Berliner Mauer
Hückeswagen

Mauer-Denkmal auf Bahnhofsplatz mit Anarcho-Zeichen besprüht

Sie steht an einer stark frequentierten Stelle in der Stadt, dennoch wird die Betonsäule neben dem Buswarthäuschen an der Bahnhofstraße, in Fahrtrichtung Remscheid, kaum beachtet. Dabei handelt es sich jedoch um ein Denkmal - um ein Originalstück der Berliner Mauer, die Berlin vom 13. August 1961 bis zum 9. November 1989 teilte und an der viele Menschen beim Versuch, sie von der DDR-Seite zu überwinden, starben. Jetzt rückt das Denkmal wieder ins Bewusstsein der Hückeswagener, wurde es doch mit dem Anarcho-Zeichen besprüht - einem A in einem Kreis. mehr

Erkelenz

Lichtöffnungen als Sinnbild für Freiheit

Mit ihrer Säule der Freiheit, die am Jahrestag des Mauerfalls in der Eingangshalle der Volksbank in Erkelenz enthüllt wurde, zeigt Brigitte Böckels die positive Energie von Kraft, Hoffnung und Freiheit. Da die Deutschen seit langer Zeit in Freiheit leben, wird ihre Bedeutung oftmals vergessen, daher ist es wichtig, gerade an solchen Tagen auf ihren Wert aufmerksam zu machen. "Für Gespräche über die Freiheit ist der 9. November ein gut gewählter Tag", sagte Veit Luxem bei seiner Begrüßung. Er erinnerte an den historischen Tag des Falls der Berliner Mauer und an die am selben Tag im Dritten Reich stattgefundene Reichspogromnacht. mehr

Thema

Berliner Mauer