Bulgarien
Italienischer Nationalspieler

Marchisio fällt mit Kreuzbandriss aus

Der italienische Fußball-Nationalspieler Claudio Marchisio hat sich einen Teilriss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie zugezogen. Der Mittelfeldspieler fehlt damit sowohl der Nationalelf als auch seinem Club Juventus Turin für etwa sechs bis sieben Monate. Der 29-Jährige hatte sich im Training mit der Nationalelf vor dem EM-Qualifikationsspiel gegen Bulgarien ohne Einwirkung eines Gegenspielers verletzt, wie der italienische Verband FIGC am Freitag mitteilte. "Der Spieler ist zur Behandlung zu seinem Verein zurückgekehrt", sagte Teamarzt Enrico Castellacci. In der Nationalelf fehlt der Juve-Profi damit in den anstehenden EM-Qualifikationsspielen. Rekordmeister Juventus Turin muss sowohl im Champions-League-Viertelfinale gegen den AS Monaco als auch in der Serie A auf einen seiner Stammspieler verzichten. Den Turinern fehlen im Mittelfeld bereits die verletzten Paul Pogba und Andrea Pirlo. Zumindest Pirlo soll jedoch bald sein Comeback feiern, Pogba hingegen fällt voraussichtlich bis Anfang Mai aus. mehr

Gewichtheben

Deutschland fordert Sperren für Doping-Trainer und -Ärzte

Nach der erneuten Dopingserie im bulgarischen Gewichtheben will der deutsche Verband eine Sperre des zuständigen Trainers und des betreuenden Arztes beantragen. "Wenn in kurzer Zeit zweimal die komplette Nationalmannschaft eines Landes erwischt worden ist, müssen weitere Konsequenzen als nur Sperren gegen Sportler ergriffen werden", sagte Christian Baumgartner, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Gewichtheber (BVDG), am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Bei einer unangemeldeten Trainingskontrolle der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA waren vor zweieinhalb Wochen in Sofia elf Athleten der Einnahme des anabolen Steroids Stanozolol überführt worden. Bereits 2008 waren unmittelbar vor den Olympischen Spielen in Peking elf Gewichtheber Bulgariens als Dopingsünder entlarvt worden. "Es gibt Länder, die systematisch verbotene Mittel anwenden. Zweifellos gehört Bulgarien dazu", sagte Baumgartner. Es sei frech vom zuständigen Trainer, wenn er von "kontaminierter Zusatzernährung" spreche. Vier der elf überführten Sportler erwartet eine lebenslange Sperre, weil sie Wiederholungstäter sind. Die anderen werden für vier Jahre suspendiert. mehr

Elf Gewichtheber positiv getestet

Neuer Doping-Skandal in Bulgarien

Elf bulgarische Gewichtheber sind wenige Wochen vor der EM in Tiflis positiv auf Doping getestet worden. Sportminister Krassen Kralew habe umgehend die Staatsanwaltschaft in Sofia über den Fall informiert, meldete das bulgarische Staatsradio am Samstag. Die Dopingroben seien bei einem unangekündigten Test vor zwei Wochen genommen worden, berichteten bulgarische Medien unter Berufung auf den nationalen Gewichtheber-Verband. Bei den Tests sei das anabole Steroid Stanozolol festgestellt worden, hieß es Medienberichten zufolge. Interne Ermittlungen sollen nun die Gründe klären. Teamtrainer und die Gewichtheber gehen davon aus, dass die Substanz in Nahrungsergänzungsmitteln enthalten gewesen sei, ohne aber extra aufgeführt zu werden. Es ist der zweite große Doping-Skandal mit bulgarischen Gewichthebern. Zwei Monate vor den Olympischen Spielen 2008 in Peking musste Bulgarien sein gesamtes Team wegen positiver Dopingtests zurückziehen. Diesmal ist ebenfalls fast die komplette Nationalmannschaft betroffen. mehr

3:0 gegen Slowakei

Deutsche U17 startet erfolgreich in EM-Qualifikation

Die deutschen Nachwuchs-Fußballer sind erfolgreich in die abschließende Qualifikationsrunde zur U17-Europameisterschaft 2015 in Bulgarien gestartet. Zum Auftakt des Mini-Turniers in Hessen behauptete sich das Team des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Samstag in Wetzlar mit 3:0 (0:0) gegen die Slowakei. Für die Mannschaft von DFB-Trainer Christian Wück erzielten Johannes Eggestein (46. Minute/72.) von Werder Bremen und der Dortmunder Felix Passlack (51./Foulelfmeter) die Tore. Im zweiten Match trifft die Wück-Elf am Montag (11.00 Uhr) in Marburg auf die Ukraine, ehe zum Abschluss am Donnerstag (11.00 Uhr) erneut in Wetzlar das Duell mit Italien ansteht. Die acht Gruppensieger sowie sieben Gruppenzweite mit der besten Bilanz gegen den Erst- und Drittplatzierten der Gruppe nehmen neben Gastgeber Bulgarien an der EM-Endrunde vom 6. bis 22. Mai teil. mehr

European Games

Schwere Gegner für DVV-Teams in Gruppenphase

Die deutschen Nationalmannschaften haben bei der Auslosung der Gruppenphase des Volleyball-Turniers bei den European Olympic Games schwere Brocken erwischt. Die Frauen bekommen es in der Vorrunde mit Europameister Russland, Serbien, den Niederlanden, Kroatien und Bulgarien zu tun. Die Männer-Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) trifft auf Olympiasieger Russland, Vize-Europameister Italien, Bulgarien, Belgien und die Slowakei. Die Teilnahme am Turnier in Baku (12. bis 28. Juni) wird mit Punkten für die europäische Rangliste belohnt, diese ist relevant für die europäische Olympia-Qualifikation im Januar 2016 und damit für den Weg zu den Sommerspielen wenige Monate später in Rio de Janeiro. Die Gruppenphase bestreiten je zwei Sechser-Gruppen im Modus Jeder-gegen-Jeden. Die vier Erstplatzierten jeder Gruppe ziehen ins Viertelfinale ein. Anschließend folgen die Halbfinals und Finalspiele. mehr

Erinnerungen an 2013

Schwierige EM-Gruppe für deutsche Volleyballer

Die deutschen Volleyballer treffen bei der Europameisterschaft in Bulgarien und Italien (9. bis 18. Oktober) in der Vorrunde in Sofia auf den Co-Gastgeber Bulgarien, Tschechien und den Sieger aus dem Playoff-Duell zwischen den Niederlanden und Spanien. Das ergab die Auslosung am Montag in der bulgarischen Hauptstadt. Bei der EM vor zwei Jahren scheiterte Deutschland im Viertelfinale an Bulgarien (1:3). Nun nimmt die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) nach WM-Bronze im vergangenen Jahr auch die erste EM-Medaille für das Männer-Team ins Visier. Insgesamt spielen bei der EM 16 Teams in vier Vierergruppen. Der Gruppensieger zieht direkt ins Viertelfinale ein, die Zweit- und Drittplatzierten ermitteln in den Achtelfinals deren Gegner. Bisher stehen 13 der 16 Teilnehmer fest, die drei letzten Plätze werden im Mai in den Playoffs zwischen Slowenien und Portugal, Estland und Schweden sowie Spanien und den Niederlanden ermittelt. mehr

Bulgarien

Zwei Millionen Baby-Aale geschmuggelt

Bulgarische Zöllner haben am Flughafen Sofia zwei Millionen Baby-Aale entdeckt. Die kleinen Fische wurden im Reisegepäck von zwei aus Madrid eingetroffenen Chinesen gefunden, wie bulgarische Zeitungen am Freitag berichteten. Die beiden Männer wurden für 72 Stunden festgehalten, da der Import nicht genehmigt war. Der Handel mit den vom Aussterben bedrohten Europäischen Aalen (Anguilla anguilla) unterliegt sehr strengen internationalen Auflagen. mehr