Claudio Pizarro - alle aktuellen News zum Werder-Stürmer
Claudio Pizarro - alle aktuellen News zum Werder-Stürmer FOTO: 1196
Claudio Pizarro
Geburtsdatum: 03.10.1978 Position: Stürmer
Größe: 1,84 m Trikotnummer: 14
Gewicht: 84 kg Bundesliga-Spiele Karriere: 414
Nationalität: PER Bundesliga-Tore Karriere: 190
Verein: Werder Bremen 1. Bundesliga-Spiele Saison: 3
Im Team seit: 07.09.2015 1. Bundesliga-Tore Saison: 0

by dpa-infocom

Ehemalige Vereine: SV Werder Bremen, FC Bayern München, SV Werder Bremen, FC Chelsea, FC Bayern München, SV Werder Bremen, Alianza Lima

Bundesliga

Rückkehrer-Trio soll Werder aus der Krise schießen

Der abstiegsbedrohte Bundesligist Werder Bremen hofft im Spiel gegen Eintracht Frankfurt am Sonntag (17.30 Uhr) auf die Rückkehr von drei Leistungsträgern. Die genesenen Langzeitverletzten Max Kruse, Philipp Bargfrede und Claudio Pizarro sollen die Hanseaten nach drei Niederlagen hintereinander wieder zu drei Punkten schießen. Das Trio hat Chancen, von Trainer Alexander Nouri für die Startformation nominiert zu werden. "Sie machen uns besser", sagte der Werder-Coach. "Wir dürfen keine Wunderdinge von ihnen erwarten." Während Pizarro bereits auf Schalke zu einem Kurz-Einsatz kam, stehen Bargfrede und Kruse vor ihrem Saison-Debüt. Gute Erinnerungen haben die Hanseaten an Gegner Eintracht Frankfurt. Am 34. Spieltag der vergangenen Saison retteten sich die Bremer dank eines Treffers von Papy Djilobodji in der 88. Minute vor der Relegation. Die musste dann die Eintracht bestreiten und rettete sich dank eines 1:0-Sieges im Rückspiel in Nürnberg vor der Zweitklassigkeit. Dieses Erlebnis hat für Niko Kovac auch ein Grund für den derzeitigen Höhenflug der Hessen. "Nachdem wir das erleben mussten, wussten wir, dass wir so etwas nicht noch einmal erleben wollen", sagte der Eintracht-Trainer. mehr

Werder Bremen

Pizarro, Kruse und Bargfrede fit für Frankfurt-Spiel

Bei Bundesligist Werder Bremen steht ein Leistungsträger-Trio vor der Rückkehr in die Startelf. Die Langzeitverletzten Claudio Pizarro, Max Kruse und Philipp Bargfrede haben zuletzt die Trainingseinheiten absolviert und könnten im Spiel gegen Eintracht Frankfurt am Sonntag (17.30 Uhr/Live-Ticker) ihr Saisondebüt geben. "Sie sind Optionen für das Wochenende", sagte Werder-Trainer Alexander Nouri am Freitag. "Sie konnten zuletzt alle Einheiten mitmachen." Allerdings warnte der Bremer Coach vor allzu großer Erwartungshaltung. "Wir müssen da auch mit Bedacht rangehen und keine Wunderdinge erwarten. Es wird wichtig, da das richtige Maß zu finden", sagte der Ex-Profi. Womöglich könnte die Offensive mit Neu-Nationalspieler Serge Gnabry, Rückkehrer Kruse und Torjäger Pizarro erstmals im Weserstadion auflaufen. "Es regt unsere Fantasie an", sagte Nouri. "Sie machen uns besser." Zu früh kommt das Frankfurt-Spiel dagegen für Torhüter Jaroslav Drobny (Handgelenksbruch) und Lamine Sané (Knieprobleme). "Sie sollen in der nächsten Woche wieder ins Training einsteigen", sagte Nouri. mehr

Werder Bremen

Pizarro nach Testspiel-Pause wieder fit

Werder-Stürmer Claudio Pizarro ist wieder fit und für das Spiel der Bremer am Sonntag gegen Eintracht Frankfurt eine Option. Der peruanische Angreifer trainierte am Dienstag wieder mit der Mannschaft des Fußball-Bundesligisten. Pizarro hatte bei der 1:3-Niederlage auf Schalke sein Comeback gegeben, musste zuletzt aber wegen muskulärer Probleme im Test gegen den VfL Osnabrück erneut pausieren. Wieder im Training sind bei den Bremern zudem Florian Grillitsch, Milos Veljkovic und Zlatko Junuzovic. Trainer Alexander Nouri wartet hingegen weiter auf die Rückkehr von Jaroslav Drobny. "Er hat noch kein Teamtraining absolviert", sagte der Coach über den Torwart: "Wir müssen abwarten, wann es soweit sein wird - vielleicht morgen oder Donnerstag." Zuletzt hatte Felix Wiedwald im Werder-Tor gestanden. Der Coach kündigte zudem an, dass Diagne Fallou und Sambou Yatabaré bis zum Ende des Jahres nicht mehr zum Kader der Profis gehören. Die beiden Profis werden laut Nouri weiterhin mit der U 23 trainieren. Fallou und Yatabaré haben jeweils nur zwei Erstligaspiele in dieser Saison absolviert. Nouri hatte die Profis Mitte Oktober zur Reservemannschaft geschickt. mehr

Bundesliga

Kruse bei Werder Bremen wieder im Mannschaftstraining

Einen Tag nach Torjäger Claudio Pizarro hat auch Stürmer Max Kruse beim Fußball-Bundesligisten Werder Bremen wieder mit dem Mannschaftstraining begonnen. Der 28-Jährige war Ende August wegen einer Bänderverletzung im linken Knie operiert worden und konnte am Dienstag Teile des Teamtrainings absolvieren. Die beiden Angreifer, die wegen ihrer Blessuren - Pizarro laboriert seit Juli an muskulären Problemen - in dieser Saison noch kein einziges Bundesligaspiel bestreiten konnten, sind aber für das Gastspiel der Hanseaten am Sonntag (17.30 Uhr/Sky) bei Schalke 04 noch keine personelle Option. Werder-Trainer Alexander Nouri hofft auf ein Comeback des Duos nach der Länderspielpause Mitte dieses Monats. mehr

Werder-Torjäger

Pizarro ist zurück im Mannschaftstraining

Claudio Pizarro hat sich nach einer monatelangen Verletzungspause bei Werder Bremen zurückgemeldet. Der Torjäger des Bundesligaklubs nahm am Dienstag laut Trainer Alexander Nouri wieder am Mannschaftstraining teil. "Wir müssen ein vernünftiges Maß an den Tag legen", sagte der Coach. Wegen muskulärer Probleme hat der peruanische Stürmer in der laufenden Saison noch keine Partie für die Hanseaten bestritten. Offen ist, ob Pizarro ohne Spielpraxis bereits am Sonntag im Auswärtsspiel beim FC Schalke 04 zu seinem ersten Saison-Einsatz kommt. "Da gibt es wirklich noch viele Fragezeichen", erklärte Nouri. Er wolle vor einer endgültigen Entscheidung die Trainingseindrücke in den nächsten Tagen abwarten. Neben Pizarro kehrte auch Torhüter Jaroslav Drobny in das Training zurück. Der Keeper hatte sich vor rund vier Wochen bei der tschechischen Nationalmannschaft Brüche im Bereich von Elle und Handwurzel zugezogen. Drobny absolvierte am Dienstag wieder ohne Gips am linken Arm eine Einheit zur Rehabilitation und Stabilisation. mehr

Werder Bremen

Pizarro hofft auf Rückkehr und will in München leben

Werder Bremens Torjäger Claudio Pizarro hofft schon für die kommende Woche auf eine Rückkehr in das Mannschaftstraining des Fußball-Bundesligisten. "Um meine Genesung steht es sehr gut, ich habe in dieser Woche schon wieder damit begonnen, auf dem Platz zu trainieren", sagte der Peruaner der Welt am Sonntag. Der 38-Jährige hat für die Hanseaten wegen langwieriger muskulärer Probleme noch kein Spiel bestreiten können. Zudem behinderte den Südamerikaner ein entzündeter Nerv in der Wade sowie eine Zerrung. Auf eine Prognose bezüglich der sportlichen Entwicklung der Norddeutschen in dieser Spielzeit wollte sich Pizarro nicht festlegen lassen: "Man sollte abwarten, wie sich die Mannschaft entwickelt und wie die Verletzten wieder zurückkommen. Wir haben aber einen neuen Trainer, der die Sachen momentan sehr gut macht und das Selbstvertrauen der Spieler gestärkt hat." Der Stürmer will nach dem Ende seiner Karriere weiter im Fußballgeschäft in Deutschland bleiben. "So ist der Plan", bestätigte der 38 Jahre alte Profi im Interview der "Welt am Sonntag". Dafür will der Peruaner jedoch zurück nach München ziehen: "Unser Lebensmittelpunkt wird München sein, eine meiner Lieblingsstädte."Pizarro spielt aktuell zum dritten Mal in seiner Karriere für Werder. Zweimal stand er zudem bei Bayern München unter Vertrag. In der aktuellen Saison kam der Torjäger verletzungsbedingt noch gar nicht zum Einsatz. mehr

Werder-Stürmer

Erneuter Rückschlag für dauerverletzten Pizarro

Der derzeit verletzte Claudio Pizarro vom Bundesligisten Werder Bremen hat während seiner Reha einen weiteren Rückschlag erlitten. Vage Hoffnungen auf ein Comeback des Peruaners schon an diesem Samstag gegen Bayer Leverkusen haben sich damit zerschlagen. Eigentlich wollte der Stürmer in dieser Woche erstmals seit Monaten wieder mit der Mannschaft trainieren. Daraus wird nun aber nichts. "Claudio hat beim Reha-Training etwas in der Wade gespürt", wurde Werder-Coach Alexander Nouri am Dienstag von mehreren Zeitungen übereinstimmend zitiert. Ein genaue Diagnose steht noch aus. Der 38-Jährige hat mit anhaltenden Wadenproblemen zu kämpfen. Pizarro hatte in der Vorsaison mit 14 Toren maßgeblichen Anteil am Klassenerhalt der Bremer. mehr

Thema

Claudio Pizarro