Chelsea Manning (ehemals Bradley Manning) News zur US-Whistleblowerin
Chelsea Manning (ehemals Bradley Manning) News zur US-Whistleblowerin FOTO: ap
Chelsea Manning
Persönlich

Chelsea Manning . . . darf nicht nach Kanada reisen

Chelsea Manning hat einen Wunsch. "Keine Mauern, keine Grenzen, keine Sperren, keine Deportationen, keine Gefängnisse", schreibt sie ganz oben auf ihrem Twitter-Profil. Nur ein paar Einträge weiter unten zeigt sich, wie es um diesen Wunsch derzeit bestellt ist. Dort veröffentlichte sie jetzt ein Dokument, ausgestellt von der kanadischen Einwanderungsbehörde. Es handelt sich dabei um ein Einreiseverbot für die 29-Jährige, die derzeit im New Yorker Stadtteil Manhattan lebt - zumindest zum benachbarten Kanada also scheint es für die US-Bürgerin noch eine für sie unüberwindbare Grenze zu geben. mehr

Washington

Obama begnadigt Whistleblowerin Chelsea Manning

Der scheidende US-Präsident Barack Obama hat die 35-jährige Haftstrafe für die Whistleblowerin Chelsea Manning verkürzt. Die ehemalige Wikileaks-Informantin solle das Gefängnis am 17. Mai verlassen dürfen, teilte das Weiße Haus gestern mit. Der Soldat Bradley Manning, der mit dem Vornamen Chelsea mittlerweile als Frau lebt, hatte im Irak gedient und der Enthüllungsplattform Wikileaks Hunderttausende geheime Militärdokumente zugespielt. mehr