Christian Träsch
FC Ingolstadt

Torwart Knaller kommt vom SV Sandhausen

Der FC Ingolstadt hat Torhüter Marco Knaller vom Zweitliga-Konkurrenten SV Sandhausen verpflichtet. Der 30 Jahre alte Österreicher unterschrieb am Mittwoch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019 beim Absteiger aus der Fußball-Bundesliga. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Clubs Stillschweigen. Knaller war 2013 zum SV Sandhausen gekommen. In dieser Saison hatte er seinen Stammplatz an Neuzugang Marcel Schuhen verloren. Neben Knaller verpflichteten die Ingolstädter den ehemaligen Nationalspieler Christian Träsch. Er erhielt einen Vertrag bis 2021. Der 29 Jahre alte Träsch kommt vom VfL Wolfsburg und kehrt damit in seine Geburtsstadt zurück. Er spielte zuletzt sechs Jahre in Wolfsburg und wurde 2015 DFB-Pokalsieger. mehr

Ex-Nationalspieler

Träsch vor Wechsel von Wolfsburg nach Ingolstadt

Der frühere Nationalspieler Christian Träsch steht unmittelbar vor einem Wechsel vom Bundesligisten VfL Wolfsburg zum Zweitligisten FC Ingolstadt. Nach einem Bericht des "kicker" soll sich der 29-Jährige am Dienstag von seinen Teamkollegen und dem Verein, für den er sechs Jahre spielte, verabschiedet haben. Die Ingolstädter wollten die Rückkehr von Träsch in seine  Geburtsstadt noch nicht final bestätigen, erklärten aber, der Wechsel sei "sehr weit fortgeschritten". Der Oberbayer soll am Montag bereits den Medizincheck bei den Schanzern absolviert haben. Der vielseitig einsetzbare Ex-Nationalspieler, der immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen hatte, könnte für Absteiger Ingolstadt nach dem Fehlstart mit drei Punkten aus vier Spielen eine wichtige Verstärkung in der 2. Liga sein. Bei Wolfsburg hatte Träsch, der am Freitag 30 Jahre alt wird, trotz bewegter Vergangenheit keine Perspektive mehr. mehr

Bundesliga

Wolfsburger Träsch muss kürzertreten

Defensivallrounder Christian Träsch vom VfL Wolfsburg muss eine Zwangspause einlegen. Der 29-Jährige hat sich einem medizinischen Eingriff unterzogen, der Angaben des Bundesligisten zufolge "gut verlaufen ist". Zunächst könne er aufgrund von Medikamenten nur eingeschränkt trainieren. Genauere Angaben machte der VfL nicht. "Ich bin froh, dass ich den Eingriff zum jetzigen Zeitpunkt hinter mich bringen konnte, fühle mich topfit, möchte aber auf weitere Details nicht eingehen", sagte Träsch: "Ich muss jetzt zwar zunächst etwas kürzertreten, hoffe aber, bald wieder ins Mannschaftstraining einsteigen zu können." mehr

Bundesliga

Wolfsburg in Leipzig erneut ohne Benaglio

Bundesligist VfL Wolfsburg muss am Samstag (15.30 Uhr) bei RB Leipzig erneut auf Stammkeeper und Kapitän Diego Benaglio verzichten. Der Torhüter fällt nach wie vor mit Hüftproblemen aus und ist daher noch einmal zu einer genaueren Untersuchung zu Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfarth nach München gefahren. Das berichtete VfL-Coach Andries Jonker am Donnerstag. Fraglich sind zudem die Einsätze der angeschlagenen Paul Seguin und Josuha Guilavogui sowie des erkrankten Christian Träsch. Seguin und Guilavogui trainierten in dieser Woche bereits wieder mit. "Ich weiß aber noch nicht, ob es bis Samstag reicht", sagte Jonker. Gleiches gilt für Träsch, der einen ersten Belastungstest am Dienstag noch nicht bestanden hatte. mehr

Personalprobleme

Jonker-Debüt ohne Benaglio, Seguin, Guilavogui und Träsch

Andries Jonker muss bei seinem Trainer-Debüt für den VfL Wolfsburg am Samstag beim FSV Mainz 05 (15.30 Uhr/Live-Ticker) gleich auf vier Stammspieler verzichten. Neben Torhüter und Kapitän Diego Benaglio (Hüftprobleme) fallen auch die angeschlagenen Paul Seguin und Josuha Guilavogui sowie der erkrankte Christian Träsch aus. Das teilte der Tabellen-14. der Fußball-Bundesliga am Freitag mit. Der 54 Jahre alte Jonker hatte am Montag das Traineramt vom beurlaubten Valérien Ismaël übernommen. Der Niederländer Jonker ist bereits der dritte Chefcoach des VfL in der aktuellen Saison. mehr

VfL Wolfsburg

Jonker ohne verletzten Kapitän Benaglio bei Debüt

Andries Jonker muss in seinem ersten Spiel als Coach des Bundesligisten VfL Wolfsburg auf Torhüter und Kapitän Diego Benaglio verzichten. "Er hat Hüftprobleme, es geht einfach nicht", sagte Jonker am Donnerstag. Am Samstag (15.30 Uhr) im Spiel beim FSV Mainz 05 soll daher Koen Casteels wieder im Tor stehen. Fraglich sind zudem die Einsätze der angeschlagenen Paul Seguin und Josuha Guilavogui sowie des erkrankten Christian Träsch. Jonker legte sich taktisch zudem auf eine Rückkehr zur Viererkette in der Abwehr fest. Unter seinem am Sonntag beurlaubten Vorgänger Valérien Ismaël hatte der Tabellen-14. der Bundesliga zuletzt vor allem mit einer Dreierkette gespielt. Der 54 Jahre alte Niederländer ist nach erst wenigen Trainingseinheiten von der Qualität im Kader überzeugt, hat aber mentale Probleme ausgemacht. "Es ist alles gut und schön. Die Gefahr ist, dass sie an sich selbst vorbeilaufen und zu viel Gas geben. Sie müssen das Köpfchen einschalten", sagte Jonker, der von 2012 bis 2014 als Co-Trainer in Wolfsburg gearbeitet hatte. mehr