Cardiff
Champions League

Neuer Ball in Drachen-Print-Optik

Mit neuen Bällen Richtung Finale: Mit dem Start des Achtelfinales kommt in der Fußball-Champions-League ab Dienstag ein neues Spielgerät namens "Finale Cardiff" zum Einsatz. Das Design des Balles ist laut Hersteller adidas eine Hommage an den Gastgeber des diesjährigen Finales: der walisischen Hauptstadt Cardiff. Die Optik wird von einem auffälligen Drachen-Print beherrscht, der an die walisische Flagge erinnert. Inspiriert von der keltischen Mythologie, symbolisiert der Drachen-Print Kraft und Stärke und steht somit nach Angaben des Sportartikelherstellers aus Herzogenaurach für die Entschlossenheit, mit der die besten Teams Europas die K.O.-Spiele angehen werden. mehr

Rugby

Fidschis Gold-Trainer Ryan wird Berater bei Wales

Rugby-Erfolgscoach Ben Ryan soll nach seinem olympischen Gold-Coup mit Fidschi künftig die Nationalmannschaften von Wales auf Vordermann bringen. Der 45-jährige Engländer wird Berater beim walisischen Rugby-Verband WRU und soll als solcher alle Männer- und Frauen-Teams mit Ausnahme der 15er-Auswahl der Briten beaufsichtigen. Daneben soll Ryan auch die Trainerausbildung professionalisieren. Ryan hatte im vergangenen Jahr mit der 7er-Nationalmannschaft von Fidschi bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro Gold und damit die erste Olympiamedaille überhaupt für den kleinen Inselstaat gewonnen. Nach dem Triumph im ersten olympischen Rugby-Turnier seit 1924 hatte der frühere englische Nationalspieler sein Amt niedergelegt und zunächst unter anderem als Berater für die US-Basketball-Profiliga NBA gearbeitet. mehr

Mainz 05

Reserve-Keeper Curci im Probetraining bei Cardiff

Ersatztorwart Gianluca Curci vom FSV Mainz 05 absolviert ein einwöchiges Probetraining bei Cardiff City aus der zweithöchsten englischen Spielklasse. Das teilte der Bundesligist am Dienstag mit. Der Vertrag des italienischen Keepers läuft im kommenden Sommer aus. Der Verein hat den 31-Jährigen für die Vereinssuche bis auf weiteres vom Trainingsbetrieb freigestellt. Ein Wechsel zum englischen Drittligisten Bristol Rovers war zuletzt nicht zustande gekommen, nachdem Curci dort ein Probetraining absolviert hatte. mehr

"Poppy"-Symbole

Fifa ermittelt gegen Wales

EM-Halbfinalist Wales hat überrascht und enttäuscht auf ein von der Fifa eröffnetes Disziplinarverfahren gegen den Verband reagiert. Man habe sich im WM-Qualifikationsspiel gegen Serbien am 12. November an die Regeln und Vorgaben des Fußballweltverbands gehalten und darauf verzichtet, die Spieler mit Klatschmohn-Armbinden auflaufen zu lassen, sagte der Geschäftsführer des walisischen Fußballverbands FAW, Jonathan Ford, am Mittwoch. Stattdessen trugen die Spieler in Cardiff schwarze Armbinden. Die rote Klatschmohn-Blüte, die viele Briten rund um den Remembrance Day an ihrer Kleidung tragen, erinnert an den Waffenstillstand im Ersten Weltkrieg. Die Fifa untersagt das Tragen politischer Symbole jedoch. mehr