Claudia Pechstein
Kugelstoßen

Storl holt Pechstein-Freund als Mentaltrainer

Kugelstoßer David Storl (Leipzig) arbeitet ab sofort mit einem Mentaltrainer zusammen. Der Lebensgefährte von Eisschnellläuferin Claudia Pechstein, Matthias Große, soll dem Ex-Weltmeister auf dem Weg zur Leichtathletik-WM in London (4. bis 13. August) psychologisch unterstützen. "Mein Ziel ist es, in dieser Saison im Kopf klar und aufgeräumt auf die WM zuzusteuern", sagte Storl: "Ich habe mich zuletzt häufig von Dingen beeindrucken und ablenken lassen, denen ich leider zuviel Bedeutung geschenkt habe." Storl, der 2011 jüngster Kugelstoß-Weltmeister der Geschichte wurde und 2013 seinen Titel erfolgreich verteidigte, hatte im Vorjahr bei den Olympischen Spielen in Rio einen ersten kleinen Karriereknick erlitten. Beim Olympiasieg des US-Amerikaners Ryan Crouser belegte der Sachse "nur" Rang sieben. Mit Große will Storl zurück zu alter Stärke. "Matze ist ein guter Typ. Wir kommen super miteinander klar. Seine Ansprache ist offen und direkt. Das gefällt mir", sagte der Schützling von Trainer Sven Lang. Mit seiner Saisonbestleistung von 21,31 m liegt Storl derzeit auf Rang zwölf in der Welt. mehr

Eisschnelllauf

Bundestrainer van Veen sieht Trendwende eingeleitet

Bundestrainer Jan van Veen sieht nach dem Abschluss einer erfolgreichen Saison die Trendwende bei den deutschen Eisschnellläufern eingeleitet. "Ein Ziel war, die Negativspirale zu stoppen. Nach dem Tiefpunkt geht es jetzt in eine andere Richtung", sagte der Niederländer nach dem letzten Weltcup des vorolympischen Winters in Stavanger/Norwegen. Die Athleten der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) waren im Weltcup zu neun Podestplätzen gelaufen, Sprinter Nico Ihle (Chemnitz) gewann dabei zweimal Gold über 500 m. Zudem holten Ihle sowie die Langstrecken-Spezialisten Claudia Pechstein (Berlin) und Patrick Beckert (Erfurt) Medaillen bei der Einzelstrecken-WM. mehr