Burschenschaften
Wien

Strache verspricht Vorgehen gegen Antisemiten

Als Reaktion auf den Skandal um Nazi-Liedtexte will der Chef der österreichischen FPÖ, Heinz-Christian Strache, im Lager der Burschenschaften durchgreifen. Für Antisemiten gebe es in der Partei keinen Platz, betonte Strache und versprach dazu auch klare Worte beim Akademikerball, dem Treffpunkt der FPÖ-nahen Burschenschaften. "Die Verantwortung und das Gedenken an die Opfer des Holocaust sind uns Verpflichtung und Verantwortung. Wer das anders sieht, soll aufstehen und gehen", sagte Strache. Anlass des Aufrufs sind rassistische und NS-verherrlichende Liedtexte der Burschenschaft Germania. Der FPÖ-Politiker Udo Landbauer war lange deren Vizechef. mehr

Eisenach

Burschenschafter kippen "Ariernachweis"-Antrag

Eine Art "Ariernachweis" für Burschenschafter ist vorerst vom Tisch. Der heftig umstrittene Antrag sei gestern auf dem Burschentag in Eisenach zurückgezogen worden, sagte ein Sprecher der Deutschen Burschenschaft, "Spiegel Online". Jeder Bund entscheide für sich selbst, wen er aufnehme. Der gekippte Antrag sah als Aufnahmekriterien für Burschenschafter eine Unterscheidung nach "deutscher", "abendländisch-europäischer" und "nicht-abendländisch-europäischer" Abstammung vor. mehr