Budapest - News und Infos zur Hauptstadt von Ungarn
Budapest - News und Infos zur Hauptstadt von Ungarn FOTO: dpa, pla
Budapest
Tennis

Witthöft erreicht Viertelfinale in Budapest

Carina Witthöft ist beim Tennisturnier von Budapest ins Viertelfinale eingezogen. Gegen Irina Falconi aus den USA setzte sie sich am Donnerstag mit 7:6 (7:3), 6:3 durch. Tags zuvor hatten bereits Julia Görges und Annika Beck die Runde der besten Acht erreicht. Witthöft und Beck treffen im Viertelfinale aufeinander. Nicht mehr dabei ist Tamara Korpatsch. Die 21 Jahre alte Qualifikantin aus Kaltenkrichen schied im Achtelfinale gegen die Französin Oceane Dodin mit 2:6, 1:6 aus. Das Turnier in Ungarns Hauptstadt ist mit 226.750 Dollar dotiert. mehr

Tennis

Görges im Viertelfinale in Budapest

Nach einem glatten Erfolg steht Julia Görges beim Damen-Tennis-Turnier von Budapest im Viertelfinale. Die Fed-Cup-Spielerin aus Bad Oldesloe hatte am Mittwoch beim 6:2, 6:2 keine Probleme mit der Kroatin Donna Vekic. Der Erfolg von Görges war nach nur knapp einer Stunde Spielzeit perfekt. Außer Görges waren am Mittwoch auch noch Laura Siegemund im Achtelfinale und Carina Witthöft in der ersten Runde gefordert. Das Turnier in Ungarns Hauptstadt ist mit 226 750 US-Dollar dotiert. mehr

Tennis

Görges und Qualifikantin Korpatsch in Budapest weiter

Julia Görges und Tamara Korpatsch haben beim Tennis-Turnier in Budapest das Achtelfinale erreicht. Görges setzte sich am Dienstag in der ersten Runde gegen die Estin Anett Kontaveit mit 6:7 (3:7), 6:3, 6:4 durch. Die 21 Jahre alte Qualifikantin Korpatsch gewann ihr Auftaktmatch gegen die Russin Jewgenija Rodina klar mit 6:3, 6:3. Etwas mehr als eine Woche nach ihrer verletzungsbedingten Aufgabe beim Fed-Cup-Duell mit den USA auf Hawaii tat sich Görges gegen die Qualifikantin Kontaveit zwar sehr schwer, kämpfte sich am Ende aber in die nächste Runde. Nach 2:17 Stunden verwandelte die 28-Jährige ihren ersten Matchball. Görges trifft nun auf Donna Vekic aus Kroatien. Korpatsch benötigte für ihren ersten WTA-Sieg in diesem Jahr dagegen nur 71 Minuten. Am Montag hatte in der ungarischen Hauptstadt bereits Annika Beck ihre Auftaktaufgabe erfolgreich gemeistert. mehr

Tennis

Korpatsch im Achtelfinale von Budapest

Tennis-Newcomerin Tamara Korpatsch aus Hamburg ist beim WTA-Turnier in Budapest weiter auf dem Siegeszug. Die 21-Jährige hatte sich mit zwei Erfolgen in der Qualifikation ins 32-köpfige Hauptfeld gespielt und zog dort am Dienstag mit einem 6:3, 6:3 gegen die Russin Jewgenia Rodina ins Achtelfinale ein. Nach 72 Minuten verwandelte sie ihren ersten Matchball. Nach ihrem Erfolg gegen Rodina, die als Nummer 82 im Ranking deutlich höher platziert ist als die Hanseatin (Nr. 162), trifft Korpatsch nun auf die an Position sieben gesetzte Französin Oceane Dodin oder Ungarns Wildcardspielerin Dalma Galfi. Tamara Korpatsch spielt in der Bundesliga für den Ratinger TC Grün-Weiß. Der Auftritt in der ungarischen Hauptstadt ist für sie erst der zweite überhaupt im Hauptfeld eines WTA-Turniers. Bei ihrer Premiere im vergangenen November im französischen Limoges hatte Korpatsch das Viertelfinale erreicht. mehr

Tennis

Beck bei Turnier in Budapest locker im Achtelfinale

Tennisspielerin Annika Beck hat beim WTA-Turnier in Budapest das Achtelfinale erreicht. Die 23-Jährige aus Bonn bezwang am Montag problemlos Jana Cepelova aus der Slowakei 6:2, 6:2. Gegen Danka Kovinic aus Montenegro oder die Ungarin Fanny Stollar spielt die an Position acht gesetzte Beck nun um den Einzug in das Viertelfinale. Auch die Fed-Cup-Spielerinnen Julia Görges und Carina Witthöft sowie Qualifikantin Tamara Korpatsch treten in Budapest an. Das Hartplatz-Turnier ist mit 226.750 US-Dollar dotiert. mehr

Handball

Thüringer HC verliert deutlich mit 24:32 in Budapest

Die Bundesliga-Handballerinnen des Thüringer HC haben ihre erste Niederlage in der Hauptrunde der Champions League hinnehmen müssen. Bei FTC-Rail Cargo Hungaria unterlag das Team von Trainer Herbert Müller am Samstag deutlich mit 24:32 (10:15). Beste THC-Werferinnen waren Meike Schmelzer, Kerstin Wohlbold und Manon Houette (je 4). Beim Gastgeber trafen Zita Szucsanszki, Danick Snelder und Dora Hornyak (je 4) am erfolgreichsten. Die Thüringerinnen agierten insgesamt zu harmlos und scheiterten immer wieder an Torhüterin Blanka Biro, so dass sich ihre Mannschaft bis zur Pause einen Fünf-Tore-Vorsprung herausspielte. Danach bekam der Bundesligist seine Grenzen aufgezeigt. Die frühe Entscheidung schaffte der Gastgeber in der 38. Minute mit der ersten Zehn-Tore-Führung (21:11). mehr