Thema
China
Mountain View

Google-Gewinn fällt im dritten Quartal

Google verdient weiter Milliarden, aber das Geschäft wächst langsamer. Im dritten Quartal lag der Gewinn unterm Strich bei 2,81 Milliarden Dollar (2,2 Milliarden Euro), nach 2,97 Milliarden Dollar im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Analysten hatten mit steigendem Profit gerechnet. An der Börse fiel die Reaktion entsprechend negativ aus. Die Google-Aktie verlor bis zu fünf Prozent. Finanzchef Patrick Pichette zeigte sich dennoch zufrieden: "Google hatte eine weitere starke Performance." Der Umsatz wuchs im dritten Quartal um 20 Prozent auf 16,5 Milliarden Dollar. mehr

Tokio/Peking

Neue Kritik aus China an Japans Ministerpräsident

Shinzo Abe hat eine Opfergabe an den umstrittenen Yasukuni-Schrein übersandt. Auf einen persönlichen Besuch verzichtete Japans Ministerpräsident allerdings wegen der belasteten Beziehung zu China. Das Shinto-Heiligtum im Herzen von Tokio verehrt 2,5 Millionen japanische Kriegstote, darunter auch verurteilte Kriegsverbrecher. China äußerte Kritik an Abes Opfergabe, einem Paar Zweige eines heiligen Baumes. Bereits 2013 wurde er nach einem Schrein-Besuch in Peking zur "unerwünschten Person" erklärt. mehr

"China Doll"

Al Pacino kehrt an den Broadway zurück

Der Hollywood-Star Al Pacino (74) kehrt an den Broadway in New York zurück. Pacino werde ab Oktober 2015 eine Rolle in dem Stück "China Doll" des Drehbuchautoren David Mamet übernehmen, berichtete die "New York Times" am Freitag. Er habe das Stück extra für Pacino geschrieben, sagte Mamet. Es handelt von einem Milliardär, der seiner Verlobten ein neues Flugzeug kauft. Die Rolle sei "eine der respekteinflößendsten und herausforderndsten", die er je angenommen habe, sagte Pacino demnach. 2012 hatten Mamet und Pacino bereits mit dem Stück "Glengarry Glen Ross" am Broadway Erfolge gefeiert. Der Oscar-gekrönte Pacino wurde vor allem mit seiner Rolle in der Hollywood-Trilogie "Der Pate" weltbekannt. mehr

Essen/Aachen

Junge Bulgaren studieren gern in Deutschland

Bulgarien, das Land an der Peripherie Europas mit sieben Millionen Einwohnern, ist "Deutschland-Weltmeister", sagt Thomas Zettler, DAAD-Referent für Bulgarien. Denn kein anderes Land stellt im Vergleich zur eigenen Bevölkerungszahl so viele Studierende in Deutschland. Fast 7000 bulgarische Studenten zählte das Bundesbildungsministerium im Wintersemester 2012/13. Das macht Bulgarien zur fünftgrößten ausländischen Studentengruppe in Deutschland - gleich hinter Giganten wie China, Russland und Indien. mehr

Ebola-Meldungen

Medikament aus China kurz vor Zulassung

Die chinesische Pharma-Firma Sihuan Pharmaceutical Holdings will nach eigenen Angaben bald ein Ebola-Medikament auf den Markt bringen. Mit Hilfe der Militärakademie für medizinische Wissenschaften solle das Zulassungsverfahren für das Medikament JK-05 beschleunigt werden, teilte das Unternehmen mit. Vergangene Woche sei ein entsprechendes Abkommen unterzeichnet worden. JK-05 ist derzeit nur für militärische Notfälle in China zugelassen. Schon Ende des Jahres könne das Medikament bei der Aufsichtsbehörde für Arzneien angemeldet werden. mehr

Peking

Zwölf Todesurteile nach Uiguren-Blutbad in China

Nach der schlimmsten Gewalt seit Jahren in der muslimisch geprägten Region Xinjiang hat ein chinesisches Gericht zwölf Menschen zum Tod verurteilt. Insgesamt verurteilte das Gericht in der Präfektur Kashgar 58 Menschen, wie die Regierung mitteilte. Das Blutbad im Juli ist nicht aufgeklärt: Nach Behördenangaben brachten bewaffnete Uiguren 37 Zivilisten um, bevor Polizisten 59 der Angreifer erschossen. Nach Darstellung von Uiguren griffen Polizisten die Demonstranten an. mehr

Moskau

Neue Verträge zwischen Russland und China

Russland will auch angesichts westlicher Sanktionen im Ukraine-Konflikt enger mit China zusammenarbeiten. Vertreter der Energieriesen Gazprom und Rosneft unterzeichneten in Moskau mehrere Abkommen mit dem chinesischen Regierungschef Li Keqiang, wie die Agentur Interfax meldete. Im Finanzbereich sollen einige von Sanktionen betroffene Banken künftig Kredite aus China erhalten. "Es ist wichtig, dass wir trotz der schwierigen Lage offen für neue Möglichkeiten sind", sagte der russische Regierungschef Dmitri Medwedew. mehr

3:1 über China

US-Volleyballerinnen zum ersten Mal Weltmeister

 Die Volleyballerinnen der USA sind zum ersten Mal Weltmeister. Der Weltranglisten-Zweite siegte am Sonntagabend im Finale in Mailand 3:1 (27:25, 25:20, 16:25, 26:24) gegen China. Die chinesische Auswahl zeigte im Mediolanum Forum zwar eine große kämpferische Leistung und glich einen 0:2-Rückstand fast noch aus, im vierten Satz verwandelte das Team von Karch Kiraly aber den zweiten Matchball. Die Asiatinnen verpassten damit ihren dritten WM-Titel. Die Partie um Platz drei hatte zuvor Brasilien gewonnen. Der Weltranglisten-Erste war im Halbfinale an den USA gescheitert und besiegte im Duell um Bronze Gastgeber Italien mit 3:2 (25:15, 25:13, 22:25, 22:25, 15:7). Deutschland hatte bei der WM mit Rang neun enttäuscht. mehr