Betuwe-Linie
Kreis Wesel/Düsseldorf

Betuwe: Bahn will Anliegen der BI erneut prüfen

Auf Einladung der Hamminkelner CDU-Landtagsabgeordneten Charlotte Quik und ihres Kollegen Klaus Voussem waren Werner Lübberink, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für Nordrhein-Westfalen, und Betuwe-Projektleiter Stefan Ventzke zu einem Gespräch im Landtag zu Gast. "Wir konnten die Bedenken der Bürgerinitiativen hinsichtlich des Lärmschutzes entlang der Bahntrasse den Verantwortlichen der Bahn erneut vortragen und einzelne Aspekte erörtern", erklärt Charlotte Quik. mehr

Kreis Wesel

Betuwe: Bahn will Lärmschutzkosten benennen

Die Deutsche Bahn hatte jetzt die Bürgerinitiativen wieder zum Dialog über den Ausbau der Betuwe-Linie geladen. Die Initiativen konnten noch einmal den von Enak Ferlemann, Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, gezeichneten Weg zur Finanzierung von zeitgemäßem Lärmschutz erläutern. Bei der Übergabe des Niederrheinischen Appells in Berlin im Juni wurde von ihm vorgeschlagen, die Bahn zu beauftragen, diese Zusatzaufwendungen in konkreten Kosten zu beziffern. Zentraler Punkt für die Finanzierung von Mehrkosten durch den Bund ist ein Antrag im Bundestag auf Einplanung eben jener Mehrkosten. Bisher scheiterten die Initiativen, übergreifend für alle 7 betroffenen Kommunen eine Summe zu ermitteln - es konnten nur grobe Schätzungen bemüht werden. mehr

Emmerich

Austausch über die Betuwe

Der CDU-Landtagsabgeordnete für die nördlichen und rechtsrheinischen Bereiche des Kreises Kleve, Günther Bergmann, machte nun die Betuwe-Linie zum Thema im Landtag. Auf seine Initiative hin fand ein gemeinsames Gespräch zwischen ihm, dem Verkehrsminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Hendrik Wüst MdL aus dem Westmünsterland, dem Bundestagsabgeordneten des Kreises Kleve, Stefan Rouenhoff, dem Bürgermeister der Stadt Rees, Christoph Gerwers, sowie dem Ortsvorsteher von Elten, Albert Jansen, statt. Im Rahmen dieses intensiven Gedankenaustauschs wurde der Sachstand Betuwe besprochen. mehr

Thema

Betuwe-Linie