Bradley Cooper
Stichwort

Hirndoping

Bradley Cooper hat es getan, zumindest im Film: In "Ohne Limit" nahm der Schauspieler die fiktive Droge NZT-48. Sie steigerte seine Intelligenz, erweiterte sein Erinnerungsvermögen und schärfte seine Konzentration. Hirndoping wird so eine Bewusstseinserweiterung genannt. In Deutschland steigt der Konsum solcher Aufputschmittel, wenn auch nur langsam. Eine Studie im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums kommt zu dem Ergebnis: Sechs Prozent der Studenten dopen ihr Hirn. Ein Anstieg um einen Prozentpunkt im Vergleich zum Jahr 2010. Am weitesten verbreitet seien Schlaf- und Beruhigungsmittel. Anlass der Studie waren Berichte, dass fünf Millionen Berufstätige regelmäßig leistungssteigernde Medikamente einnehmen und Hirndoping bei Studenten immer häufiger vorkommt. jaco mehr