Bundesfinanzhof
Düsseldorf

Haustiere können steuerlich abgesetzt werden

Die Betreuung von Haustieren kann steuerlich als haushaltsnahe Dienstleistung abgesetzt werden. Das geht aus einem Urteil des Bundesfinanzhofs hervor (Az. VI R 13/15). Haustierbesitzer können damit künftig Tätigkeiten wie Füttern, Fellpflege oder das Ausführen ihrer Tiere steuerlich absetzen, sofern sie damit einen Dienstleister beauftragen. Geklagt hatten Katzenhalter, die das Tier während ihres Urlaubs in der eigenen Wohnung betreuen ließen. Der Anbieter stellte ihnen dafür einen Betrag von 302,90 Euro in Rechnung - für den die Katzenhalter wiederum in der Einkommenssteuererklärung eine Steuerermäßigung beantragten. mehr

München

Bundesfinanzhof sieht Bettensteuer kritisch

Die Bremer Bettensteuer steht auf der Kippe. Der Bundesfinanzhof (BFH) stellte in einer mündlichen Verhandlung eine ganze Reihe kritischer Fragen. Die Richter des höchsten Steuergerichts äußerten zugleich Zweifel an der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts, wonach Geschäftsreisende grundsätzlich keine Übernachtungssteuer zahlen müssen: "Das halten wir nicht für zwingend", betonte der Vorsitzende des Zweiten Senats und BFH-Vizepräsident, Hermann-Ulrich Viskorf. mehr

Düsseldorf

Steuerstreit: Was Gerichte 2015 noch entscheiden

Auch Rentner können die Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs in bestimmten Fällen in voller Höhe von der Steuer absetzen. Voraussetzung dafür ist, dass sie neben ihrer Rente oder Pension zusätzliche Arbeitseinkünfte haben und das Arbeitszimmer den Mittelpunkt der gesamten beruflichen Tätigkeit bildet (Aktenzeichen: VIII R 3/12). Die Entscheidung dürfte für etliche Steuerzahler Auswirkungen haben. Auch andere Fälle, die noch in diesem Jahr vom Bundesfinanzhof entschieden werden sollen, dürften für viele Steuerzahler interessant sein. mehr

Bundesfinanzhof

Steuer-Urteil stärkt Privatkliniken

München (dpa) Privatkliniken mit hohem Anteil gesetzlich versicherter Patienten dürfen nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs steuerlich nicht schlechter gestellt werden als öffentliche Kliniken. Wie das oberste Steuergericht entschied, können diese privaten Krankenhäuser bei den Behandlungskosten der Patienten genauso von der Umsatzsteuer befreit werden wie öffentliche Kliniken. "Die Entscheidung hat große Bedeutung für die Betreiber", teilte der Bundesfinanzhof mit. mehr

München

Urteil: Pendlerpauschale gilt auch in der Probezeit

Arbeitnehmer können die Fahrtkosten zur Arbeit nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofs auch während der Probezeit nur mit der Pendlerpauschale in ihrer Steuererklärung absetzen. Die tatsächlichen Kosten für die Fahrten zwischen Wohnsitz und Arbeitsstätte, die zum Teil höher sind als die Entfernungspauschale in Höhe von 30 Cent pro Kilometer, können nicht geltend gemacht werden. Ein Arbeitnehmer hatte sich steuerliche Vorteile erhofft, indem er Fahrtkosten als Dienstreisen abrechnen lassen wollte. mehr

Urteil

Steuererklärung auch per Fax zulässig

München (dpa) Arbeitnehmer können ihre jährliche Einkommenssteuererklärung nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofs auch per Fax an das Finanzamt senden. Genau wie in allen anderen Gerichtszweigen sei die Übermittlung der Schriftstücke per Fax uneingeschränkt zulässig, entschieden die Richter und gaben einer Frau Recht, die das Deckblatt ihrer Steuererklärung kurz vor Ablauf der Frist per Fax von ihrer Steuerberaterin an ihr Finanzamt hatte schicken lassen (Az.: VI R 82/13). mehr

Thema

Bundesfinanzhof