht Frankfurt leiht Jovic von Benfica aus

Die Ausleihe des serbischen Mittelstürmers Luka Jovic an Eintracht Frankfurt ist perfekt. Der 19-Jährige kommt für zwei Jahre von Benfica Lissabon, wie der Bundesligist am Dienstag mitteilte. Mit dem portugiesischen Klub haben die Hessen zudem eine Kaufoption für den Angreifer vereinbart. Die Eintracht könnte sich "eine feste Verpflichtung vorstellen", sagte Frankfurts Sport-Vorstand Fredi Bobic. Der serbische U21-Nationalspieler Jovic kam bisher für die zweite Benfica-Mannschaft zum Einsatz. mehr

Elftes Double

Benfica gewinnt auch portugiesischen Pokal

Portugals Rekordmeister Benfica Lissabon hat nach der Meisterschaft auch den Pokal gewonnen und sein elftes Double perfekt gemacht. Am Sonntagabend besiegte Benfica Vitória Guimares im Pokalfinale mit 2:1 (0:0). Zuvor hatte der zweimalige Europapokalsieger bereits zum 36. Mal die Meisterschaft gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Rui Vitória ging im Nationalstadion Portugals in Oeiras durch Tore des Mexikaners Raúl Jiménez (48.) und Eduardo Salvio (53.) mit 2:0 in Führung, ehe dem Südafrikaner Bongani Zungu (78.) für Guimares der Anschlusstreffer gelang. Für Benfica ist es der 26. Pokaltriumph und das erste Double seit 2014. In der Champions League waren die Rot-Weißen im Achtelfinale am Bundesligisten Borussia Dortmund gescheitert. mehr

Portugal

FC Porto und Trainer Nuno trennen sich

Nach einer erneuten Saison ohne Titel haben sich der FC Porto und Trainer Nuno Espirito Santo getrennt. Der Schritt sei im gegenseitigen Einvernehmen erfolgt, teilte der Klub am Montagabend mit. Der FC Porto musste auch in dieser Spielzeit die Meisterschaft wieder dem Erzrivalen und Rekordchampion Benfica Lissabon überlassen und scheiterte im Achtelfinale der Champions League am jetzigen Finalisten Juventus Turin. Der 43 Jahre alte Nuno gewann als Torwart unter Trainer José Mourinho 2004 die Champions League mit dem FC Porto und hatte die Mannschaft als Coach vor einem Jahr übernommen. Sein Vertrag lief eigentlich bis 2018. mehr