Buenos Aires - aktuelle News zur Hauptstadt von Argentinien
Buenos Aires - aktuelle News zur Hauptstadt von Argentinien FOTO: dpa-tmn, Hilke Segbers
Buenos Aires
Wallfahrt geplant

Argentiniens 86er-Weltmeister wollen WM-Fluch brechen

Argentiniens Fußball-Weltmeister von 1986 wollen am Wochenende ein vor knapp 32 Jahren gegebenes Versprechen einlösen und damit einen angeblichen WM-Fluch brechen. Laut des Verwaltungsbezirks-Vorsitzenden Ricardo Romero nehmen Oscar Ruggeri, beim 3:2 im damaligen WM-Finale gegen Deutschland Abwehrchef, sowie "fünf, sechs weitere Spieler" im Marien-Wallfahrtort Tilcara an einer Zeremonie teil, bei der sie auch die Figur der Heiligen Jungfrau von Copacabana tragen sollen. Die Feierlichkeiten finden laut der Tageszeitung La Nacion auf einem gut 3000 Meter hoch gelegenen Sportplatz statt, wo im Januar 1986 der damalige Nationaltrainer Carlos Bilardo 14 seiner späteren WM-Stars in einem zehntägigen Trainingslager auf die dünne Luft der WM-Spielorte in Mexiko vorbereitet hatte. Ein Teil der Gruppe soll dabei damals in der nahe gelegenen Wallfahrtskapelle ein später nicht eingehaltenes Gelübde abgelegt haben, bei einem WM-Triumph zurückzukehren. Bilardo und eine Reihe der Spieler bestreitet bis heute das abgegebene Versprechen. Doch viele Argentinier machen den angeblichen Schwur für die WM-Titelflaute verantwortlich. Zwar zogen die Argentinier anschließend noch zweimal ins WM-Finale ein, scheiterten jedoch 1990 und 2014 jeweils mit 0:1 an Deutschland. mehr

WM-Vorbereitung

Argentinien absolviert Härtetests gegen Italien und Spanien

Vize-Weltmeister Argentinien startet mit zwei echten Härtetests ins WM-Jahr. Lionel Messi und Co. treffen am 23. März in Basel/Schweiz auf die nicht für das Turnier Russland qualifizierten Italiener und bestreiten vier Tage später in Madrid gegen Spanien ein weiteres Duell mit einem ehemaligen Weltmeister. Dies bestätigte Verbandspräsident Claudio Tapia. Die erste Phase der eigentlichen WM-Vorbereitung werden die Argentinier laut Tapia im eigenen Land absolvieren und mit einem Test gegen einen noch nicht benannten Gegner am 30. Mai in Buenos Aires abschließen. Anschließend geht es zum WM-Trainingslager nach Barcelona. Für den 8. Juni ist ein abschließendes Länderspiel geplant, ehe das WM-Quartier in Bronnizy, rund 50 Kilometer südöstlich von Russlands Hauptstadt Moskau, bezogen wird. mehr

Hausarrest aufgehoben

Messis Bruder gegen Kaution auf freiem Fuß

Matias Messi, älterer Bruder von Fußball-Superstar Lionel Messi, steht nicht mehr unter Hausarrest. Wie argentinische Medien berichten, musste der 35-Jährige eine Kaution in Höhe von umgerechnet 100.000 Euro zahlen. Messi stand wegen illegalen Waffenbesitzes seit dem 30. November unter Hausarrest. Er darf das Land nicht verlassen. Matias Messi war nach einem Unfall mit einem Motorboot festgenommen worden. Die Polizei hatte auf dem Boot eine Waffe gefunden. Es war bereits das dritte Mal nach 2008 und 2015, dass Messi wegen illegalen Waffenbesitzes festgenommen wurde. mehr