Eilmeldung
Zugunglück von Bad Aibling:

Dreieinhalb Jahre Haft für Fahrdienstleiter

Björn Phau
Knieverletzung

Tennisprofi Phau beendet seine Karriere

Tennisprofi Björn Phau hat nach 16 Jahren auf der Tour seine Karriere wegen einer Knieverletzung beendet. "Seit anderthalb Jahren habe ich eine chronische Entzündung an der Patellasehne. Für die Bundesligasaison hat es noch gereicht. Aber für die ATP-Tour wäre das zu viel gewesen", sagte der 35-jährige Phau bei www.tennisnet.com. Der gebürtige Darmstädter hatte seit Juni 2014 kein Match mehr auf der ATP-Tour bestritten, obwohl er im Februar noch im Halbfinale von Zagreb gestanden hatte. Aktuell ist Phau nur noch die Nummer 354 der Weltrangliste, seine beste Platzierung war im Juni 2006 Platz 59. Zu einem Einsatz im Davis-Cup-Team reichte es jedoch nie. Der Wahl-Kölner, der einst zum Junior-Team von Boris Becker gehörte, will in Zukunft als Trainer im Profizirkus arbeiten. "Auf jeden Fall. Aber ich lasse das erst mal auf mich zukommen. Ich möchte alles mal probieren", sagte Phau, der bereits seinen ehemaligen Coach Robert Orlik bei der Arbeit mit Nachwuchsspielern unterstützt. mehr

Tennis

Erstrunden-Aus für Phau in Memphis

Tennisprofi Björn Phau ist beim ATP-Turnier in Memphis gleich in der ersten Runde gescheitert. Der 34-Jährige aus Weilerswist verlor am Dienstag (Ortszeit) sein Auftaktmatch gegen den US-Amerikaner Ryan Harrison mit 3:6, 4:6. Phau hatte in der vergangenen Woche das Halbfinale in Zagreb erreicht und damit in der Weltrangliste einen Sprung um 135 Plätze auf Rang 223 gemacht. Harrison ist derzeit die Nummer 119 der Tennis-Welt. Einziger deutscher Profi im Achtelfinale ist damit Benjamin Becker. Der 32-Jährige aus Mettlach hatte den Slowaken Lukas Lacko 6:3, 6:2 besiegt. Er trifft beim mit 568.805 Dollar dotierten Hartplatzturnier auf den an Nummer eins gesetzten Japaner Kei Nishikori. mehr

Tennis-Weltrangliste

Phau klettert um 135 Plätze

Nach seinem Halbfinal-Einzug beim ATP-Turnier in Zagreb hat sich Tennisprofi Björn Phau in der Weltrangliste gleich um 135 Plätze verbessert und steht nun auf Rang 223. Das geht aus dem am Montag veröffentlichten Ranking hervor. Bester Deutscher ist weiter Tommy Haas auf Platz 12. Der gebürtige Hamburger hatte am Sonntag das Endspiel in Zagreb gegen Marin Cilic aus Kroatien verloren. Auf Rang 27 folgt Philipp Kohlschreiber, Florian Mayer liegt auf Platz 30. Angeführt wird die Wertung vom Spanier Rafael Nadal vor Boris-Becker-Schützling Novak Djokovic aus Serbien. Bei den deutschen Damen gab es in der vergangenen Fed-Cup-Woche keine Veränderungen. Angelique Kerber steht weiter als Neunte in den Top Ten, die derzeit noch verletzt pausierende Sabine Lisicki ist 15. An der Spitze steht unangefochten die Amerikanerin Serena Williams. mehr