Bergische Universität Wuppertal
Wuppertal

Uni: Andreas Meier übergibt Martin Walsers Werke

Zum 90. Geburtstag des Schriftstellers Martin Walser erschien am 24. März die "Gesamtausgabe letzter Hand" seiner Werke - 25 Bände mit insgesamt rund 11 450 Seiten. Dr. Andreas Meier, apl. Professor für Neuere Deutsche Literaturgeschichte an der Bergischen Universität Wuppertal, verantwortete hierfür das editorische Konzept, die Herausgabe und textliche Durchsicht. Jetzt hat Prof. Meier ein Exemplar der Ausgabe an die Universitätsbibliothek übergeben. Die "Gesamtausgabe letzter Hand der Werke Martin Walsers" umfasst alles, was Martin Walser in der Überschau seiner Werke aus 65 Jahren gedruckt sehen wollte, bis hin zu seinem letzten Roman "Statt Etwas oder Der letzte Rank" und der Essay-Sammlung "Ewig aktuell - Aus gegebenem Anlass", die beide noch zu Beginn des Jahres in Einzelausgaben erschienen waren. mehr

Hilden

Volkshochschule besucht das Farbfernsehlabor

Vor 50 Jahren, im August 1967, wurde das Farbfernsehen in Deutschland eingeführt. Die notwendigen Vorarbeiten fanden im Farbfernsehversuchslabor des WDR in Köln statt. Die damals verwendeten Geräte können in einer bedeutenden Sammlung im Historischen Farbfernsehlabor der Bergischen Universität Wuppertal besichtigt werden und sind zum Teil noch funktionsfähig. Die Sammlung repräsentiert einen wesentlichen Teil der Entwicklungsgeschichte des Farbfernsehens in Deutschland. mehr

Wuppertal

Kandidaten diskutieren an der Uni

Aus Anlass der NRW-Landtagswahl am 14. Mai plant der Allgemeine Studierendenausschuss (Asta) der Bergischen Universität Wuppertal für Montag, 24. April,, eine Podiumsdiskussion mit den Direktkandidaten der in Wuppertal antretenden Parteien. "Wir möchten Studierenden und allen anderen Interessierten die Gelegenheit geben, sich einen Überblick über die Parteienlandschaft zu verschaffen und Positionen direkt zu vergleichen", so die Organisatoren. mehr