Budapest - News und Infos zur Hauptstadt von Ungarn
Budapest - News und Infos zur Hauptstadt von Ungarn FOTO: dpa, pla
Budapest
Nachfolger von Bernd Storck

Belgier Leekens neuer Nationaltrainer Ungarns

Der Belgier Georges Leekens wird neuer Nationaltrainer der ungarischen Fußball-Nationalmannschaft und damit Nachfolger des entlassenen Deutschen Bernd Storck. Dies bestätigte der ungarische Verband MLSZ am Montag in Budapest. Der 68 Jahre alte Leekens war zuletzt Trainer der algerischen Nationalmannschaft, zuvor trainierte er unter anderem diverse belgische Vereinsmannschaften. Sein größter Erfolg war die Meisterschaft 1990 mit dem FC Brügge. Vor knapp zwei Wochen hatte sich Ungarn vom deutschen Trainer Bernd Storck getrennt, der die Nationalmannschaft 2016 zur EM-Endrunde in Frankreich geführt, die Qualifikation für die WM in Russland 2018 jedoch verpasst hatte. mehr

Lokalsport

Wasserballer haben den siebten WM-Titel im Auge

Die Erfolgsbilanz der Wasserball-Masters aus Düsseldorf erscheint fast unglaublich. Die "Alten Herren" des DSC 1898 wurden in 17 Jahren sechs Mal Weltmeister, davon drei Titel in Folge von 2014 in Montreal, über 2015 im russischen Kazan bis kürzlich in Budapest. Vier Mal waren sie Goldmedaillen-Gewinner bei Europameisterschaften, dazu dreimal Vize-Europameister. "Wie oft wir Deutsche Meister wurden, wissen wir selbst nicht so genau", gibt der 69-jährige Hansi Brückner, früher Spieler bem ASC Duisburg, zu. "Auf jeden Fall haben wir in den Altersklassen 50+, 55+ und 60+ sämtliche deutsche Titel geholt." mehr

Shorttrack

Seidel und Walter erfüllen Olympia-Norm

Die Shorttrackerinnen Anna Seidel und Bianca Walter haben als erste deutsche Sportler die interne Norm des Deutschen Olympischen Sportbundes für die Winterspiele 2018 in Pyeongchang geknackt. Anna Seidel zog am Freitag beim Weltcup im niederländischen Dordrecht wie in der Vorwoche in Budapest über 1000 Meter als Zweite ihres Vorlaufes in das Viertelfinale ein und erfüllte damit die Norm. "Ich bin super erleichtert. Eine Olympia-Quali ist ja immer eine gewisse Drucksituation", meinte die Olympia-Teilnehmerin von Sotschi. "Jetzt freue ich mich umso mehr auf die kommenden Rennen und kann diese viel befreiter angehen." Bei ihrer Dresdner Teamgefährtin Bianca Walter hing der Halbfinaleinzug über 1500 Meter nach einem Sturz am seidenen Faden. Im Vorlauf war sie in einer Kurve von der Ungarin Bernadett Heidum behindert worden, beide stürzten. Die Jury disqualifizierte nach einem Videostudium Heidum, Walter rückte ins Halbfinale auf. Das gleiche Schicksal ereilte über 1500 Meter auch Seidel: Durch Jury-Entscheid darf sie am Wochenende nach ihrem Sturz gleichfalls die nächste Runde bestreiten. "Dass beide zum so frühen Zeitpunkt die nationale Norm erfüllt haben, ist sehr erfreulich und für beide eine tolle Bestätigung ihrer Leistungen", sagte Shorttrack-Leistungssportreferent Matthias Kulik der Deutschen Presse-Agentur. Nun sei es wichtig, dass der Verband auch zwei Quotenplätze erkämpfe. Diese Quotenplätze werden vom Welt-Eislaufverband ISU nach den ersten vier Weltcups vergeben. mehr