Budapest - News und Infos zur Hauptstadt von Ungarn
Budapest - News und Infos zur Hauptstadt von Ungarn FOTO: dpa, pla
Budapest
Schwimmen

Weltmeister Ning verpasst WM-Norm

Der chinesische Schwimm-Star Ning Zetao wird seinen Titel über die 100 m Freistil bei der WM in Budapest (14. bis 30. Juli) nicht verteidigen. Wie die einheimische Nachrichtenagentur Xinhua berichtet, verpasste der 24-Jährige in seinem ersten Rennen seit den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro die geforderte WM-Norm. In einem Testlauf für die Chinese National Games im kommenden Jahr schlug Ning über seine Paradestrecke nach 49,67 Sekunden an. Zum Finale trat er wegen einer Handgelenkverletzung nicht an. Ning, der 2015 in Kasan in 47,84 Sekunden Gold über 100 m Freistil gewonnen hatte und in Rio im Halbfinale gescheitert war, blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück. Nachdem er 2011 positiv auf die verbotene Substanz Clenbuterol getestet und für ein Jahr gesperrt worden war, hatte ihn das chinesische Team zuletzt im Februar wegen eines "Regelverstoßes" aus der Mannschaft geworfen. Er soll sich Verfehlungen in Sponsoringfragen geleistet haben. mehr

Schwimmen

Koch siegt in Rom und gibt WM-Startzusage

Nach seinem Sieg beim Schwimm-Meeting in Rom hat Weltmeister Marco Koch seine endgültige Startzusage für die WM in vier Wochen in Budapest gegeben. "Er wird dabei sein", sagte Bundestrainer Henning Lambertz dem SID. Lambertz hatte Koch trotz verpasster Norm für den Saisonhöhepunkt nominiert, der Darmstädter selbst wollte aber noch das Rennen in Rom abwarten. Bei der Sette Colli Trophy schlug Koch auf seiner Paradestrecke über 200 m Brust als Erster in 2:09,63 Minuten an. Bei der DM in Berlin eine Woche zuvor war der 27-Jährige bei besseren Bedingungen noch knapp eine Sekunde schneller gewesen. Zum Weltjahresbesten Ippei Watanabe (Japan) fehlen Koch allerdings zwei Sekunden. mehr

Schwimmen

Koch siegt bei Meeting in Rom

Weltmeister Marco Koch hat beim stark besetzten traditionellen Sieben-Hügel-Schwimmfest in Rom für einen zweiten deutschen Sieg gesorgt. Das Aushängeschild des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) siegte über 200 Meter Brust in 2:09,63 Minuten und zeigte sich vor den Weltmeisterschaften im kommenden Monat in Budapest (14. bis 30. Juli) in guter Form. Am Samstag hatte Koch als Mitglied einer 260-köpfigen Delegation des Meetings noch eine Audienz bei Papst Franziskus im Vatikan. Für einen weiteren Podestplatz für das DSV-Team sorgte zum Abschluss des Meetings in der italienischen Hauptstadt Christian Diener. Der Potsdamer musste sich über die 200 Meter Rücken in 1:57,50 Minuten nur knapp dem Ungarn Peter Bernek (1:57,45) geschlagen geben. Am Samstag hatte Diener die halb so lange Strecke in 54,54 Sekunden für sich entscheiden. mehr

Audi verzichtet auf Berufung

DTM-Fahrer Green bleibt disqualifiziert

Audi verzichtet auf eine Berufung gegen die Disqualifikation von Jamie Green beim DTM-Rennen in Budapest. "Bei dem Regelverstoß handelt es sich um eine falsche Auslegung von Audi Motorsport", teilte ein Audi-Sprecher am Mittwoch auf dpa-Anfrage mit. "Auf eine Berufung wird nun nach ausführlicher Analyse des Sachverhaltes und nach Betrachtung aller Fakten verzichtet." Green verliert die sechs Punkte für Rang sieben damit endgültig, alle im Rennen noch hinter ihm platzierten Fahrer rücken auf. Für Greens Markenkollegen Rene Rast bedeutet das, dass er sicher als Spitzenreiter zum DTM-Wochenende am Norisring reist. Rast kommt nach sechs Rennen auf 70 Punkte, Green ist mit 65 Zählern Dritter. Mercedes-Fahrer Lucas Auer hat auf Rang zwei 69 Punkte. Green war am Samstag nach dem Rennen disqualifiziert worden, weil an seinem Audi RS 5 DTM unerlaubterweise ein Spalt am Frontdiffusor abgedichtet worden war. mehr

Wasserspringen

Hausding und Klein führen WM-Kader an

Der Olympia-Dritte Patrick Hausding (Berlin) steht an der Spitze des Aufgebots der deutschen Wasserspringer für die Weltmeisterschaften in Budapest (14. bis 22. August). Neben Hausding nominierte der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) auch dessen Sprungpartner Sascha Klein (Dresden) für den 12-köpfigen Kader. Klein hatte mit Hausding bei den Titelkämpfen vor vier Jahren in Barcelona Gold im Synchronspringen vom 10-Meter-Turm geholt. Bei den Sommerspielen in Rio hatte Hausding die Bronzemedaille vom 3-Meter-Brett gewonnen. mehr