Claudia Pechstein
Mehrkampf-EM

Pechstein als Siebte zur Halbzeit enttäuscht - Ihle Zweiter

Claudia Pechstein liegt zur Halbzeit der Mehrkampf-Europameisterschaften der Eisschnellläufer auf Platz sieben. Die Berlinerin kam am Freitag in Heerenveen über 3000 Meter in 4:10,02 Minuten ins Ziel, über 500 Meter benötigte sie 40,59 Sekunden. Bei ihrer 21. EM ist eine Medaille für die 44-Jährige außer Reichweite. Die niederländische Rekord-Olympionikin Ireen Wüst gewann beide Disziplinen (39,26/4:03,93). Der Chemnitzer Nico Ihle belegt nach Teil eins des Wettkampfes den zweiten Rang. Über 500 Meter brauchte er 34,95 Sekunden, über 1000 Meter kam er in 1:09,45 Minuten an. In Führung ging der Niederländer Kai Verbij. Verfolger Ruslan Muraschow trat über die doppelte Distanz nicht mehr an. Die Begründung des Russen lautete lediglich, es liege ein medizinisches Problem vor. Die Eissprinter starten im Rahmen des neuen EM-Formats erstmals in den Kampf um kontinentale Titel und Medaillen im Sprint-Vierkampf. mehr

Eisschnelllauf

Pechstein überzeugt, Kraus geschlagen

Eisschnellläuferin Claudia Pechstein (Berlin) hat zum Auftakt des zweiten Saisonweltcups in Nagano überzeugt. Die fünfmalige Olympiasiegerin lief im 3000-m-Rennen in 4:05,51 Minuten auf einen starken vierten Platz und war damit zugleich deutlich schneller als Bente Kraus (Berlin), die sich in 4:08,52 Minuten mit dem elften Rang zufrieden geben musste. Der Sieg ging an Weltmeisterin Martina Sablikova (Tschechien), die in 4:03,57 Minuten Bahnrekord lief. Zuvor hatte bereits die zweitplatzierte Antoinette de Jong (Niederlande/4:04,53) die acht Jahre alte Bestmarke der Kanadierin Kristina Groves um genau eine halbe Sekunde verbessert. Dritte am Freitag wurde die Russin Anna Jurakowa (4:05,24). Pechstein lief ein konstantes Rennen, geriet im direkten Duell mit Jurakowa allerdings zwischenzeitlich deutlich in Rückstand. Die 44-Jährige, die 1998 in Nagano ihr zweites Olympiagold gewonnen hatte, spielte jedoch ihre ganze Erfahrung aus, teilte sich den Lauf klug ein und machte mit der besten Schlussrunde aller Starterinnen (31,9 Sekunden) Zeit gut. mehr

Eisschnelllauf

Pechstein und Kraus verpassen Top Ten im Massenstart

Die deutschen Eisschnellläuferinnen Claudia Pechstein und Bente Kraus (beide Berlin) sind zum Abschluss des Weltcup-Auftakts in Harbin/China leer ausgegangen. Im Massenstartrennen waren die fünfmalige Olympiasiegerin Pechstein sowie die deutsche 3000-m-Meisterin Kraus bis zur Schlussrunde in der Spitzengruppe vertreten, verloren bei der entscheidenden Tempoverschärfung allerdings den Anschluss. Der Sieg ging an Weltmeisterin Ivanie Blondin (Kanada) vor Francesca Lollobrigida (Italien) und Vize-Weltmeisterin Kim Bo-Reum (Südkorea). Pechstein wurde 13., Kraus belegte den 14. Platz. mehr