BMW - alle Neuigkeiten zum bayrischen Autobauer
BMW - alle Neuigkeiten zum bayrischen Autobauer FOTO: dpa, Bmw Group
BMW

Teilzeitstromer im Außendienst

Das fällt auf Viele Außendienstler hetzen von einem Termin zum nächsten. Der Firmenwagen ist oft die einzige Ruhezone während des Arbeitstages. Dementsprechend sollte es dort möglichst leise sein. Die GTE-Version des VW Passat Kombi - einem der meistgefahrenen Wagen im Außendienst - perfektioniert das geräuscharme Fahren. Das liegt nicht nur daran, dass der Plug-in-Hybrid die ersten Meter rein elektrisch und somit fast lautlos zurücklegt. Auch Abrollgeräusche auf Kopfsteinpflaster oder das Pfeifen des Fahrtwindes dringen nur minimal in den Innenraum. Leiser geht es kaum. mehr

DTM

BMW mit gleichen Fahrern, aber anderen Teams

BMW wird mit den gleichen acht Fahrern wie im Vorjahr in die 18 Rennen umfassende DTM gehen, wechselt innerhalb der Teams aber kräftig durch. So verlässt der ehemalige Formel-1-Pilot Timo Glock (Wersau) das Team MTEK und fährt künftig für das Team RMG an der Seite von Marco Wittmann (Markt Erlbach). Die beiden waren bereits 2013 Teamkollegen. Glocks Platz bei MTEK an der Seite des Kanadiers Bruno Spengler nimmt Augusto Farfus ein. Der Brasilianer verlässt das Team RBM. Bei der belgischen Mannschaft um Teamchef Bart Mampaey wird Maxime Martin (Belgien) neuer Teamkollege von Tom Blomqvist (Großbritannien). Unverändert bleibt nur das Team Schnitzer mit Martin Tomczyk (Rosenheim) und Antonio Felix da Costa (Portugal). "Wir haben einen sehr starken und stabilen Fahrerkader, der in der vergangenen Saison im Kampf um den Herstellertitel einen herausragenden Teamgeist gezeigt hat", sagte Motorsport Direktor Jens Marquardt, "von daher hatten wir keinen Grund, an unserem Aufgebot etwas zu ändern." Traditioneller Auftakt ist am 7./8. Mai auf dem Hockenheimring, wo auch das Finale am 15./16. Oktober stattfindet. Publikumshighlight ist der Norisring zur Mitte der Saison (25./26. Juni). Titelverteidiger ist Pascal Wehrlein (Worndorf) im Mercedes-AMG. mehr

Berlin

Kaufprämie soll Absatz-Ziel für Elektroautos retten

Die Autoindustrie und die SPD haben ihren Druck auf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verstärkt, den bislang schleppenden Verkauf von Elektroautos durch staatliche Anreize anzukurbeln. Im Gespräch ist unter anderem eine Prämie von bis zu 5000 Euro. Daran sollen sich die Hersteller nach dem Willen der Regierung beteiligen. Diskutiert wird auch, E-Autos als Dienstwagen steuerlich besserzustellen. Merkel traf gestern Abend mit den Chefs von BMW, VW und Daimler in Berlin zusammen. Entscheidungen über die konkrete Förderung wurden aber nicht getroffen. Die Regierung will die Zahl der E-Autos auf deutschen Straßen von derzeit 30.000 bis 2020 auf eine Million steigern. Bislang läuft der Absatz schlecht, weil E-Autos teuer sind und genügend Ladesäulen fehlen. Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU), der eine Kaufprämie bisher abgelehnt hatte, änderte gestern seine Meinung. Dobrindt sagte, insgesamt könne man zu der Überlegung kommen, Ladesäulen-Aufbau und Kaufanreize zu kombinieren. Es gebe bei solchen Förder-Überlegungen von seiner Seite keine ideologischen Vorbehalte. "Dazu gehört auch die Diskussion um die Kaufprämie." mehr

Wesel

BMW: Fett & Wirtz investiert kräftig in Autohaus-Umbau

Die Firma Fett & Wirtz investiert derzeit einen sechsstelligen Betrag in den Umbau ihres Autohauses an der Emmericher Straße. Das erklärte gestern Geschäftsführer Thomas Metzke auf Anfrage der RP. Bis Ende März sollen die Verkaufsräume nach den Vorgaben der BMW-Konzernzentrale in München modernisiert werden. Man lege Wert auf hochwertige Materialien, anspruchsvolles Design und reichlich Raum für ein "angenehmes Erlebnis", so Metzke. "Wir investieren jetzt, damit sich unsere Kunden künftig noch wohler fühlen. mehr