Boston
Spionage-Skandal

Bostons Baseballer sollen Gegner ausspioniert haben

In der nordamerikanischen Baseball-Profiliga MLB droht womöglich ein handfester Spionage-Skandal. Den Boston Red Sox wird vorgeworfen, dass ihre Assistenztrainer über Live-Übertragungen auf ihren Smart-Watches die Handzeichen zwischen dem gegnerischen Pitcher und Catcher ausgelesen und diese Info an den Schlagmann (Batter) weitergegeben haben. Dies berichtet die New York Times. Die Red Sox, die derzeit klar auf Play-off-Kurs liegen, sollen dieses System in Spielen gegen die New York Yankees und weitere Kontrahenten angewendet haben. New Yorks General Manager Brian Cashman habe eine Beschwerde bei der MLB eingereicht, die den Fall nun untersucht. Der Handzeichen-Dialog der beiden gegnerischen Spieler ist für den Batter unsichtbar. Der Catcher zeigt mit den Fingern den gewünschten Wurf an, der Pitcher bejaht dies oder lehnt die Variante mit einem Kopfschütteln ab. Diese "heilige" Korrespondenz auszuspionieren, käme einem Sakrileg gleich. mehr